Qualifizierung für die neue Arbeitswelt durch inklusive Berufliche Bildung

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Sektorvorhaben Berufliche Bildung
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Überregional
Politischer Träger: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2023

gizIMAGE-qualifizierung-fuer-die-neue-arbeitswelt-durch-inklusive-berufliche-bildung-1

Ausgangssituation

Eine inklusive, hochwertige und arbeitsmarktorientierte Aus- und Weiterbildung erhöht die Beschäftigungsfähigkeit. Zudem fördert sie politische und gesellschaftliche Teilhabe. Die Verfügbarkeit qualifizierter Fachkräfte ermöglicht darüber hinaus die langfristige wirtschaftliche Entwicklung eines Landes.

Die Berufsbildungssysteme vieler Kooperationsländer der deutschen Entwicklungszusammenarbeit (EZ) sind bisher unzureichend an den Bedarfen des Arbeitsmarktes ausgerichtet. Qualifiziertes Bildungspersonal und Infrastruktur fehlen. Zudem ist Berufliche Bildung in vielen Partnerländern gesellschaftlich wenig angesehen. Gleichzeitig muss sie stärker den Herausforderungen begegnen, die durch Klimawandel, Flucht- und Migrationsbewegungen sowie die rapide Digitalisierung vieler Wirtschaftsbereiche entstehen.

Ziel

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) verfügt über weiterentwickelte Strategien und Ansätze, um Menschen durch inklusive Berufliche Bildung für die neue Arbeitswelt zu qualifizieren.

gizIMAGE-qualifizierung-fuer-die-neue-arbeitswelt-durch-inklusive-berufliche-bildung-2

Vorgehensweise

Das Vorhaben arbeitet in drei Handlungsfeldern:

  1. Es berät das BMZ zu Grundsatz- und Querschnittsthemen. Ziel ist, allgemeine und fachübergreifende Themen der Beruflichen Bildung konzeptionell weiterzuentwickeln.
  2. Das Vorhaben trägt dazu bei, die deutsche Berufsbildungszusammenarbeit zu positionieren. Es stärkt das BMZ in seiner Mitwirkung in entsprechenden nationalen, europäischen und internationalen Foren und Netzwerken.
  3. Im Rahmen des „TVET Future Lab“ bereitet das Vorhaben zukunftsorientierte Ansätze der Beruflichen Bildung auf – mit besonderem Fokus auf Modernisierung und Wandel der Arbeitswelt.

Zur öffentlichkeitswirksamen Darstellung von Beruflicher Bildung in der EZ hat das Vorhaben zahlreiche Publikationen sowie Filme erstellt.

Stand: August 2021

Absolventinnen des ATVET4W Traktor-Trainingsprogramms “Women in the Driving Seat” in Ghana