Erneuerbare Energien stärker nutzen

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Programm Erneuerbare Energien (PEERR II)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Bolivien
Politischer Träger: Ministerio de Energías; Viceministerio de Electricidad y Energías Alternativas (VMEEA);
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2021

GIZ2019_PEERR_Bolivia_1

Ausgangssituation

Bolivien erzeugt seine Energie zu fast 70 Prozent aus fossilen Energieträgern  mit den damit einhergehenden negativen Folgen für das Klima. Trotz der enormen Potenziale für den Einsatz von Photovoltaik, Windkraft, Biomasse und Geothermie nutzt das Land diese alternativen Energiequellen nur in wenigen Fällen. Das Andenhochland gehört zu den weltweit besten Standorten für Photovoltaik-Anlagen. Diesen Vorteil möchte die bolivianische Regierung zur Diversifizierung der Energieerzeugung nutzen und hat dieses Ziel deshalb im Entwicklungsplan für alternative Energien 2025 dokumentiert.

Die Nutzung der erneuerbaren Energien, die zugleich Versorgungssicherheit und Umweltverträglichkeit garantieren, stellt Bolivien vor große Herausforderungen. Den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen in den zuständigen Institutionen des Landes fehlt das fachliche Know-how, um die entsprechenden rechtlichen Grundlagen zu schaffen und konkrete Vorhaben zu planen und umzusetzen. Die Stromerzeugung aus fossilen Brennstoffen wird nach wie vor stark vom Staat subventioniert. Dies erschwert den wirtschaftlichen Betrieb von Kraftwerken, die erneuerbare Energieträger nutzen.

Ziel

Die Voraussetzungen für den Ausbau der netzgebundenen erneuerbaren Energien sind verbessert und die Energieeffizienz ist gesteigert.

GIZ2019_PEERR_Bolivia_2

Vorgehensweise

Das Programm Erneuerbare Energien II berät die Verantwortlichen im Energieministerium dabei, wie sie die erneuerbaren Energien und die Energieeffizienz fördern und die entsprechenden rechtlichen Voraussetzungen schaffen können. Das Vorhaben unterstützt Stromversorgungsbetriebe bei der Planung, dem Bau und dem Betrieb von Wind- und Solarparks, die an das öffentliche Stromnetz angeschlossen werden.

Die neuen Anlagen für erneuerbare Energien müssen installiert, betrieben und gewartet werden. Gemeinsam mit verschiedenen Bildungseinrichtungen analysiert das Projektteam den Ausbildungsbedarf für Techniker und Fachkräfte, entwickelt Curricula und berät die Einrichtungen bei der Einführung einer praxisnahen Aus- und Fortbildung.

Deutschland bietet in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz einen großen Erfahrungsschatz, technologisches Know-how und innovative Anwendungsideen. Durch mögliche Kooperationen mit deutschen Unternehmen und Forschungseinrichtungen soll dieses Wissen Bolivien zugutekommen.

GIZ2019_PEERR_Bolivia_3

Andere Sprachversionen

Weitere Informationen