Agentur für Wirtschaft & Entwicklung (AWE)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Agentur für Wirtschaft & Entwicklung
Auftraggerber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: weltweit
Gesamtlaufzeit: 2015 bis 2020

©AWE Eröffnung der AWE

Ausgangssituation

In Entwicklungs- und Schwellenländern spielen Investitionen der Privatwirtschaft eine zunehmend wichtige Rolle als Motor für Entwicklung, bei gleichzeitig abnehmender Bedeutung der öffentlichen Entwicklungszusammenarbeit. Unternehmen können über ihr wirtschaftliches Engagement wichtige Wachstums- und Entwicklungsimpulse geben. Nicht nur ihr Kapital, die Ermöglichung von Einkommen über Beschäftigung, sondern auch ihre Innovationsfähigkeit, Fachkenntnis, Kreativität und auch ihr Wertebewusstsein wirken sich positiv auf die Entwicklung der Länder aus. Die Wirtschaft wird daher immer mehr auch als Akteur der Entwicklungszusammenarbeit wahrgenommen und entsprechend einbezogen.

Als zentraler Ansprechpartner berät und begleitet die Agentur für Wirtschaft & Entwicklung (kurz. AWE) deutsche und europäische Unternehmen, die sich in Entwicklungs- und Schwellenländern engagieren wollen und informiert über die Vielzahl der bestehenden Förder- und Finanzierunginstrumente im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit.

Die AWE wird finanziert durch das Bundesentwicklungsministerium (BMZ). Ihre Träger sind die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH und die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH.

Ziel

Ziel der AWE ist es, die Voraussetzungen für ein Zusammenwirken von Entwicklungszusammenarbeit und deutscher und europäischer Wirtschaft strukturell zu verbessern.

© GIZ  Tim-Patrick Meyer, Chile

Vorgehensweise

Dabei soll eine Win-Win-Situation geschaffen werden: für die deutsche Wirtschaft und deren Wertschöpfung einerseits, andererseits für die Entwicklungs- und Schwellenländer und deren nachhaltiges Wachstum. Außerdem sollen die Menschen vor Ort profitieren.

Das Programm arbeitet in drei Kernbereichen:

  • Beratung von Unternehmen
    Die Berater der AWE unterstützen Unternehmen in der Entwicklungszusammenarbeit bei der Suche nach geeigneten Finanzierungs- und Förderinstrumenten sowie Kooperationspartnern und in allen Fragen der Nachhaltigkeit unter Berücksichtigung des Nationalen Aktionsplans Wirtschaft & Menschenrechte (NAP Helpdesk). Darüber hinaus  berät die Agentur bei der Projektplanung. Die Beratung ist kostenfrei.
  • Beratung des BMZ
    Die AWE spiegelt die Erfahrungen und Bedarfe der Privatwirtschaft an das BMZ zurück, damit die Beratungs-, Förder- und Finanzierungsinstrumente fortlaufend angepasst und verbessert werden können.
  • Öffentlichkeitsarbeit und Wissensmanagement
    Zur Steigerung der Bekanntheit und Vernetzung mit deutschen und europäischen Unternehmen werden eigene Veranstaltungsformate angeboten und Messeauftritte organisiert. Über die AWE-Website, den Twitter-Kanal und Newsletter werden Unternehmer über aktuelle Themen aus der Entwicklungszusammenarbeit regelmäßig informiert.
©AWE Workshop

Wirkungen

Das Interesse aus der Privatwirtschaft an das Beratungsangebot der AWE ist seit Arbeitsbeginn im Februar 2016 sehr hoch. Bis Ende 2017 gingen über 2.000 Anfragen bei der AWE ein. Der kontinentale Fokus der Anfragen lag dabei mit knapp 62 Prozent auf Afrika. 85 Veranstaltungen im Jahr 2017 boten der AWE reichlich Möglichkeit, sich mit Vertretenden der Wirtschaft auszutauschen und im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit eng miteinander zu kooperieren.