Energising Development (EnDev) - Bangladesh

Programmkurzbeschreibung

Bezeichnung: Energising Development (EnDev) Bangladesh
Auftraggeber: EnDev wird von den Regierungen der Niederlande, Deutschlands, Norwegens, Großbritanniens, der Schweiz und Schwedens finanziert. Das Programm ist in 25 Ländern aktiv, darunter auch Bangladesch.
Land: Bangladesch
Politischer Träger: Ministerium für Strom, Energie und Bergbau (MPEMR) / Behörde zur Entwicklung nachhaltiger, erneuerbarer Energien (SREDA)
Gesamtlaufzeit: 2005 bis 2019

Solar lanterns (PicoPVs) support women to carry out income-generating ac...

Ausgangssituation

Die Landwirtschaft in Bangladesch ist gekennzeichnet durch langsames Wachstum, unzureichende Infrastruktur und hohe Arbeitslosigkeit. Aufgrund der fehlenden Stromversorgung ist die Landbevölkerung zu 70 Prozent auf Biomasse aus landwirtschaftlichen Abfällen und Holz angewiesen. Außerdem haben nur wenige Haushalte Zugang zu sicheren Stromquellen und viele Menschen sind zum Kochen auf Biomasse angewiesen. Die traditionellen Öfen, die von den meisten Haushalten verwendet werden, sind energieintensiv und verschmutzen die Luft in Innenräumen, was dazu führt, dass viele Menschen erkranken und vorzeitig sterben. Nur acht Prozent der Bevölkerung haben Zugang zum Erdgasnetz und zu Flüssiggas zum Kochen.

EnDev Bangladesch unterstützt die Verbreitung effizienter und sauberer Kochtechnik, moderne Energiequellen für Beleuchtung und Elektrokleingeräte sowie die Entwicklung von Märkten für moderne Energieanlagen, insbesondere in ländlichen Gebieten. Teil des Programms ist das Training und Coaching von Herstellern und Händlern, etwa in Bezug auf die Herstellung und den Vertrieb von energieeffizienten Kochern und kleinen Solaranlagen.

Die Maßnahmen des Programms konzentrieren sich auf zuverlässige, erschwingliche, leicht anpassbare und umweltfreundliche Energiedienstleistungen und -ressourcen. Es unterstützt in Zusammenarbeit mit Partnerorganisationen die Verbreitung von Solar-Home-Systemen (SHS), PicoPV-Systemen (1-10 Wp) sowie den Vertrieb effizienter Kochöfen (improved cookstoves, ICS).

Ziel

Die Menschen in ländlichen Gebieten haben Zugang zu zuverlässigen und sauberen Energiedienstleistungen aus nachhaltigen Energiequellen.

Improved Cook Stove (ICS) improves quality of life, saves fuel and prote...

Vorgehensweise

EnDev Bangladesch konzentriert sich derzeit auf drei Bereiche: Unterstützung verbesserter Kochtechnik, Förderung der Solarenergie für Beleuchtung und Elektrogeräte und Ausbau der Kapazitäten für eine nachhaltige Energieversorgung.

Die Komponente „effiziente Kochöfen“ (ICS) unterstützt rund 5.000 kleine und mittlere lokale Betriebe (sogenannte Sanitärgeschäfte), die diese Öfen mit Schornstein herstellen und verkaufen. Die Markenbezeichnung lautet „Bondhu Chula“ (etwa „freundlicher Ofen“). EnDev unterstützt die Ausbildung von Ofenbauern und Vertriebsmitarbeitern, bezieht Frauen vor Ort in die Vermarktung der Öfen ein und führt Standards für Qualitätssicherung und Kontrollen ein.

Ferner unterstützt EnDev die Einrichtung und den Kapazitätsaufbau der Household Energy Platform (HEP), die der Behörde zur Entwicklung nachhaltiger, erneuerbarer Energien (SREDA) angegliedert ist, um die Koordination zwischen den Stakeholdern im Bereich „effiziente Kochöfen“ zu verbessern.

In Bangladesch arbeitet das Programm zusammen mit der SREDA und anderen Stakeholdern an der Verbesserung der Standards für Kochöfen sowie der Testkapazitäten. Darüber hinaus ist EnDev an der Entwicklung des Marktes für alternative Brennstoffe zum Kochen wie Briketts und Pellets beteiligt.

Die Komponente Solarenergie unterstützt die Verbreitung von Solar-Heimsystemen (SHS), insbesondere von kleinen Solar-Heimsystemen (SSHS). Darüber hinaus implementiert das Programm PicoPV-Systeme, wobei der Schwerpunkt auf Anreizen durch eine erfolgsorientierte Finanzierung (RBF) für Systeme unter 1.200 lmh/Tag liegt. EnDev ist darüber hinaus im Rahmen des Collaborative Labelling and Appliance Standards Programme (CLASP) tätig und setzt Anreize für die Markteinführung qualitativ hochwertiger Gleichstromgeräte.

EnDev Bangladesh setzt Lighting Bangladesh um. Dabei handelt es sich um eine gemeinsame Initiative der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der International Finance Corporation (IFC). Das Ziel besteht darin, den Markt für private PicoPV-System in Bangladesch zu erschließen, um, auch in netzfernen Gebieten eine elektrische Beleuchtung zu ermöglichen. Die Initiative stärkt das Bewusstsein für die Vorteile hochwertiger PicoPV-Anlagen, unterstützt das Marketing, erbringt Beratungsleistungen zu Fragen der Besteuerung und hilft beim Vertrieb der Produkte.

EnDev Bangladesh unterhält ein umfassendes Monitoring-, Evaluierungs- und Berichtssystem, um zuverlässige Daten zu liefern und den Projektfortschritt zu verfolgen.

Wirkungen

Dank der Komponente „effiziente Kochöfen“ konnten rund 2,6 Millionen Öfen vertrieben und damit mehr als 5,4 Millionen Menschen erreicht werden. Untersuchungen zufolge berichteten 95 % der Nutzer effizienter Kochöfen mit Schornsteinen im Vergleich zu Nutzern herkömmlicher Öfen über eine signifikante Verringerung der Verrauchung der Küche sowie über einen Rückgang von Augeninfektionen und Atemwegserkrankungen. Im Durchschnitt spart ein Ofen dieser Bauart rund 500 Kilogramm Holz pro Jahr ein. Durch EnDev konnten rund 480.000 SHS/SSHS im Land gebaut werden. Dank der Komponente Solarenergie beziehen jetzt mehr als 2,4 Millionen Menschen Strom aus einer PicoPV-Anlage. Die Prävalenz von Krankheiten im Zusammenhang mit der Luftqualität in Innenräumen und Unfällen mit Kerosin war bei Frauen und Kindern deutlich geringer.