Bedarfsgerechte berufliche Qualifizierung und Jugendbeschäftigung

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Bedarfsgerechte berufliche Qualifizierung und Jugendbeschäftigung (SKYE) - Förderung bedarfsorientierter technischer und beruflicher Aus- und Weiterbildung, sowie der Jugendbeschäftigung in Nigeria
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Nigeria
Politischer Träger: Bundesministerium für Haushalt und Planung
Gesamtlaufzeit: 2018 bis 2022

Ausgangssituation

In Nigeria hat die langjährige Fokussierung auf den kapitalintensiven Rohstoffsektor, der vergleichsweise wenig Beschäftigungsmöglichkeiten bietet, zur Vernachlässigung beschäftigungsintensiver Bereiche wie der Bau- oder die Landwirtschaft geführt. Schätzungen zufolge leben 133,4 Millionen Nigerianer unter der absoluten Armutsgrenze (1,90 US-Dollar pro Tag). Mehr als die Hälfte derjenigen, die in extremer Armut leben sind junge Menschen, die entweder arbeitslos oder unterbeschäftigt sind.

Dessen ungeachtet sind die Sektoren Land- und Bauwirtschaft mit dem Hindernis konfrontiert nicht ausreichend qualifizierte Arbeitskräfte zu finden. Ein wesentlicher Grund dafür liegt an der schlechten Qualität der schulischen Lehrpläne, in der unzureichenden Lehrerausbildung und der Ausrüstung im Bereich der technischen und beruflichen Aus- und Weiterbildung (Technical and Vocational Education and Training - TVET). Beim globalen Wachstumswettbewerbsfähigkeitsindex (2017/2018) wird Nigeria unter den 25 Ländern mit der niedrigsten Bewertung für seine Ausbildungsqualität aufgeführt. Mögliche lohnende Wertschöpfungsketten sind durch den Mangel an gut ausgebildeten Arbeitskräften beeinträchtigt.

Aufgrund der begrenzten Relevanz des TVET-Systems auf dem Arbeitsmarkt haben Absolventen von Berufsausbildungskursen wenig Beschäftigungs- und Einkommensaussichten. Um Abhilfe zu schaffen, zielt das Projekt auf die Verbesserung der einkommenswirksamen Beschäftigungschancen für nigerianische Jugendliche und junge Erwachsene ab, deren Mangel ein wesentlicher Grund für die Migration nach Europa und in andere Industriestaaten ist. Aufbauend auf dem integrierten Beschäftigungsansatz verbessert das Projekt die Beschäftigungsfähigkeit nigerianischer Jugendlicher und junger Erwachsener in den Sektoren der Bau- und der Landwirtschaft, sowie im Berufsfeld der Industriemechanik. Ferner informiert und berät es über Möglichkeiten der Eingliederung in den Arbeitsmarkt. Die Projektaktivitäten sind eng verbunden mit den GIZ-Programmen „Breitenwirksame Wachstums- und Beschäftigungsförderung in Nigeria“ (SEDIN) und „Migration und Entwicklung“.

Ziel

Die Aussichten auf eine einkommenswirksame Beschäftigung für Nigerianer zwischen 15 und 35 Jahren haben sich in ausgewählten Sektoren verbessert.

Vorgehensweise

Das Projekt richtet sich vornehmlich an arbeitslose oder unterbeschäftigte junge Frauen und Männer. Das Projekt erreicht 52.000 Menschen. Nutznießer sind Kleinbauern, sowie Kleinst-, Klein- und mittlere Unternehmen (KKMU), Facharbeiter im Baugewerbe, der Landwirtschaft, der Industriemechanik, sowie Auszubildende im formellen Sektor.

Dies wird in fünf Wirkungsebenen erreicht.

Wirkung 1:

Die TVET-Qualität im Bausektor wird verbessert. Dieser Tätigkeitsbereich zielt auf die Verbesserung der Qualität der staatlichen und nichtstaatlichen TVET in der Bauindustrie ab. 

Wirkung 2:

Die Kompetenzen der nigerianischen Jugend für produktive Beschäftigung im landwirtschaftlichen Sektor werden verbessert. Junge Nigerianer finden eine produktive Beschäftigung im landwirtschaftlichen Sektor und entlang der Wertschöpfungsketten.

Wirkung 3:

Das Umfeld für die Schaffung von Beschäftigung in den Wertschöpfungsketten der Bau- und der Landwirtschaft wird verbessert.

Wirkung 4:

Innovative Herangehensweisen für die Beschäftigungsförderung werden umgesetzt. Dieser Tätigkeitsbereich ist auf die Verbesserung der Voraussetzungen für ein auf dem Arbeitsmarkt relevantes TVET-System ausgerichtet, mit dem Schwerpunkt der Beratung und Unterstützung eines branchenspezifischen Rats.

Wirkung 5:

Die Rahmenbedingungen für eine beschäftigungsorientierte TVET werden im Berufsfeld der Industriemechanik verbessert. Das Ziel ist TVET genauer auf die Anforderungen des Arbeitsmarkts auszurichten. Das Programm arbeitet zusammen mit dem Kursus der „Dangote Academy“ und der „Young Talent Foundation for Mechanical Engineering“.