Nachhaltige Gestaltung der städtischen Mobilität in mittelgroßen Metropolregionen (SMMR)

Projektkurzbeschreibung

Titel: Technische Zusammenarbeit mit der ASEAN: Nachhaltige Gestaltung von städtischer Mobilität in mittelgroßen Metropolregionen
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: ASEAN-Region
Politischer Träger: ASEAN, vertreten durch die ASEAN-Arbeitsgruppe für Landverkehr (LTWG)
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2021

GIZ_SMMR_1

Ausgangssituation

In den zehn Mitgliedstaaten des Verbands Südostasiatischer Nationen (Association of South-East Asian Nations, ASEAN) leben mehr als 630 Millionen Menschen. Mit einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 4.034 US-Dollar pro Kopf (2016) ist die ASEAN zum sechstgrößten Wirtschaftsraum der Welt herangewachsen. In den nächsten zehn Jahren wird die ASEAN jährlich voraussichtlich um durchschnittlich 5,2 Prozent wachsen und bis 2050 zum viertgrößten Binnenmarkt der Welt werden, nach den USA, der Volksrepublik China und der Europäischen Union.

Aufgrund der Demographie in den ASEAN-Staaten (60 Prozent der Bevölkerung ist jünger als 35 Jahre) und des Wirtschaftswachstums dürfte die städtische Bevölkerung bis 2025 um etwa 90 Millionen Menschen wachsen. Zwar werden viele Menschen in große, dicht besiedelte Städte mit mehr als fünf Millionen Einwohnern ziehen, etwa nach Jakarta, Bangkok und Manila, doch auch für mittelgroße Städte mit 200.000 bis zwei Millionen Einwohnern, wie Phnom Penh, Vientiane und Can Tho, wird ein hohes Wachstum erwartet.

Mit der raschen Urbanisierung sehen sich die Städte der ASEAN-Staaten zunehmend mit Herausforderungen wie Staus, einer überlasteten Infrastruktur und Luftverschmutzung sowie sozialer Ungleichheit, zum Beispiel beim Zugang zur Mobilität, konfrontiert. Die Asiatische Entwicklungsbank (Asian Development Bank, ADB) schätzt, dass Verkehrsstaus die asiatischen Volkswirtschaften aufgrund von Zeitverlusten und höheren Transportkosten 2 bis 5 Prozent ihres BIP kosten. In der ASEAN-Region ist der Verkehr für 19 bis 32 Prozent der energiebedingten Treibhausgasemissionen verantwortlich, was etwa 300 Millionen Tonnen CO2 entspricht. Der Straßenverkehr verursacht 80 bis 90 Prozent dieser Emissionen und trägt erheblich zur städtischen Luftverschmutzung bei. 

Die Ausbreitung des Stadtgebiets über die Verwaltungsgrenzen der Städte hinaus erhöht die Komplexität der wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen des urbanen Wachstums in Ballungsgebieten weiter. So führt die mangelnde Koordination zwischen den verschiedenen Verwaltungsbehörden zu Engpässen in der Infrastruktur sowie zu einem nicht allzu leistungsfähigen öffentlichen Nahverkehr, was wiederum dazu führt, dass immer mehr Menschen sich für einen privaten Pkw entscheiden. Schätzungen zufolge wird sich der Pkw-Absatz in der ASEAN-Region zwischen 2015 und 2025 auf über drei Millionen Einheiten pro Jahr verdoppeln. Dadurch geraten die bereits überlasteten Städte zusätzlich unter Druck.

Ziel

Die ASEAN-Mitgliedstaaten (AMS) haben in ihrer Planungs- und Verwaltungspraxis Strategien und Konzepte für eine integrierte, nachhaltige Mobilität verankert.

GIZ_SMMR_2

Vorgehensweise

Das Projekt wird von der GFA Consulting Group und Partnern im Auftrag der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH durchgeführt. Es verfolgt einen Mehrebenenansatz und arbeitet auf lokaler Ebene mit drei Partner-Metropolregionen zusammen (Phnom Penh in Kambodscha, Can Tho in Vietnam und Vientane/Nong Khai in Laos PDR/Thailand) und ist darüber hinaus auch auf nationaler und regionaler/ASEAN-Ebene tätig.

Output A: Grenzüberschreitende Arbeitsgruppen in den Partnermetropolregionen – Planungsprozesse und Steuerungsstrukturen im Verkehrssektor
Das über die Stadtgrenzen hinausgehende städtische Wachstum erfordert eine bessere Koordinierung der Mobilitätspolitik und der Projekte zwischen den zentralen Städten, den benachbarten Gemeinden, Provinzen und den nationalen Behörden. Das Projekt Nachhaltige Gestaltung von städtischer Mobilität in mittelgroßen Metropolregionen (SMMR) soll die Einrichtung von grenzüberschreitenden Arbeitsgruppen erleichtern. So sie erfolgreich sind, können die Arbeitsgruppen stärker formalisierte Kooperationsvereinbarungen herbeiführen, aus denen gegebenenfalls Steuerungsstrukturen für den städtischen Verkehr hervorgehen.

Output B: Integrierte, grenzüberschreitende Pläne, Maßnahmen und Projekte
Die neu eingerichteten grenzübergreifenden Arbeitsgruppen sollen die jeweiligen individuellen und gemeinsamen Herausforderungen, Ressourcen, Pläne und Projekte umfassend analysieren. Dazu erarbeiten sie grenzüberschreitende, nachhaltige städtische Verkehrspläne, setzen Schwerpunkte für Maßnahmen und Projekte und entwickeln sie bis zur Umsetzungsreife. Das Vorhaben wird die Arbeitsgruppen in diesem Bestreben unterstützen, insbesondere durch den Aufbau von Kapazitäten und eine gezielte Unterstützungstätigkeit. Im Ergebnis wird in jeder der Partnermetropolregionen eine umsetzungsreife Pilotmaßnahme für nachhaltige Mobilität auf Ebene der Metropolregionen entwickelt, die auch Finanzierungskonzepte und Umsetzungspläne umfasst.

Output C: Regionaler Wissensaustausch zur Kapazitätsentwicklung
Die Arbeit und die Erfahrungen der Partnermetropolregionen werden mit den ASEAN-Mitgliedstaaten und mittelgroßen Metropolregionen geteilt, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen. Während des gesamten Projektzyklus wird das Projekt die Entwicklung von Kapazitäten in regionalen Konferenzen, Workshops, Schulungen und Seminaren sowie durch die Veröffentlichung von Wissensprodukten unterstützen. Die gewonnenen Erkenntnisse, Konzepte, Strategien und Erfahrungen werden auch über bestehende Plattformen, wie das ASEAN Smart Cities Network oder das ASEAN Mayor Forum, ausgetauscht. Im Ergebnis werden die Kapazitäten aller Akteure gestärkt, die an der Steuerung des städtischen Verkehrs und einer integrierten nachhaltigen Verkehrsplanung beteiligt sind.

Output D: Umsetzung des ASEAN-Verkehrsstrategieplans
Auf der Grundlage der oben beschriebenen Maßnahmen und in enger Zusammenarbeit mit der ASEAN-Arbeitsgruppe für Landverkehr sowie dem ASEAN-Sekretariat trägt das SMMR-Projekt zur Umsetzung des Verkehrsstrategieplans von Kuala Lumpur (KLTSP) bei. Dazu erarbeitet es politische Empfehlungen zur Gestaltung von nachhaltigen städtischen Mobilitätsplänen (Sustainable Urban Mobility Plans, SUMP) und die Steuerung des städtischen Verkehrs (Metropolitan Transport Executives, MTE). Diese Empfehlungen sind ein konkretes, wirkungsvolles Instrument zur Umsetzung der ASI-Strategie (Avoid-Shift-Improve) im städtischen Verkehrssektor.

GIZ_SMMR_3