Internationales Smart Cities Netzwerk

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Internationales Smart Cities Netzwerk
Auftraggeber: Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB)
Land: Global
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2022

Ausgangssituation

Moderne Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) eröffnen Städten zahlreiche neue Möglichkeiten. Sie haben das Potenzial, die Bürgerbeteiligung zu erhöhen, Verwaltungsprozesse effizienter und transparenter zu gestalten, integrierte Stadtentwicklungskonzepte umzusetzen, Teilhabe und soziale Gerechtigkeit zu fördern sowie die städtische Daseinsvorsorge zu sichern.

Die Digitalisierung birgt aber auch Herausforderungen, wie beispielsweise Datenschutz und Datensicherheit, den Erhalt kommunaler Selbstbestimmung und das Verhindern einer digitalen Spaltung der Gesellschaft. Städte und Gemeinden müssen daher die eigene ‚Smart City‘ gemeinsam mit ihren Bürgerinnen und Bürgern aktiv gestalten. Nur so können sie den digitalen Wandel im Sinne des Gemeinwohls vollziehen.

Trotz unterschiedlicher Voraussetzungen stehen Städte dabei auf der ganzen Welt vor ähnlichen Herausforderungen. Das Internationale Smart Cities Netzwerk (ISCN) fördert daher den internationalen Austausch und Wissenstransfer auf nationaler und kommunaler Ebene.

Ziel

Der internationale Dialog unterstützt die Gestaltung der digitalen Transformation von Städten im Sinne einer integrierten Stadtentwicklung.

Vorgehensweise

Der Austausch zwischen Städten und nationalen Stadtentwicklungsministerien fördert ein gemeinsames Verständnis, ermöglicht gegenseitiges Lernen und stärkt die Position der Städte auf internationaler Ebene. Im länderübergreifenden Dialog wirbt das ISCN für eine digitale Transformation, die sich am Gemeinwohl orientiert. Der Schwerpunkt liegt darauf, digitale Lösungen in städtische Prozesse einzubetten und den Austausch von Erfolgsmodellen und Erfahrungen zu ermöglichen.

Regelmäßige Treffen des Netzwerks fördern den internationalen Austausch, das gegenseitige Lernen und den Wissenstransfer im Bereich der Smart Cities. Die Themen und Inhalte der Treffen erarbeiten die Mitglieder gemeinschaftlich.

Um einen umfassenden Wissenstransfer und ein ständiges voneinander Lernen zu ermöglichen, fördert das ISCN bedarfsorientierte Austauschformate und gemeinsame Online-Arbeitsplattformen. Das Netzwerk dient seinen Mitgliedern somit als wertvolle Wissensressource und liefert innovative Erkenntnisse zur aktuellen Debatte. Es informiert außerdem zu den Planungsprozessen und konkreten Projekten der Partnerländer.