Die tunesischen Klimaziele umsetzen

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Aufbau der institutionellen Kapazitäten zur Umsetzung der NDC Tunesiens
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) / Internationale Klimaschutzinitiative (IKI)
Land: Tunesien
Politischer Träger: Ministère de l’Environnement (MEnv)
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2023

Offizielles tunesisches Side Event auf der COP25

Ausgangssituation

Das Pariser Klimaabkommen sieht vor, den Anstieg der globalen Durchschnittstemperatur auf deutlich unter 2°C Grad zu begrenzen und Anstrengungen zu unternehmen, diesen auf 1,5°C Grad zu limitieren. Um dieses Ziel gemeinsam zu erreichen, hat jedes Land seinen nationalen Klimaschutzbeitrag (Nationally Determined Contribution, NDC) selbst festgelegt.

Tunesien hat im Vorfeld des Pariser Klimagipfels 2015 eine NDC mit ehrgeizigem Klimaziel beim UN-Klimasekretariat (UNFCCC) eingereicht. Ziel ist es, die Emissionsintensität (CO2 Verbrauch pro Einheit Bruttoinlandsprodukt) bis 2030 um 41 Prozent gegenüber 2010 zu senken, das heißt das Wirtschaftswachstum von den CO2-Emissionen zu entkoppeln. Das Ziel soll durch umfangreiche Maßnahmen zur Minderung von Treibhausgasemissionen in den Sektoren Energie (einschließlich Transport und Gebäude), Industrie, Landwirtschaft, Forst, Abfall und Abwasser umgesetzt werden. Der Energiesektor ist für 58 Prozent der Emissionen des Landes verantwortlich (Stand: 2012) und nimmt somit eine zentrale Rolle bei der Erreichung der Klimaziele ein. Mit der Ratifizierung des Pariser Abkommens 2016 hat Tunesien sein Engagement bekräftigt und sich international zur Umsetzung seiner NDC verpflichtet.

Die Umsetzung der NDC sowie die Anforderungen des Pariser Abkommens erfordern klar definierte Strukturen und Prozesse im tunesischen Umweltministerium und in den zuständigen Sektorbehörden. Die tunesische Regierung hat daher im März 2018 per Regierungsbeschluss eine spezielle Klimaeinheit im Umweltministerium etabliert.

Ziel

Die tunesische Regierung setzt ihren nationalen Klimabeitrag (NDC) und die damit verbundenen Verpflichtungen im Rahmen des Pariser Abkommens erfolgreich um.

Emissionsausstoß im tunesischen Industriesektor

Vorgehensweise

Das Vorhaben unterstützt das tunesische Umweltministerium, die tunesische Energieagentur (ANME) und Vertreter*innen aus anderen relevanten Sektoren bei der Umsetzung der NDC.

Dabei konzentriert sich das Projekt auf vier Schwerpunkte:

Einen strategischen und institutionellen Rahmen etablieren:

Das tunesische Umweltministerium erhält Unterstützung beim Aufbau der Klimaeinheit. Diese ist für die Steuerung der NDC-Umsetzung und Berichterstattung an das UN-Klimasekretariat verantwortlich. Das Vorhaben berät bei der Erarbeitung einer langfristigen Klimastrategie und der Aktualisierung der NDC. Zudem fördert es den nationalen Klimadialog. Auf lokaler Ebene entwickelt das Vorhaben ein städtisches Klimaschutzkonzept, das Städte stärker in die Klimapolitik einbindet.

Einen Transparenzrahmen schaffen:

Das Vorhaben unterstützt die Behörden aus den relevanten Sektoren darin, ein Transparenzsystem zu etablieren und ihre Monitoring-, Reporting- und Verification (MRV) Systeme für Treibhausgasemissionen- und Klimaschutzmaßnahmen zu verbessern. Hierdurch wird eine transparente Berichterstattung über die Fortschritte bei der Umsetzung der NDC an das UN-Klimasekretariat gefördert, die den Transparenzanforderungen des Pariser Abkommens entspricht.

Ausbau der Möglichkeiten zur Klimafinanzierung:

Über Weiterbildungen und Trainings verbessern tunesische Fachkräfte ihre Kompetenzen in Bezug auf die Finanzierung von Klimaschutzmaßnahmen und werden darin unterstützt, finanzierungsfähige Projekte vorzubereiten. Der Ausbau der Kompetenzen dient der langfristigen Nutzung und Mobilisierung von nationalen und internationalen Finanzierungsquellen, mit deren Hilfe die NDC umgesetzt wird.

Klimaverhandlungen mitgestalten und Erfahrungen austauschen:

Durch Schulungen und internationalen Austausch bringt die tunesische Regierung ihre Erfahrungen und Ergebnisse aus der Umsetzung der NDC auf internationalen Veranstaltungen ein. Die tunesische Delegation gestaltet im UN-Klimaverhandlungsprozess aktiv Maßnahmen zum Klimaschutz mit.

Windkraftanlage in Tunesien

Andere Sprachversionen