Globale Gesundheit: Gesundheitssysteme weltweit stärken

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Sektorvorhaben Globale Gesundheit
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Global
Gesamtlaufzeit: 2020 bis 2023

Bild 1: Eine Mutter besucht einen Arzt mit ihrem Kind.

Ausgangssituation

Gesundheit ist ein Menschenrecht. Ein Großteil der Weltbevölkerung kann dieses Recht bis heute jedoch nicht verwirklichen. Millionen Menschen sind armutsbedingten Infektionskrankheiten wie HIV/AIDS, Malaria, Tuberkulose und Polio ausgesetzt. Wichtige Impfstoffe und Medikamente sind vielerorts schwer zugänglich. 
Unterfinanzierte und fragmentierte Gesundheitssysteme erschweren eine flächendeckende Gesundheitsversorgung. Demgegenüber birgt die Digitalisierung großes Potenzial, um den Zugang zu Gesundheitsleistungen zu verbessern. Doch mangelnde Regulierung, Standardisierung und Steuerung verursachen derzeit vielerorts noch große Effizienzverluste.

COVID-19 verstärkt bestehende Herausforderungen: Wichtige Gesundheitsdienstleistungen sind beeinträchtigt und der Fachkräftemangel nimmt zu. Routineuntersuchungen und die Behandlung von anderen Krankheiten verzögern sich. Dies hat langfristige Auswirkungen auf den allgemeinen Gesundheitszustand der Weltbevölkerung.

Ziel

Deutschland leistet einen Beitrag zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung – insbesondere zum nachhaltigen Entwicklungsziel 3: (gesundes Leben und Wohlergehen für alle). 

Vorgehensweise

Das Vorhaben berät das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) zu gesundheitspolitischen Themen. Es unterstützt dadurch die Positionierung Deutschlands in internationalen Netzwerken und Organisationen. Zudem entsendet es Expert*innen in die Europäische Kommission (Internationale Partnerschaften, INTPA) und in die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW). Das Vorhaben arbeitet zu den folgenden Themen: 

Fondsberatung: 
Die Impfallianz Gavi, der Globale Fonds zur Bekämpfung von AIDS, Tuberkulose und Malaria (GFATM) und die Globale Initiative zur Ausrottung der Polio (Global Polio Eradication Initiative, GPEI) sind zentrale Partner Deutschlands. Das BMZ engagiert sich mithilfe des Vorhabens in ihren Verwaltungsgremien. 

Das Vorhaben berät zum globalen Koordinierungsmechanismus zur beschleunigten Entwicklung, Produktion und gleichberechtigten Verteilung von COVID-19 Impfstoffen, Diagnostika und Medikamenten (Access to COVID-19 Tools Accelerator, ACT-A) – und insbesondere zur Impfplattform (COVAX Facility). Dadurch sollen der gerechte Zugang zu Impfungen, Tests und Behandlungen sowie der Aufbau lokaler Produktionsstätten in den Fokus rücken.

Universal Health Coverage (UHC) – allgemeine Gesundheitsversorgung:
Das Vorhaben berät zur Stärkung und Finanzierung von Gesundheitssystemen, flächendeckender Gesundheitsversorgung, Gesundheitswirtschaft und Fachkräften. Der Schwerpunkt liegt auf HIV/AIDS, Tuberkulose, Malaria, Polio und anderen Infektionskrankheiten wie COVID-19 sowie auf nichtübertragbaren Krankheiten. Die Positionierung Deutschlands in internationalen Organisationen (WHO, UNAIDS, G7, G20) wird unterstützt. Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit anderen Ländern fließen in die Beratung ein.

Gesundheitsdaten und digitale Gesundheit: 
Digitale Technologien sind entscheidend, um die Ziele der Agenda 2030 im Gesundheitswesen zu erreichen und zu messen. Der effiziente und systematische Einsatz von Daten und digitalen Technologien sind daher ebenso wichtig wie die Förderung von digitalen Fähigkeiten in Partnerländern.
Das Vorhaben unterstützt das BMZ im Themenfeld Daten und digitale Gesundheit. Dazu beobachtet es Trends und globale Debatten und bereitet diese auf. Die Gestaltung und Umsetzung politischer Rahmendokumente wird fachlich begleitet. 

Wissensmanagement: 
Die Bundesregierung hat wichtige Erfahrungen mit den Gesundheitssystemen vieler Partnerländer gesammelt. Dieses Wissen fließt in internationale politische Diskurse und in die weitere Zusammenarbeit mit anderen Ländern ein.

Das BMZ bereitet das erarbeitete Wissen in dem Webportal Healthy DEvelopments auf. Die Plattform fördert das Lernen aus Projektwissen in den Bereichen Gesundheit und soziale Sicherung.

Zwei Frauen klären über sexuelle Gesundheit auf.

Stand: Mai 2021

Downloads

Weitere Informationen