Pilotierung eines Kreislaufsystems für ein besseres Management von Kunststoffabfällen in Haridwar und Rishikesh

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Aviral – Verringerung der Menge an Kunststoffabfällen im Ganges
Auftraggeber: Alliance to End Plastic Waste (Alliance)
Land: Indien
Politische Träger: Haridwar Urban Local Body (ULB); Rishikesh Urban Local Body (ULB); Uttarakhand Urban Development Directorate (UDD)
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2022

Ausgangssituation

Der Hindi-Begriff „aviral“ bedeutet so viel wie „kontinuierlich“ und unterstreicht das Ziel, eine Kreislaufwirtschaft für Kunststoffabfälle aufzubauen und damit einen Beitrag zur Renaturierung von natürlichen Lebensräumen zu leisten. Das immer weiter steigende Kunststoffabfallaufkommen und die Umweltverschmutzung bedrohen die menschliche Gesundheit, die Tierwelt und die biologische Vielfalt auf der ganzen Welt. Insbesondere Städte stehen vor der Herausforderung, das wachsende Aufkommen an Kunststoffabfällen zu begrenzen und geeignete Abfalldeponien anzulegen. Häufig sind sie jedoch nicht in der Lage, die verfügbaren Wertstoffe und Ressourcen in vollem Umfang zu nutzen. Durch die Unterstützung von Städten wie Haridwar und Rishikesh beim Aufbau einer nachhaltigen Bewirtschaftung von Kunststoffabfällen fördert Aviral neue Abfallkonzepte, mit denen die Verschmutzung von Flüssen und Meeren verhindert und gewährleistet werden soll, dass der Ganges kontinuierlich fließt.

Ziel

Die Menge an Kunststoffabfällen, die in die Umwelt gelangen, ist verringert. Mithilfe des Vorhabens wurden innovative Konzepte für einen nachhaltigen Umgang mit Kunststoffabfällen entwickelt. Dadurch stehen jetzt replizierbare Verfahren zur Verfügung, die auch in anderen indischen Städten angewendet werden können.

Vorgehensweise

Das Vorhaben „Aviral – Verringerung der Menge an Kunststoffabfällen im Ganges“ wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH durchgeführt und von der Alliance to End Plastic Waste (Alliance) finanziert. 

Die Initiative baut auf den Vorzeigeprogrammen der National Mission for Clean Ganga (Namami Gange) und der Clean India Mission (Swachh Bharat Mission) auf.

Aviral verfolgt einen Mehrebenenansatz und ist in ein abfallwirtschaftliches Gesamtkonzept eingebettet. Das Vorhaben arbeitet eng mit den Gemeinden, der Privatwirtschaft, informellen Abfallsammlerinnen und -sammlern, Schulen und lokalen NROs zusammen. Dabei beruht das Pilotkonzept auf vier Schlüsselkomponenten:

Stärkung von Kapazitäten: Erweiterung der Kapazitäten und des Wissens in den Kommunen, damit diese in der Lage sind, bessere strategische Konzepte für die Bewirtschaftung von Kunststoffabfällen zu entwickeln.
Wertschöpfungskette: Verbesserung der Infrastruktur in der gesamten Wertschöpfungskette bei gleichzeitiger Aufstockung der technischen Ressourcen, die insbesondere für die Abfalltrennung benötigt werden.
Innovation: Unterstützung von lokalen Unternehmen und Start-Ups bei der Entwicklung von modernen Abfallmanagementlösungen und dem Ausbau des Recyclings.
Sensibilisierung und Förderung des Engagements: Herbeiführung von Verhaltensänderungen in der Bevölkerung im Sinne eines nachhaltigen Umgangs mit Kunststoffabfällen durch Sensibilisierungs- und Abfallsammelkampagnen.

Stand: November 2020