Beschäftigungswirksames Wirtschaftswachstum und Innovationen fördern

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Breitenwirksames Wirtschaftswachstum und Beschäftigungsförderung im Privatsektor
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Mongolei
Politischer Träger: National Development Agency (NDA)
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2023

Ein rundes Glasdach in einem Bürogebäude

Ausgangssituation

Die mongolische Wirtschaft ist durch starke Konjunkturschwankungen und eine unbeständige Politik gekennzeichnet. Das Land hat innerhalb weniger Jahrzehnte starke wirtschaftliche Auf- und Abschwünge erlebt. Schwankende Rohstoffpreise auf den Weltmärkten verstärken diese Unbeständigkeit. Die mongolische Wirtschaft ist bis heute stark von Rohstoffen abhängig, die den Großteil der Exporte ausmachen. Die Volkswirtschaft des Landes ist daher nicht ausreichend diversifiziert. Hohe Staatsverschuldung und noch nicht ausreichend entwickeltes Finanzverwaltungssystems kommen erschwerend hinzu.

Die Regierung konzentriert sich auf Reformen, die die Wirtschaft breiter aufstellen, landwirtschaftliche Wertschöpfungsketten erweitern und Tourismus, Leichtindustrie und Energiewesen fördern. Besonders kleine und mittelgroße Unternehmen (KMU) zeigen dabei großes Potenzial für Produktivitätssteigerungen und Produktinnovationen: Sie tragen schon heute zur Hälfte des Bruttoinlandsproduktes bei und stellen rund 80 Prozent der Arbeitsplätze. In den kommenden Jahren werden sie jedoch erhebliche Unterstützung benötigen, um dieses Potenzial auszuschöpfen. Die Modernisierung ihrer Produktionsmethoden, die Verbesserung von Produkten und Dienstleistungen und der Zugang zu neuen Märkten sind unerlässlich, damit KMU wachsen und mehr Menschen beschäftigen. Diese neuen Arbeitsplätze in KMU ermöglichen vor allem für Menschen außerhalb der Ballungsräume höhere Haushaltseinkommen sowie Zugang zu Bildung und sozialen Netzwerken.

Das Vorhaben unterstützt die Nationale Entwicklungsagentur (NDA) dabei, die wirtschaftliche Entwicklung durch ein investitionsfreundliches Geschäftsumfeld zu verbessern. Ziel ist es, langfristiges Wirtschaftswachstum in KMU zu fördern, wettbewerbsfähige und innovative Produktions- und Geschäftsprozesse einzuführen und damit vor allem in semi-urbanen Regionen Arbeitsplätze zu schaffen.

Ziel

Partnerinstitutionen können breitenwirksames und langfristiges Wachstum auch für kleinere Unternehmen und Start-ups besser fördern. Mongolische KMU stellen ihre Unternehmen moderner und effizienter auf, bieten bessere Produkte und Dienstleistungen, erschließen neue Märkte und beschäftigen mehr Mitarbeitende.

Vorgehensweise

Das Vorhaben arbeitet sowohl national als auch in zwei Schwerpunktregionen. Gemeinsam mit der NDA und anderen Implementierungspartnern will es die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen verbessern, lokale und nationale Entwicklungsstrategien in Einklang bringen, ein positives Investitionsklima schaffen und Eintrittsbarrieren für Jungunternehmer*innen sowie internationale Investoren senken.

Haltbarmachung von Gemüse durch Trocknung

Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität von KMU stehen im Mittelpunkt der Projektaktivitäten. Regionale Business Hubs unterstützen Unternehmen dabei, ihre Produkte und Dienstleistungen zu modernisieren und die Innovationsfreude zu steigern. Digitalisierung und Wissenstransfer helfen dabei, neue Märkte und Kundengruppen leichter anzusprechen. Die regionalen Business Hubs ermöglichen Unternehmen den Zugang zu materiellen und immateriellen Ressourcen wie fachliches Wissen und Fähigkeiten, Netzwerke, umweltschonende Energie- und Logistikinfrastruktur oder leistbare Finanzierungen. Dadurch erleichtern sie die Modernisierung der Firmen.

Die Business Hubs sind zentrale Innovationstreiber in den Regionen. Ausschlaggebend für Erfolg und Nachhaltigkeit der Maßnahme wird es daher sein, die Business Hubs in enger Zusammenarbeit mit den lokalen Partner*innen zu etablieren, ein für Unternehmen attraktives Leistungsportfolio zu erstellen und ein nachhaltiges Betriebskonzept zu entwickeln. Die gemeinsam aufgebauten Business Hubs werden nach Projektabschluss übergeben und von den Partner*innen fortgeführt.

Direkte Zielgruppen sind potenzielle Unternehmensgründer*innen und KMU in Ulan Bator und in zwei ausgewählten semi-urbanen Regionen der Mongolei. Wirtschaftsvereinigungen und Forschungsinstitutionen können Innovationen tragen, während sich in- und ausländische Investoren als Finanzierungs- und Wissenspartner für KMU anbieten.

Stand: Februar 2021