Bürgerbeteiligung und innovative Datenkonzepte für die Entwick-lung Afrikas (Data-Cipation)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Programm zur Unterstützung des Bürgerengagements und der innovativen Datennutzung für Afrikas Entwicklung
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
LandMitgliedstaaten der Afrikanischen Union
Politischer TrägerBüro des Vorsitzenden, AUK, Entwicklungsagentur der Afrikanischen Union (AUDA-NEPAD)
Gesamtlaufzeit: 2020 bis 2023

Ausgangssituation

Geeignete Rahmen für die Data Governance und entsprechende Digitalstrategien sind von grundlegender Bedeutung für die Entwicklung Afrikas im 21. Jahrhundert. Digitalisierung und Innovation werden als zwei wichtige Schlüsselfaktoren für eine partizipative und inklusive Politikgestaltung betrachtet. Insbesondere die Digitalisierung ist entscheidend, um die Vision eines „integrierten, wohlhabenden und friedlichen Afrikas, das von seinen eigenen Bürger*innen gelenkt wird“ zu verwirklichen. (Agenda 2063).

Die Strategie der AU für digitale Transformation 2020-2030 ist auf das Ziel einer „integrierten und inklusiven digitalen Gesellschaft und Wirtschaft in Afrika mit einer Verbesserung der Lebensqualität der Bürger*innen Afrikas“ ausgerichtet. Das Vorantreiben des Digitalisierungsprozesses birgt für Regierungen, Zivilgesellschaft, Privatwirtschaft und Bürger*innen gleichermaßen sowohl Chancen als auch Herausforderungen. Darüber hinaus wird die Lage durch Machtverschiebungen und geopolitische Realitäten auf nationaler, kontinentaler und globaler Ebene noch komplexer. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, sind realistische und pragmatische Antworten und Strategien der Politik erforderlich. So entstehen beispielsweise durch die Fortschritte bei der Verbreitung des Internets, der Mobiltelefonie und des Zugangs zu digitalen Werkzeugen zunehmend neue Probleme, unter anderem beim Datenschutz, bei der digitalen Souveränität und der Besteuerung.

Multilaterale Organisationen wie die AU und die regionalen Wirtschaftsgemeinschaften (RECs) haben beste Voraussetzungen, um aufeinander abgestimmte Strategien einzuführen und eine transparente, evidenzbasierte sowie partizipative Politikgestaltung zu fördern.

Ziel

Mit der Anwendung von Daten-, digitalen und nicht-digitalen Konzepten für Good Governance und Entwicklung hat sich das Miteinander von Organen, Mitgliedstaaten und Bürger*innen der AU verbessert.

Vorgehensweise

Das Programm unterstützt die Organe der AU in ihrem Bestreben, die Bürgerbeteiligung und die Rolle von Daten-, digitalen und nicht-digitalen Konzepten in ihren Programmen und Initiativen zu stärken. Es wird in Zusammenarbeit mit der AU-Kommission (AUK) und der AU-Entwicklungsagentur (AUDA-NEPAD) durchgeführt. Politischer Partner des Programms ist das Büro des Vorsitzenden der AUK, was das hohe politische Engagement der AU für das Programm zeigt.

Im Rahmen des Programms wird ein systemischer Ansatz mit den folgenden drei Umsetzungsschwerpunkten verfolgt:

  • Vernetzung von politischen Entscheidungsträger*innen mit den Daten- und digitalen Innovator*innen Afrikas zur Förderung von guter Regierungsführung und Entwicklung durch eine verstärkte Zusammenarbeit und Kooperation der Organe und Mitgliedstaaten der AU mit dem afrikanischen Ökosystem für Daten- und digitale Innovationen.
  • Verbesserung der Bürgerbeteiligung an guter Regierungsführung und Entwicklung durch innovative Kommunikations- und Beteiligungsmethoden unter Anwendung von Daten-, digitalen und nicht-digitalen Konzepten.
  • Förderung der Umsetzung von Digitalstrategien in Afrika, um den Zugang zu einer sinnvollen Beteiligung der Bürger*innen an der Digitalisierung zu verbessern und das daraus hervorgehende Potenzial der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung zu nutzen.

Stand: Mai 2021

Downloads