Ziviler Friedensdienst

Der Zivile Friedensdienst (ZFD) ist ein Programm für Gewaltprävention und Friedensförderung in Krisen- und Konfliktregionen. Der ZFD setzt sich für eine Welt ein, in der Konflikte ohne Gewalt geregelt werden. Neun deutsche Friedens- und Entwicklungsorganisationen führen den ZFD gemeinsam mit lokalen Partnerorganisationen durch. Der ZFD wird von der Bundesregierung gefördert.

Fachkräfte des ZFD unterstützen Menschen vor Ort langfristig in ihrem Engagement für Dialog, Menschenrechte und Frieden. Aktuell arbeiten über 300 internationale ZFD-Fachkräfte in mehr als 40 Ländern.

Neben der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH als staatlichem Träger, sind folgende Organisationen Mitglieder des Konsortium ZFD:

  • Aktionsgemeinschaft Dienst für den Frieden e.V. (AGDF),
  • Arbeitsgemeinschaft für Entwicklungshilfe e.V. (AGEH),
  • Brot für die Welt (BfdW),
  • EIRENE-Internationaler Christlicher Friedensdienst,
  • Forum Ziviler Friedensdienst e.V. (forumZFD),
  • Kurve Wustrow Bildungs- und Begegnungsstätte für gewaltfreie Aktion e.V,
  • Peace Brigades International (pbi),
  • Weltfriedensdienst e.V. (WFD).

Die gemischte Trägerschaft ermöglicht es, die vielfältigen Erfahrungen und Kontakte sowie unterschiedlichen Ressourcen, Ansätze, Kompetenzen und Methoden miteinander zu kombinieren. Gemeinsame Werte und Prinzipien sowie eine gemeinsame Vision und Mission leiten die Arbeit aller Beteiligten.