Arbeiten unter schwierigen Bedingungen

18.08.2015 – Südsudan, Guatemala, Liberia, Afghanistan

Das Arbeiten in Krisenländern fordert viel von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der GIZ. Ziel ist es, die Lebensgrundlagen der Menschen vor Ort zu verbessern. Um dies leisten zu können, hat das Unternehmen in verschiedenen Ländern ein umfangreiches Sicherheitssystem aufgebaut, denn Sicherheit hat die oberste Priorität. Die Sicherheitslage erfordert es immer wieder, dass deutsche Mitarbeiter zeitweise von zu Hause, von einem anderen Standort oder auch außerhalb des Landes arbeiten. Die Arbeit geht dennoch weiter, die Projekte werden vor Ort durch die deutschen und insbesondere durch die nationalen Mitarbeiter vorangetrieben. Lesen Sie mehr dazu in der Septemberausgabe von akzente. 

Download

Arbeiten in Krisenländern