12.04.2018

Migrationsberatungszentrum im Senegal erfolgreich gestartet

Seit Ende Januar haben sich mehr als 550 Menschen im Zentrum in Dakar zu Jobchancen, Fortbildungen und den Möglichkeiten einer Migration nach Deutschland informiert.

In vielen Ländern auf der Welt herrscht eine hohe Arbeitslosigkeit. Vor allem junge Menschen sehen deshalb oft den einzigen Ausweg darin, auszuwandern. Dabei gibt es durchaus Chancen, aber es fehlt schlicht an Informationen zu Job- und Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort.

Migrationsberatungszentren schaffen Abhilfe: Sie informieren über Jobchancen in der Region und über Arbeitsmöglichkeiten in Deutschland. Im Ausland lebende Menschen, die in ihre Heimat zurückkehren möchten, werden außerdem beim Einstieg in den lokalen Arbeitsmarkt unterstützt. Im Auftrag des Bundesentwicklungsministeriums betreibt die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH insgesamt sieben solcher Zentren im Westbalkan sowie in Nord- und Westafrika, jeweils in Kooperation mit den nationalen Arbeitsverwaltungen.

Das jüngste Migrationsberatungszentrum wurde Ende Januar in der senegalesischen Hauptstadt Dakar eröffnet. Das Beratungsangebot stößt auf großes Interesse: Mehr als 550 Menschen haben sich bereits individuell im Deutsch-Senegalesischen Zentrum für Jobs, Migration und Reintegration über ihre Möglichkeiten informiert. Zum Angebot des Zentrums gehören neben der persönlichen Beratung auch Schulungen, Fortbildungen und Informationsveranstaltungen etwa in Berufsbildungseinrichtungen.

Seit 2015 sind in den sieben Zentren insgesamt mehr als 30.000 Menschen beraten worden. Über 40.000 wurden über Jobmessen und Infoveranstaltungen erreicht, weitere 4.000 Menschen haben an Bewerbungstrainings teilgenommen.