Thorsten Schäfer-Gümbel

Content related image

Thorsten Schäfer-Gümbel, geboren 1969 in Oberstdorf und aufgewachsen in Gießen, studierte Agrarwissenschaften und Politikwissenschaft an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Nach seinem Examen arbeitete er zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen am dortigen Institut für Politikwissenschaft.

Seinen Einstieg in die Kommunalverwaltung hatte er als Referent des Sozial- und Jugenddezernenten der Stadt Gießen (1998 bis 2001). In der Folge nahm er weitere Aufgaben in der Kommunalverwaltung der Stadt Gießen wahr, unter anderem als wissenschaftlicher Mitarbeiter des Oberbürgermeisters.
Thorsten Schäfer-Gümbel trat bereits während seiner Schulzeit der SPD bei und engagierte sich bei den Jusos. Seine berufliche politische Laufbahn startete er 2001 als Kreistagsabgeordneter im Landkreis Gießen. Im Jahr 2003 wurde er zum Abgeordneten des Hessischen Landtags gewählt und war dort bis 2008 entwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Im Jahr 2009 übernahm er Partei- und Fraktionsvorsitz der hessischen SPD. 2009 wurde er stellvertretender Parteivorsitzender der SPD im Bund; von Juni bis September 2019 übernahm er als Co-Vorsitzender kommissarisch die Führung der SPD. Vor Eintritt in die GIZ hat er seine politischen Ämter sukzessive niedergelegt.

Seine politischen Interessen galten unter anderem den Themen Bildung und Mobilität. Als Mitglied im Bundesvorstand der SPD war er unter anderem für die Themen Steuern, Finanzen, Wirtschaftspolitik und Internationale Beziehungen (Asien) zuständig. In Publikationen hat er sich darüber hinaus mit dem Einfluss der digitalen Transformation auf die Arbeitswelt auseinandergesetzt.

Thorsten Schäfer-Gümbel übt eine Reihe ehrenamtlicher Tätigkeiten aus. Unter anderem ist er Mitglied im Kuratorium des Rheingau-Musikfestivals und gehört dem Verwaltungsrat der Gießener Hochschulgesellschaft e.V. an. 

Thorsten Schäfer-Gümbel ist verheiratet und hat zwei Töchter und einen Sohn. Er wohnt mit seiner Familie im hessischen Lich.
 

Download