Frieden und Entwicklung in Mindanao stärken

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Stärkung der Umsetzung regionaler und lokaler Friedens- und Entwicklungsagenden in Mindanao (SPADe)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Kofinanziert von​​​​​​​: Europäischer Union (EU)
Land: Philippinen
Politischer Träger: Ministerium für Inneres und lokale Regierung (DILG), Mindanao Entwicklungsbehörde (MinDA)
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2025

Die Landwirtschaft bestimmt das Zusammenleben auf Mindanao.  Copyright: GIZ

Ausgangssituation

Mindanao, die südlichste Inselgruppe der Philippinen, ist geprägt von Armut und gewaltsamen Konflikten. Bewaffnete Auseinandersetzungen zwischen extremistischen Gruppen und der philippinischen Regierung, Landstreitigkeiten und Umweltkonflikte bestimmen die politische, soziale und ökonomische Lage.

Die philippinische Regierung hat regionale und lokale Friedens- und Entwicklungsagenden in Mindanao verabschiedet. Diese verbinden ökonomische Entwicklung, Friedensförderung, Landrecht und die Stärkung marginalisierter Gruppen.

Um den Agenden gerecht zu werden und diese vor Ort inklusiv umzusetzen, benötigen staatliche und nichtstaatliche Organisationen verbesserte Kompetenzen und Handlungsmöglichkeiten. Dies betrifft besonders konflikt- und klimasensible Investitionen, wodurch spürbare Friedensdividenden erzielt werden könnten.

Ziel

Staatliche und nichtstaatliche Handlungsträger*innen haben regionale und lokale Friedens- und Entwicklungsagenden inklusiv umgesetzt, und besonderes zur Verbesserung der sozioökonomischen Situation von vulnerablen Gruppen sowie Kleinbäuerinnen und -bauern beigetragen.

Vorgehensweise

In enger Abstimmung mit der philippinischen Regierung werden folgende Maßnahmen ergriffen:

  • Das Vorhaben trägt dazu bei, Dienstleistungen von landwirtschaftlichen Kooperativen und indigenen kulturellen Gemeinschaften zu verbessern. So werden klimasensible Anbautechniken eingeführt und Maßnahmen zur Steigerung des Einkommens von Kleinbäuerinnen und -bauern gefördert.
  • Es unterstützt Lokalverwaltungen und die Mindanao Entwicklungsbehörde dabei, konflikt- und klimasensible Förderprogramme für Investitionen zu entwickeln sowie den Wissensaustausch zu Friedens- und Investitionsförderung zu intensivieren.
  • Das Vorhaben fördert die Koordinierungs- und Kommunikationsbemühungen von Regierungsbehörden, lokale Verwaltungen und der Zivilgesellschaft und begleitet deren Zusammenarbeit bei der inklusiven Umsetzung der Friedens- und Entwicklungsagenden.

Das Vorhaben wird kofinanziert durch das Mindanao Peace and Development Programme der Europäischen Union.

Stand: Februar 2022