Grünen Wasserstoff in Brasilien fördern (H2Brazil)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: H2Brasil – Grüner Wasserstoff in Brasilien
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)​​​​​​​
Land: Brasilien
Partner: Ministerium für Bergbau und Energie (MME)​​​​​​​
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2023

Gewinnung erneuerbarer Energie durch Windräder © GIZ / Thomas Imo/photothek.net

Ausgangssituation

Der Anteil erneuerbarer Energien in Brasilien ist in den letzten Jahren von 46,1 Prozent (2019) auf 48,4 Prozent (2020) gestiegen. Gleichzeitig sind die Produktionskosten gesunken, was Brasilien zusammen mit seinen geologischen und klimatischen Bedingungen zu einem vielversprechenden Standort für die Produktion von grünem Wasserstoff macht.

Grüner Wasserstoff wird durch Elektrolyse mit elektrischer Energie aus erneuerbaren Quellen gewonnen und ist deshalb emissionsfrei. Für die Dekarbonisierung spielt er eine erhebliche Rolle, insbesondere dort, wo eine Treibhausgasreduktion mit Schwierigkeiten verbunden ist.

Größter Verbraucher von Wasserstoff ist die Industrie. Der aktuell verwendete Wasserstoff wird durch den Einsatz fossiler Brennstoffe gewonnen, wodurch Millionen Tonnen CO2 freigesetzt werden.

Grüner Wasserstoff aus Brasilien könnte für die Transportbranche, in der chemischen Industrie und in Raffinerien, der Lebensmittelindustrie sowie bei der Metall-, Zement und Stahlproduktion eingesetzt werden.

Auch verfügt Brasilien über die Infrastruktur, um einer der Hauptexporteure für grünen Wasserstoff zu werden.

Ziel

Die rechtlichen, institutionellen und technischen Konditionen für die Entwicklung des Marktes für grünen Wasserstoff in Brasilien haben sich verbessert.

Gewinnung Erneuerbarer Energie durch Solarpaneele.  © GIZ / Thomas Imo/photothek.net

Vorgehensweise

Um die rechtlichen, institutionellen und technischen Bedingungen für die Entwicklung eines Marktes für grünen Wasserstoff zu verbessern, gliedert sich das Projekt H2Brasil in fünf Komponenten:

  • Um die strukturellen Bedingungen für die Entwicklung des Marktes für grünen Wasserstoff zu verbessern, arbeitet des Projekt Energieplanungsszenarien weiter aus, zeigt Bedarfe im bestehenden Regelwerk auf und wertet die Umsetzung eines Zertifizierungssystems aus.
  • Es führt Studien und Kampagnen zur Bedeutung von grünem Wasserstoff durch und fördert den Wissens- und Erfahrungsaustausch mit Multiplikator*innen und Medienvertreter*innen.
  • Das Projekt unterstützt Universitäten und andere Bildungseinrichtungen dabei, grünen Wasserstoff in ihre Lehrpläne aufzunehmen, sowie die Einrichtung von Forschungsstellen für grünen Wasserstoff, die über eine Lerninfrastruktur für die berufliche Aus- und Weiterbildung im Bereich dieser Technologien verfügen. Ein besonderer Schwerpunkt dabei liegt auf der Genderinklusion.
  • Es fördert innovative Technologien entlang der Wertschöpfungsketten von grünem Wasserstoff und unterstützt Austauschprogramme zwischen brasilianischen und deutschen Universitäten und Forschungsinstituten.
  • Das Projekt unterstützt die Privatwirtschaft dabei, die wirtschaftliche Durchführbarkeit unterschiedlicher Verwendungen von grünem Wasserstoff in der Industrie zu bewerten. Zusätzlich wird die Entwicklung von Finanzierungsinstrumenten für großangelegte Projekte zu grünem Wasserstoff geplant.

 Stand: Januar 2022

Andere Sprachversionen

Weitere Informationen