Eine grüne Wasserstoffwirtschaft in Tunesien fördern

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Grüner Wasserstoff für nachhaltiges Wachstum und eine kohlenstoffarme Wirtschaft in Tunesien (H2vert.TUN)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Tunesien
Partner: Ministerium für Industrie, Bergbau und Energie (Ministère de l'Industrie, des Mines et de l’Énergie, MIME)
Politischer Träger: Ministerium für Industrie, Bergbau und Energie (Ministère de l'Industrie, des Mines et de l’Énergie, MIME)
Gesamtlaufzeit: 2022 bis 2025

Ausgangssituation

Tunesien hat ein großes Potenzial für die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien, da es über umfangreiche Sonnen- und Windressourcen verfügt. Zudem bekennt sich die tunesische Regierung mit dem Solarplan dazu, erneuerbare Energien auszubauen. Bis 2030 sollen bereits 30 Prozent der Stromproduktion aus Photovoltaik- und Windkraftanlagen stammen.

Damit sind in Tunesien gute Voraussetzungen gegeben, um grünen Wasserstoff und seine Folgeprodukte (Power-to-X, PtX) herzustellen. Die Regierung möchte sich als wichtiger Akteur in diesem Bereich positionieren. Trotz des politischen Willens und der dargestellten Potenziale ist Tunesien bislang nur unzureichend darauf vorbereitet, eine Wasserstoffwirtschaft zu entwickeln.

Ziel

Tunesiens regulatorischen, technischen und fachlichen Voraussetzungen sind verbessert, um eine Wertschöpfungskette für grünen Wasserstoff und seine Folgeprodukte zu entwickeln.

Vorgehensweise

Das Vorhaben unterstützt besonders das Ministerium für Industrie, Bergbau und Energie (MIME), welches nationale und internationale Handlungsträger*innen koordiniert und den institutionsübergreifenden Austausch zu grünem Wasserstoff und PtX leiten wird. Dabei basiert das Vorhaben auf drei Säulen:

  • Es fördert eine nationale Wasserstoffstrategie. Damit schafft es den strategischen sowie regulatorischen Rahmen und verbessert die politischen Voraussetzungen für eine grüne Wasserstoffwirtschaft.
  • Zudem optimiert das Projekt die privatwirtschaftlichen Investitionsbedingungen. Dazu unterstützt es die Zusammenarbeit zwischen lokalen und internationalen Unternehmen. Des Weiteren berät es die nationale Beobachtungsstelle für grüne Wasserstoff/PtX-Wertschöpfungsketten und erstellt wirtschaftliche Analysen sowie Konzeptstudien.
  • Das Vorhaben baut die fachlichen Fähigkeiten politischer und wissenschaftlicher Verantwortlicher aus. Die dabei erarbeiteten Strategien und Konzepte sollen die tunesischen Partner unterstützten, die Entwicklung eines grünen Wasserstoffmarktes zu steuern.

Stand: Mai 2022