Versicherungen für Kleinagrarkredite zur Anpassung an den Klimawandel

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Versicherungen für Kleinagrarkredite zur Anpassung an den Klimawandel
Auftraggeber: Internationale Klimaschutzinitiative (IKI) mit Finanzierung durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Land: Peru
Politischer Träger: Agencia Peruana de Cooperación Internacional (APCI)
Gesamtlaufzeit: 2010 bis 2013

Ausgangssituation
Extreme Klimaphänomene wie El Niño haben an Intensität und Häufigkeit zugenommen und sind mit hoher Wahrscheinlichkeit auf den Klimawandel zurückzuführen. El Niño verursacht in Peru Schäden in Milliardenhöhe. Betroffen ist vor allem der Agrarsektor, der eine wichtige Rolle für die nationale Wirtschaft spielt. Die Geschädigten – in der Mehrheit kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe – werden oftmals in ihrer Existenz bedroht. Um ihre Risiken zu mindern, brauchen sie – und die sie finanzierenden Kreditinstitutionen und die lokalen Regierungen – eine Versicherung gegen Klimaschäden.

Ziel
Agrarproduzenten, Produzentenvereinigungen, Firmen sowie regionale Finanz- und Regierungsinstitutionen in der nordperuanischen Küstenregion können sich über ein neu entwickeltes Angebot an innovativen Versicherungen gegen extreme Klimaereignisse absichern.

Vorgehensweise
In den besonders stark vom extremen Klimaphänomen El Niño betroffenen Regionen in der nördlichen Küstenzone Perus (Piura, Lambayeque und La Libertad) werden indexbasierte Versicherungen gegen Klimarisiken entwickelt und eingeführt. Sie beruhen nicht wie klassische Agrarversicherungen auf konkreten Schadensmessungen, sondern auf dem Erreichen vorher festgelegter Klimadatenpunkte, die nachweislich den Eintritt von Schadensereignissen bestimmen, zum Beispiel ein Temperaturanstieg an der Meeresoberfläche vor der Küste Perus, der mit dem El-Niño-Phänomen einhergeht. Das Vorhaben wird in Zusammenarbeit mit verschiedenen Regierungsinstitutionen, privaten Versicherungen sowie nationalen und internationalen Finanz- und Forschungseinrichtungen durchgeführt.

Wirkungen

Ermittlung und Stärkung des regionalen Bedarfs an Klimaversicherungen

  • Personen und Unternehmen wurden über Klimaschwankungen und damit verbundene Risiken sowie klimarelevante Versicherungsprodukte informiert, Versicherungsagenten wurden geschult.
  • Das Versicherungsunternehmen La Positiva Seguros hat die im Auftrag des Projekts erstellten Bedarfsstudien zur Ausgestaltung von Klimaversicherungen genutzt.
  • Die Regionalregierungen von Piura, Lambayeque und La Libertad stützen sich auf die vom Forschungszentrum der Universidad del Pacifico in Lima erstellten Informationen über mögliche finanzielle Verluste durch ein extremes El-Niño-Phänomen, um ein Konzept zum finanziellen Risikomanagement zu erarbeiten.

Entwicklung des klimarelevanten Versicherungsangebots

  • Eine von der Aufsichtsbehörde für Banken, Versicherungen und private Rentenfonds (SBS) genehmigte Versicherungspolice liegt vor. Die „Versicherung gegen das extreme Klimaphänomen El Niño“ wird auf dem peruanischen Markt angeboten.
  • 2011 wurde ein innovatives Versicherungspaket des Vorhabens aufgegriffen und vom Versicherungsunternehmen La Positiva Seguros vermarktet. Damit wurden 4,6 Millionen US-Dollar für 585 Agrarkredite gegen ein mögliches El-Niño-Ereignis im Zeitraum 2012–2013 abgesichert.
  • 2012 wurde das Versicherungsprodukt von der Sparkasse Caja Nuestra Gente erworben, die damit ihre Klientel in den Zielregionen Piura, Lambayeque und La Libertad bedient. Hiermit sind 3.560 an Bauern vergebene Agrarkredite im Wert von 27,3 Millionen US-Dollar für den Zeitraum 2013–2014 abgesichert.

Angepasster normativer und institutioneller Rahmen für die Entwicklung von Klimaversicherungen

  • Zur Versicherungsaufsichtsbehörde konnte eine stabile institutionelle Beziehung aufgebaut werden, um in den politischen Regulierungsprozessen für Klimaversicherungen Unterstützung zu leisten.
  • Verbesserungsvorschläge zur staatlichen Agrarkatastrophenversicherung wurden in einem ministeriellen Beschluss implementiert.

Duplizierbarkeit und Sichtbarkeit auf nationaler und internationaler Ebene

  • 2011 und 2013 wurden internationale Workshops zum Thema abgehalten, an denen jeweils mehr als 170 Experten aus 17 Ländern teilnahmen.
  • Ein Diplomstudiengang und ein digitales Kompendium ermöglichen eine Fortbildung im Bereich Indexversicherungen für Klimaphänomene.

Kontakt

Alberto Aquino
alberto.aquino@giz.de