INCLUDE – Förderung sozial ausgewogener Wirtschaftsentwicklung in Nepal

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: INCLUDE – Förderung sozial ausgewogener Wirtschaftsentwicklung in Nepal
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Nepal
Politischer Träger: Ministerium für Landmanagement, Genossenschaften und Armutsreduzierung (MoLCPA)
Gesamtlaufzeit: Juni 2016 bis Mai 2019

Afghanistan. Ätherische Öle werden durch Destillation gewonnen. © GIZ

Ausgangssituation

Nepal befindet sich in einem tiefgreifenden politischen und sozialen Umbruchprozess. Trotz seines vielversprechenden wirtschaftlichen Potenzials ist die wirtschaftliche und soziale Integration aufgrund der schwierigen politischen Situation und strukturellen Defizite des Landes eine Herausforderung, insbesondere in benachteiligten ländlichen Gemeinden.

In der neuen Verfassung, die im September 2015 verabschiedet wurde, werden der öffentliche, der private und der genossenschaftliche Sektor als die drei Säulen der Wirtschaftsordnung beschrieben, die zur Überwindung des Stadt-Land-Gefälles erforderlich sind. Um ein Umfeld zu schaffen, das einer sozial ausgewogenen Wirtschaftsentwicklung zuträglich ist, müssen die relevanten Akteure in diesen drei Sektoren ihre Leistung verbessern. Insbesondere ist erforderlich, dass sie ihre Aktivitäten koordinieren, geeignete und innovative Ansätze zur Unternehmensförderung entwickeln und umfassende Schulungs- und Dienstleistungssysteme einführen.

Ziel

Ausgewählte Wertschöpfungsketten und betroffene Unternehmen in den vier Bezirken sind gewachsen und inklusiver geworden. 

Frauen einer Sparkooperative © GIZ

Vorgehensweise

„Inklusive Wirtschaftsentwicklung“ (INCLUDE) ist eine gemeinsame nepalesisch-deutsche Initiative unter der Leitung des nepalesischen Ministerium für Landmanagement, Genossenschaften und Armutsreduzierung (MoLCPA). Sie ist das rahmengebende Programm für den Schwerpunktbereich Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung und nachhaltiger Handel im Zentrum der nepalesisch-deutschen Entwicklungszusammenarbeit.

Die Ziele von INCLUDE sind:

  •  Ausarbeitung und Umsetzung von Strategien für inklusives Wachstum
  •  Ausbau des Marktzugangs der Partner und Verbesserung der Dienstleistungsqualität
  •  Entwicklung und Förderung innovativer und inklusiver Geschäftsmodelle

Das Programm unterstützt das MoLCPA bei der Stärkung institutioneller Kapazitäten und der Entwicklung kundenorientierter Dienstleistungen in den sechs Bezirken Banke, Bardia, Dang, Kailali, Pyuthan und Surkhet in den Entwicklungsregionen Mittelwest und Fernwest.

Die Hauptzielgruppen und Begünstigten sind Menschen, die in Armut oder extremer Armut leben, aber wirtschaftlich aktiv sind oder sein könnten, Frauen, marginalisierte Kasten, ethnische und religiöse Gruppen, von dem Konflikt betroffene Menschen sowie Menschen mit Behinderung (soziale Inklusion). Darüber hinaus richtet sich das Programm an Menschen in den folgenden ausgewählten Wertschöpfungsketten: Honig, Heil- und Aromapflanzen; Ingwer, Obst und Gemüse (aus Anbau in Flussbetten); sowie Milchprodukte und Tourismus. Bis zum Ende der aktuellen Phase soll die Teilhabe von ca. 15.000 benachteiligten Menschen auf den verschiedenen Stufen (Produktion, Verarbeitung und Vermarktung) der ausgewählten Wertschöpfungsketten erreicht und diesen Menschen so ein zusätzliches Einkommen von bis zu 200 EUR pro Jahr ermöglicht werden. Ein weiteres Ziel von INCLUDE besteht darin, den durchschnittlichen Umsatz der Hauptakteure (Genossenschaften und privatwirtschaftliche Unternehmen) auf eine Linie mit der allgemeinen Wachstumsrate der Volkswirtschaft zu bringen. Darüber hinaus unterstützt das Programm die Entwicklung neuer inklusiver und umweltfreundlicher Geschäftsmodelle außerhalb der ausgewählten Wertschöpfungsketten. Auf diese Weise soll 1000 Menschen der Zielgruppe ein zusätzliches Einkommen von 200 EUR pro Jahr ermöglicht werden.

INCLUDE ist ein Multi-Stakeholder-Programm. Neben dem politischen Träger, dem MoLCPA, gehören die nepalesischen Ministerien für Industrie; Handel; Landwirtschaftsentwicklung; Viehwirtschaftsentwicklung; Forstwirtschaft; Kultur, Tourismus und Zivilluftfahrt; sowie das Ministerium für föderale Angelegenheiten und kommunale Entwicklung zu den Akteuren. Darüber hinaus sind auch der Verband der nepalesischen Handels- und Industriekammern, der nationale Genossenschaftsverband und die Genossenschaftsvereinigungen auf Bezirksebene beteiligt.

Wirkung

Bis April 2017 haben ca. 14.000 Menschen von dem Programm profitiert; 80 % von ihnen gehören zu den Hauptzielgruppen.  Weiterhin konnten 50 % der Menschen ihr Einkommen um mehr als 200 EUR pro Jahr erhöhen.

Durch Stärkung der institutionellen Kapazitäten der Hauptakteure und gleichzeitige Schaffung von Verbindungen zwischen dem öffentlichen, dem privaten und dem genossenschaftlichen Sektor hat INCLUDE dazu beigetragen, die Leistung wichtiger Institutionen zu verbessern, die Voraussetzung für eine sozial ausgewogene Wirtschaftsentwicklung ist. Zum Beispiel haben die Partnerorganisationen Leitlinien für Konsultationen zwischen dem öffentlichen, dem privaten und dem genossenschaftlichen Sektor ausgearbeitet, die nun die lokale Wirtschaftsentwicklung in den oben genannten Bezirken fördern.