Einführung ökologischer Landwirtschaft in Saudi-Arabien

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Einführung ökologischer Landwirtschaft in Saudi-Arabien
Auftraggeber: Landwirtschaftsministerium (Saudi-Arabien)
Finanzier: Landwirtschaftsministerium (Saudi-Arabien)
Land: Saudi-Arabien
Politischer Träger: Landwirtschaftsministerium (Saudi-Arabien)
Gesamtlaufzeit: 2005 bis 2014

Ausgangssituation

Im Königreich Saudi-Arabien achten die Verbraucher wesentlich stärker auf die Qualität von Lebensmitteln als früher. Der intensive Einsatz von Chemikalien in Landwirtschaft und Agrarindustrie hat sowohl bei den Konsumenten als auch bei politischen Entscheidungsträgern auf breiter Basis zu einem Bewusstseinswandel im Hinblick auf Produktionsmethoden und Lebensmittelqualität geführt. Im Namen der saudi-arabischen Regierung entwickelt GIZ International Services die ökologische Landwirtschaft in Saudi-Arabien. Zu den wichtigsten Projektzielen gehören Aufbau und Management grundlegender Strukturen und Institutionen im öffentlichen und privaten Sektor. So hat GIZ IS in enger Zusammenarbeit mit dem Projektpartner – dem saudischen Landwirtschaftsministerium – das Department of Organic Agriculture (DOA) sowie die Saudi Organic Farming Association (SOFA) aufgebaut. Bis jetzt wurden der institutionelle Rahmen sowie die rechtlichen Rahmenbedingungen entwickelt und gebilligt. Dazu gehören beispielsweise die Einführung der Saudi Organic Regulation & Standards sowie eine nationale Kennzeichnung für ökologisch hergestellte Lebensmittel.

Ziel

Saudi-Arabien besitzt eine funktionierende ökologische Lebensmittelbranche. Die Produktion ist ausreichend und die Branche verfügt über innovative Marketingstrategien und ein transparentes landesweites Kontrollsystem. Der saudi-arabische Sektor für ökologische Lebensmittel befriedigt die Nachfrage der Verbraucher nach gesunden ökologischen Lebensmitteln. Der institutionelle und rechtliche Rahmen unterstützt die weitere Entwicklung des Sektors. Der Sektor wandelt sich vom entwickelnden Markt zum Wachstumsmarkt. Die Menschen sind sich der Vorzüge ökologisch hergestellter Lebensmittel bewusst und die Nachfrage nach gesunden Lebensmitteln steigt stetig. Ökologisch hergestellte Produkte sind landesweit erhältlich und machen einen immer größeren Teil des Lebensmittelumsatzes aus.

Vorgehensweise

GIZ IS bietet ihre Beratungsleistungen in folgenden Bereichen an:

  • Regierung: Das Projekt „Ökologische Landwirtschaft“ erarbeitet Strategien, die ein nachhaltiges Wachstum der ökologischen Landwirtschaft fördern. Der Aufbau eines funktionierenden staatlichen Monitoring- und Überwachungssystems ist eines der wichtigsten Projektziele.
  • Privatwirtschaft: Die GIZ führt ein maßgeschneidertes Marktentwicklungsprogramm ein, um den Akteuren der ökologischen Wertschöpfungskette den Marktzugang zu ermöglichen und das Wachstum der nachhaltigen Lebensmittelbranche in Saudi-Arabien zu fördern. Darüber hinaus berät das Projekt die Nichtregierungsorganisation Saudi Organic Farming Association bei der Entwicklung geeigneter Strategien. Außerdem fördert das Projekt Partnerschaften mit Firmen und schafft Plattformen zur Kontaktpflege für die verschiedenen Akteure des Sektors.
  • Capacity building: Das Projekt erbringt Beratungsleistungen im Hinblick auf Sensibilisierungsmaßnahmen, qualitativ gutes Marketing sowie Beratung und Forschung in Betrieben. GIZ IS unterstützt außerdem die Entwicklung entsprechender staatlicher Organisationsstrukturen und erbringt technische Beratungs- und Know-how-Transferleistungen für Ökolandwirte.