Qualifizierung von Arbeitskräften in technischen Berufen

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Förderung von Aus- und Fortbildungsmaßnahmen zur Verbesserung der Effizienz im Wasser- und Energiesektor
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Jordanien
Politischer Träger: Ministerium für Arbeit
Gesamtlaufzeit: 2016 bis 2019

Angestellte jordanischer Wasserunternehmen lassen sich im Rahmen der Schulung zur Instandhaltung von Wasserleitungsnetzen über Gesundheit und Sicherheit beim Schweißen informieren

Ausgangssituation

Jordaniens Wirtschaft ist geprägt von steigender Arbeitslosigkeit bei gleichzeitigem Mangel an Arbeitskräften mit guten Qualifikationen in technischen Berufen. Von der Arbeitslosigkeit sind vor allem junge Menschen betroffen: Mehr als ein Drittel der Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Jordanien sind ohne Beschäftigung.
Zugleich ist der Wasser- und Energiebedarf so stark gestiegen, dass er durch die begrenzten Ressourcen des Landes nicht mehr gedeckt werden kann.

Ziel

Den jordanischen Unternehmen stehen qualifizierte Fachkräfte in den Bereichen Wasser- und Energieeffizienz zur Verfügung.

Im  jordanisch-deutschen Exzellenzzentrum für Solarenergie in Mafraq werden praktische Fähigkeiten zur Installation und Instandhaltung von Photovoltaik-Anlagen vermittelt.

Vorgehensweise

Gegenstand des Vorhabens ist die Wasser- und Energieeffizienz, speziell das Missverhältnis zwischen dem Angebot an und der Nachfrage nach technisch entsprechend qualifizierten Fachkräften. 

Zur Stärkung der Leistungsfähigkeit im Wasser- und Energiesektor führt das Vorhaben auf unterschiedlichen Niveaus Schulungen für Fachkräfte, gering qualifizierte Arbeitskräfte und Techniker durch. Auch Schulabgänger sollen gute Qualifikationen erwerben, damit sie die Pflichten und Aufgaben erfüllen können, die auf dem Arbeitsmarkt von ihnen verlangt werden. Diese Verbesserungen der beruflichen und unternehmerischen Kompetenzen Erwachsener und Jugendlicher wirken sich auch auf das Ansehen von Arbeitsplätzen im Baugewerbe positiv aus.

Daneben werden Kooperationsmechanismen genutzt, um die Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt durch Privatsektorbeteiligung an ihrer Ausbildung zu unterstützen. Die Zusammenarbeit von Arbeitgebern und Anbietern beruflicher Bildung wird im Rahmen des Vorhabens vor allem auf zwei Wegen gestärkt: durch die Einrichtung des National Sector Skills Council (NSSC) und durch den bedeutenden Beitrag der Privatwirtschaft zum Betrieb des jordanisch-deutschen Exzellenzzentrums für Solarenergie in Mafraq, das in Kooperation mit der National Employment and Training Company errichtet wird.

Begleitet wird die Zusammenarbeit vom Ministerium für Arbeit.

Außerdem kooperiert das Vorhaben mit der Bauarbeitgeberverband Jordan Construction Contractors Association, die den Arbeitsmarkt vertritt, und dem Centre of Accreditation and Quality Assurance, das die Qualität und Glaubwürdigkeit der Ausbildungsgänge gewährleistet. Durch die Einbindung der Privatwirtschaft wird ein Gefühl von Eigenverantwortung (Ownership) erzeugt, was wiederum die Schaffung echter Arbeitsplätze fördert. 

Mit diesem eine Vielzahl von Akteuren einbeziehenden Ansatz werden jordanische Unternehmen dabei unterstützt, genügend bedarfsgerecht ausgebildete Fachkräfte einzustellen, um die Wasser- und Energieeffizienz ihres Betriebs zu gewährleisten. Das Vorhaben stärkt die Leistungsfähigkeit wichtiger Akteure des Berufsbildungssystems und des Wasser- und Energiesektors. Auf diese Weise entsteht ein auf die Anforderungen des Arbeitsmarkts abgestimmtes Ausbildungssystem.

Wirkungen

Gemeinsam mit dem NSSC wurden fünf Programme für Kurz- und Langzeit-Trainings erarbeitet. Mehr als 1.200 Menschen haben ihre Beschäftigungsfähigkeit in Kurzzeit-Schulungen für Techniker, Ingenieure und Supervisoren für die Instandhaltung von Wasserleitungsnetzen sowie die Installation und Instandhaltung von Photovoltaik-Anlagen und elektrischen Leitungsnetzen in Wohnhäusern verbessert. Langzeit-Ausbildungen wurden in den Bereichen Sanitärinstallation, Solarheizung sowie Installation und Instandhaltung von Photovoltaik-Anlagen durchgeführt. Darüber hinaus haben sich mehr als 200 betriebliche und sonstige Ausbilder in Trainings mit Ausbilderkollegen fortgebildet.  Den Trainern und Ausbildern der genannten technischen Berufe wurde zusätzlich ein didaktisches Training angeboten. 

Junge Jordanier auf dem Weg zu qualifizierten Sanitärinstallateuren.