Sekretariat zur Umsetzung der deutsch-tunesischen Energiepartnerschaft

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Sekretariat der deutsch-tunesischen Energiepartnerschaft
Auftraggeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Politischer Träger: Ministère de l’Industrie, de l’Energie et des Mines
Land: Tunesien
Gesamtlaufzeit: 2013 bis 2015

Ausgangssituation

Tunesien ist stark von fossilen Energieträgern abhängig. Bis 2030 soll ein Drittel des Strombedarfs durch erneuerbare Energien bereitgestellt werden.

Ziel

Tunesien und Deutschland haben ihren strategischen und technischen Dialog im Energiesektor unter Einbeziehung der Privatwirtschaft intensiviert. Eine gleichberechtigte Partnerschaft auf politischer Ebene ist etabliert und führt langfristig zur Verbesserung der wirtschaftlichen, gesetzlichen und technischen Rahmenbedingungen im tunesischen Energiemarkt.

Vorgehensweise

Die Anfang 2012 von Tunesien und Deutschland unterzeichnete Absichtserklärung über eine Partnerschaft im Energiesektor bildet die Grundlage für eine intensive Zusammenarbeit des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) mit dem tunesischen Ministerium für Industrie. Die Zusammenarbeit bezieht sich auf organisatorisch-logistische sowie fachlich- konzeptionelle Unterstützung in den Bereichen Energieversorgungssicherheit, Nutzung von erneuerbaren Energien, Steigerung der Energieeffizienz, Reduktion des Energieverbrauchs, nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz.

Ein Steuerungskomitee entscheidet über die detaillierte thematische Ausrichtung und Schwerpunktsetzung der Energiepartnerschaft sowie über Verantwortlichkeiten und die finanziellen Mittel. Die Gründung zweier Arbeitsgruppen („Erneuerbare Energie“ und „Stromnetze“) dient dem kontinuierlichen inhaltlichen Austausch beider Seiten. Zur Stärkung des Dialogs und für die organisatorische und fachliche Unterstützung der Gremien der Energiepartnerschaft wurde ein permanentes Sekretariat in Tunis eingerichtet. Es ist das Bindeglied zwischen den Partnerministerien beider Länder, Steuerungsgruppen und Arbeitsgruppen inklusive Privatwirtschaft, Zivilgesellschaft und deutscher Außenstruktur. Das Sekretariat ist außerdem zuständig für die Planung, Organisation und Durchführung der Veranstaltungen der Energiepartnerschaft. Neben verschiedenen Ministerreisen organisiert es beispielsweise den jährlich stattfindenden Deutsch-Tunesischen Energietag.

Wirkung – Was bisher erreicht wurde

  • Durchführung politischer und fachlicher Dialogveranstaltungen unter Einbindung der Privatwirtschaft zur Verbesserung der wirtschaftlichen, gesetzlichen und technischen Rahmenbedingungen im tunesischen Energiemarkt
  • Reisen hochrangiger tunesischer Delegationen nach Deutschland
  • Etablierung des Deutsch-Tunesischen Energietags
  • konkrete Schritte in Richtung Netzintegration von erneuerbaren Energien