Qualifizierung von Schlüsselakteuren zum Klimaschutz im Gebäudesektor

Projektbezeichnung

Bezeichnung: Qualifizierung von Schlüsselakteuren zu Klimaschutz im Gebäudebereich (KABEE)
Land: China
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Politischer Träger: Ministry of Housing and Urban-Rural Development (MoHURD), Department for Building Energy, Science and Technology
Gesamtlaufzeit: 2013 bis 2016

Ausgangssituation
Das international vereinbarte Ziel, die Erderwärmung bis zum Jahr 2100 auf 2 Grad Celsius zu beschränken, ist nur bei deutlicher Steigerung der Energieeffizienz möglich, insbesondere auch im Gebäudesektor,. In China sind Gebäude für über 30 Prozent des nationalen Primärenergieverbrauchs verantwortlich, der nach wie vor überwiegend durch fossile Brennstoffe gedeckt wird. Durch die voranschreitende Urbanisierung bei steigendem Lebensstandard wird dieser Anteil weiter zunehmen.

Die chinesische Regierung hat das enorme Einsparpotenzial von Treibhausgas im Gebäudesektor erkannt. Der 12. Fünfjahresplan (2011–2015) fordert die Steigerung von Energieeffizienz in Gebäuden, was im Green Building Action Plan von 2012 durch Neubau- und Sanierungsziele konkretisiert wird.

In Chinas Städten und Gemeinden bestehen zur Umsetzung von Energieeffizienz im Gebäudebereich jedoch noch große Wissensdefizite. Um die im Green Building Action Plan angestrebten Maßnahmen durchführen zu können, fehlen in großem Umfang sowohl Informationen über anwendbaren Lösungen als auch die Fähigkeit, wirksame Konzepte in guter Qualität umzusetzen. Benötigte Materialien und Technologien sind häufig unbekannt oder noch nicht zur Marktreife gebracht. Verständnis für eine professionelle, fachgerechte Bauausführung ist selten vorhanden. Die enormen Energieeinsparungspotenziale in den Städten können deshalb bisher nicht effizient ausgeschöpft werden.

Ziel
Ein schneller und breitenwirksamer Transfer modernster Kenntnisse über klimafreundliche Methoden, technische Konzepte und innovative Finanzierungsmodelle an Schlüsselakteure in chinesischen Städten und Gemeinden ist gewährleistet. Die Schlüsselakteure sind befähigt, angemessene und realisierbare Energieeffizienz- und Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudebereich zu identifizieren und eine qualitativ hochwertige, nachhaltige Umsetzung der Maßnahmen einzuleiten.

Vorgehensweise
Das Vorhaben macht kommunale Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung sowie mit der Umsetzung von Entscheidungen betraute städtische und private Organisationen und Unternehmen mit modernstem Anwendungswissen im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutzmaßnahmen im Gebäudesektor vertraut. Dabei werden die Besonderheiten chinesischer Städte berücksichtigt.

Zur Vermittlung von deutschem Know-how werden Trainingsmaterialen und -formate gemeinsam entwickelt und durchgeführt. Deutsche Wissensgeber, das chinesische Partnerministerium (MoHURD) und vier chinesische Durchführungspartner sind daran beteiligt. Die enge Zusammenarbeit mit den vier Durchführungspartnern ermöglicht es, Schlüsselakteure auf verschiedenen Ebenen gezielt und flächendeckend zu informieren:

  • Policy- und Entscheidungsebene. Die Akteure werden durch die Zusammenarbeit mit der Chinese Academy of Governance (CAG) und der National Academy for Mayors of China (NAMC) erreicht.
  • Städtische Planungsebene. Die Akteure werden ebenfalls durch die NAMC sowie über die Chinese Society for Urban Studies (CSUS) informiert.
  • Technische Ebene. Durch die Zusammenarbeit mit dem Science, Technology and Industrialisation Development Center (CSTC) werden diese Schlüsselakteure erreicht.

Die Projektziele werden durch die folgenden vier Elemente erreicht:

  1. Trainerausbildung
    Der Aufbau eines chinesischen Trainerpools ist Kernelement für die Informationsverbreitung sowie die Verstetigung des Projekts.
  2. Entwicklung von Trainingscurricula und -materialien
    Zusammen mit den auszubildenden Trainern und deutschen Experten werden Trainingsformate und Curricula sowie Ausbildungsmaterialien entwickelt und pilotiert. Hierbei wird auf die Entwicklung von wirtschaftlichen Refinanzierungsmechanismen über Teilnahmegebühren und auf wiederholbare katalogartige Trainingsangebote geachtet, um die Verstetigung der Informationsverbreitung und die Deckung von Weiterentwicklungskosten zu garantieren.
  3. Fachstudienreisen
    Entscheidungsträger, Trainer und andere Schlüsselakteure unternehmen Delegationsreisen nach Deutschland, um sich vor Ort mit deutschen Erfahrungen zu klimafreundlicher Stadtentwicklung und Energieeffizienz vertraut zu machen.
  4. Informationen zur Einbeziehung des Gebäudebereichs in den Kohlenstoffhandel
    In Absprache mit dem MoHURD werden Schlüsselakteure in chinesischen Städten über die Entwicklungen hinsichtlich der Einbeziehung des Gebäudesektors in ein chinesisches Kohlenstoffhandelssystem informiert.

Wirkung
In ausführlichen Diskussionen mit allen Partnern wurden die Trainingsbedarfe in chinesischen Städten festgestellt. Gemeinsam mit deutschen und chinesischen Wissensgebern wurden Trainingsmodule und -formate entwickelt. An einer ersten Testserie von Trainingsveranstaltungen im September 2014 nahmen über 1.000 Personen teil. Ebenso wurden zwei Seminare zur Ausbildung von chinesischen Trainern durchgeführt, die später das deutsche Know-how als Multiplikatoren weitervermitteln sollen.

Kontakt

Volkmar Hasse
volkmar.hasse@giz.de