Soziale Sicherung für Menschen in extremer Armut

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Soziale Sicherung für Menschen in extremer Armut
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Malawi
Politischer Träger: Ministerium für Finanzen und Entwicklungsplanung (MFEPD)
Gesamtlaufzeit: 2015 bis 2018

Ausgangssituation

Die malawische Wachstums- und Entwicklungsstrategie betrachtet soziale Sicherung als ein wesentliches Element für eine erfolgreiche Armutsbekämpfungsstrategie und ein breitenwirksames Wirtschaftswachstum. 2013 beschloss die Regierung Malawis die National Social Support Policy (NSSP). Sie gibt den übergreifenden Rahmen für soziale Sicherung vor, der gegenwärtig fünf Hauptprogramme umfasst: Sozialhilfe für die Ärmsten, öffentliche Beschäftigungsprogramme, Schulmahlzeiten, dörfliche Spar- und Darlehensprogramme sowie Mikrofinanzierung.

Das Ministerium für Finanzen und Entwicklungsplanung wurde mit der Gesamtkoordinierung betraut. Durch die Harmonisierung der fünf Teilprogramme soll ein ganzheitlicher Ansatz gefördert werden. Die praktische Umsetzung verläuft bislang noch bruchstückhaft, da verschiedene Akteure mit unterschiedlichen Schwerpunkten, Ansätzen und Zielen eigene Aktivitäten starten, die mit anderen Programmen unzureichend koordiniert sind. Dem Ministerium fehlen die personellen und technischen Ressourcen, um die Gesamtkoordination adäquat wahrzunehmen.

Ziel

Die Teilprogramme der National Social Support Policy (NSSP) sind unter der Federführung des Ministeriums für Finanzen und Entwicklungsplanung schlüssig aufeinander abgestimmt.

Vorgehensweise

Das Vorhaben unterstützt einerseits die konzeptionelle Weiterentwicklung des sozialen Sicherungssektors in Malawi und andererseits die Harmonisierung der operativen Prozeduren.

Dazu unterstützt das Programm die Aktualisierung des Programmdokuments der nationalen Sicherungspolitik, die Entwicklung einer kohärenten Strategie für den Aufbau von Kompetenzen, Ressourcen und Leistungsfähigkeit sowie einer umfassenden Kommunikationsstrategie für alle Komponenten der Sicherungspolitik und eines einheitlichen Finanzierungsmechanismus.

Im Zentrum der Harmonisierung der operativen Prozesse steht die Entwicklung eines einzigen Systems für alle Teilprogramme, das bedürftige Haushalte ermittelt, und einer Datenbank mit diesen Haushalten. Ferner unterstützt das Vorhaben die Entwicklung einheitlicher Prozesshandbücher für mindestens zwei der Teilprogramme des NSSP und die Umsetzung eines einheitlichen Monitoringsystems.

Das Programm stärkt die Management- und Koordinationsleistungsfähigkeit der malawischen Verwaltung auf nationaler und auf Distriktebene. In zwei Distrikten unterstützt es die Umsetzung der harmonisierten Ansätze. Auch Kompetenzen und Leistungsfähigkeit des malawischen Mikrofinanznetzwerks sowie einer Wirtschaftsförderungsinstitution für arme Bevölkerungsgruppen werden gestärkt.