Green Energy Champion Sri Lanka

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Green Energy Champion Sri Lanka II
Auftraggeber: Auswärtiges Amt 
Land: Sri Lanka
Politischer Träger: Ministry of Power and Renewable Energy
Gesamtlaufzeit: 2017 bis 2018

Ausgangssituation

Trotz der hervorragenden Bedingungen für erneuerbare Energien zur Stromerzeugung deckt Sri Lanka mehr als die Hälfte seines Energiebedarfs durch fossile Brennstoffe. Mittelfristig will Sri Lanka seine Abhängigkeit von Erdöl und Kohle reduzieren.

Dies soll durch einen Übergang zu erneuerbaren Energien und durch die Verbesserung der Energieeffizienz erreicht werden. 2016 hat das sri-lankische Energieministerium mit der Umsetzung eines landesweiten Ausbauprogramms für Solarenergie begonnen. Bis 2025 sollen eine Million Haushalte mit Photovoltaikanlagen ausgestattet sein, die zusätzliche 1000 Megawatt ins Stromnetz einspeisen sollen.

Allerdings mangelt es an leicht verständlichen Informationen für die Öffentlichkeit zu alternativen Energiequellen sowie einem bewussteren Umgang mit Strom.

Ziel

Die Öffentlichkeit ist für einen bewussteren Umgang mit Energie sensibilisiert, hat bessere Informationsmöglichkeiten über erneuerbare Energien und nutzt Praxisleitfäden zur Steigerung der Energieeffizienz.

Vorgehensweise

Das Projekt besteht aus zwei Komponenten:

  1. Medienkampagne
    Mit einer landesweiten Medienkampagne sensibilisiert das Vorhaben die Öffentlichkeit in Sri Lanka über Social Media (Facebook, Twitter), TV und Kino für erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Kampagne arbeitet unter anderem mit Animationsvideos. Ziel ist, den Haushalten leicht verständliche Praxisleitfäden zur effizienten Energienutzung an die Hand zu geben und Erfolgsgeschichten aus der Energiewende in Deutschland zu vermitteln.
    Darüber hinaus gibt es „Train the Trainer“-Workshops an Schulen in allen neun Provinzen Sri Lankas, um ein Netzwerk aus „Energiebotschaftern“ aufzubauen, die eigenständig weitere Sensibilisierungstrainings an den einzelnen Schulen umsetzen.
  2. Ideenwettbewerb
    Der landesweite Wettbewerb basiert auf der Medienkampagne. Er lädt Gemeinden, die Zivilgesellschaft, den Privatsektor, öffentliche Verwaltungsinstitutionen und Schulen ein, Projektideen im Bereich Energieeffizienz und erneuerbare Energien einzureichen.
    Die fünf vielversprechendsten Vorschläge werden zu einem Workshop eingeladen. Der dient der Vernetzung und soll Gelegenheit geben, die eingereichten Projektideen unter professioneller Anleitung zu überarbeiten. Eine Jury aus der Deutschen Botschaft, den sri-lankischen Energiebehörden, sri-lankischen Energiefachleuten und der GIZ wählt die drei bestplatzierten Ideen aus. Diese erhalten finanzielle und technische Unterstützung aus dem Vorhaben, um ihre Projektanträge umzusetzen und als innovative Energiepioniere Vorbild für weitere Projekte im ganzen Land zu sein.

Wirkungen

Der erste „Green Energy Champion“, das Ananda College, wurde mit einer Photovoltaik-Anlage ausgestattet und führte ein Abfalltrennsystem ein, das die bestehenden Kompostierungskapazitäten erhöhte. Mehr als 7.000 Kinder, Jugendliche und Lehrkräfte wurden zu Energieeinsparung geschult.

Bisher erreichte die Medienkampagne des Projekts über vier Millionen Nutzer. Die Facebook-Seite hat mittlerweile über 25.000 Fans und ist eine Plattform für den Austausch zu energiebezogenen Themen. Die Projektwebsite bietet leicht verständliche Richtlinien zur Energieeffizienz in Singhalesisch, Tamilisch und Englisch. Acht Animationsvideos wurden im ganzen Land gezeigt, um die Öffentlichkeit zu motivieren, in ihren Häusern Strom zu sparen.

Gewinner des Wettbewerbs „Green Energy Champion 2017“ war das Sri Lanka Institute of Development Administration (SLIDA). Platz 2 belegte die Diyagala Boys Town in Zusammenarbeit mit dem State Ministry of Science, Technology and Research Sri Lanka. Der dritte Platz ging an das Municipal Council Batticaloa. Ausgelobt wurden Anlagen und Ausrüstungen im Wert von 14 Millionen Sri Lanka Rupien (rund 81.000 Euro). 80 Bewerbungen von privaten Haushalten, Kommunen, Universitäten sowie Behörden und kleinen und mittleren Unternehmen aus dem ganzen Land wurden eingereicht.

Gemeinsam mit der gemeinnützigen Organisation „Janathakshan (Pvt) Ltd.“ führte das Projekt an ausgewählten Schulen in allen neun Provinzen „Train the Trainer“-Workshops durch, um das Bewusstsein für Energieeinsparung, Nutzung erneuerbarer Energien und Abfallwirtschaft bei Schulkindern zu stärken. Insgesamt wurden auf diese Weise bisher rund 1300 Kinder und Jugendliche erreicht.

Weitere Informationen