Förderung breitenwirksamer Geschäftsmodelle

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Inclusive Business Action Network (iBAN)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), Europäische Union
Land: Global
Gesamtlaufzeit: 2013 bis 2019

Indische Frauen bei der Verarbeitung von Obst und Gemüse.

Ausgangssituation

In vielen Entwicklungs- und Schwellenländern können sich Menschen aus einkommensschwachen Bevölkerungsgruppen grundlegende Produkte wie Wasser, Nahrungsmittel, Gesundheitsleistungen oder Strom gar nicht oder nur in geringem Umfang leisten. Breitenwirksame Geschäftsmodelle, auch als Inclusive Business bekannt, bieten diesen Menschen entweder Einkommensmöglichkeiten oder Zugang zu relevanten und erschwingliche Produkte und Dienstleistungen. Auf diese Weise werden arme Bevölkerungsgruppen in Wertschöpfungsketten einbezogen. Gleichzeitig operieren breitenwirksame Geschäftsmodelle wirtschaftlich rentabel.

Trotz des sozialen und ökonomischen Potenzials von Inclusive Business gibt es Hürden, die Unternehmen davon abhalten, ihre breitenwirksame Geschäftstätigkeit zu skalieren und ihre Wirkung voll zu entfalten. Zu diesen Hürden gehören:

  • fehlende Marktinformationen
  • ineffiziente Regularien
  • fehlende Anreize und rechtliche Strukturen
  • ein unzulänglicher Zugang zu Finanzierungslösungen
  • unzureichende Kapazitäten bei Unternehmern und deren Zielgruppen

Die Initiative iBAN treibt hier einen Wandel voran, indem sie Akteure unterstützt, die etwas bewirken können. Etablierte Unternehmen und politische Entscheidungsträger*innen in Schwellen- und Entwicklungsmärkten werden dazu ermutigt, ihre Kenntnisse zu Inclusive Business zu erweitern. Weiterhin unterstützt iBAN sie dabei Maßnahmen und politische Rahmenbedingungen zu fördern, durch die Hürden bei der Skalierung und Replizierung von breitenwirksamer Geschäftsmodelle bewältigt werden können.

Ziel

Die Voraussetzungen für die Verbreitung von breitenwirksamen Geschäftsmodelle sind verbessert.

Kartoffelplantage, Kenia.

Vorgehensweise

iBAN ist Teil der Strategie zur Zusammenarbeit mit der Privatwirtschaft, die das Bundesministerium für wirtschaftliche Entwicklung und Zusammenarbeit (BMZ) ausgearbeitet hat. Das Vorhaben knüpft an die bisherigen Erfahrungen der deutschen und internationalen Entwicklungszusammenarbeit bei der Umsetzung von breitenwirksamen Geschäftsmodellen an.

iBAN liegt ein integrierter strategischer Ansatz zugrunde: Durch Online-Wissensaustausch und strategische Kommunikation zur Umsetzung breitenwirksamer Geschäftsmodelle erzielt das Projekt eine große Reichweite (iBAN blue). Gleichzeitig geht das Vorhaben mit einem gezielten Capacity-Building-Programm (iBAN weave) in die Tiefe, indem es sich an ausgewählte Unternehmen und politische Entscheidungsträger*innen in Entwicklungs- und Schwellenländern richtet.

iBAN blue

iBAN blue bietet Zugang zu sinnvoll gebündeltem Fachwissen und Praxisbeispielen. Ein zentraler Bestandteil von iBAN blue ist die innovative, globale Online-Wissensplattform inclusivebusiness.net. Die wesentlichen Inhalte der Plattform werden gemeinsam mit ausgewählten strategischen Partnern entwickelt. Alle zwei Monate erscheint ein Online-Magazin, in dem über Inclusive-Business-Trends berichtet wird. Ein Komitee, das sich aus hochrangigen Expert*innen zusammensetzt, legt die redaktionelle Agenda des Online-Magazins fest. Das Ergebnis ist eine lebendige Community, die anhand von realen Geschichten die positiven Auswirkungen zeigen, die breitenwirksame Geschäftsmodelle auf eine Welt haben, in der langfristige, nachhaltige Unternehmenslösungen dringend benötigt werden. Darüber hinaus arbeitet iBAN blue mit zentralen Stakeholdern und Wissenspartnern zusammen, um die gesellschaftliche Wirkung von breitenwirksamen Geschäftsmodellen strategisch zu kommunizieren.

iBAN weave

iBAN weave unterstützt einerseits ausgewählte Unternehmen bei der Ausweitung ihrer breitenwirksamen Geschäftsmodelle und andererseits politische Entscheidungsträger bei der Schaffung günstiger Rahmenbedingungen für solche Geschäftsmodelle. Beide Aspekte führen dazu, dass mehr breitenwirksame Geschäftsmodelle in einem förderlichen Umfeld realisiert werden.

Im Rahmen des Capacity-Building-Programms für Unternehmen können die Teilnehmer*innen innovative Vorgehensweisen in Bezug auf die Entwicklung von Geschäftsmodellen kennenlernen, sich in spezielle Themenbereiche einarbeiten und Kompetenzen zum Aufbau von Partnerschaften erwerben. Mit dem Capacity-Building-Programm für politische Entscheidungsträger soll die Ausarbeitung von politischen Empfehlungen und nationalen Aktionsplänen für breitenwirksame Unternehmen gefördert werden. Die Aktionspläne werden anschließend auf internationalen Foren vorgestellt.

Weiterhin haben Unternehmen und Unternehmensverbände, die sich an den Initiativen von iBAN weave beteiligen, bei Betriebsbesichtigungen und bei Dialogveranstaltungen mit Politikgestalter*innen die Gelegenheit, ihre privatwirtschaftliche Sichtweise darzulegen.

2018 und 2019 konzentriert iBAN weave sich auf die Durchführung von Capacity-Building-Programmen für Unternehmen und politische Entscheidungsträger*innen in Afrika, Südasien und Südostasien.

Micro Insurance Academy, Indien.

Wirkungen

  • Durch iBAN wurden etablierte bestehende Websites zu einer innovativen Online-Wissensplattform zusammengeführt. Diese umfasst die derzeit einzige Datenbank mit Verweisen auf ca. 2000 Publikationen und 800 Organisationen, die finanzielle und fachliche Unterstützung für breitenwirksame Geschäftsmodelle bieten.
  • Durch iBAN haben 100 Unternehmen mit breitenwirksamen Geschäftstätigkeit Capacity-Building- und Peer-Learning-Maßnahmen genutzt.
  • iBAN hat die Entwicklung von fast 50 Best-Practice-Beispielen und Instrumenten unterstützt. 2017 wurde in Zusammenarbeit zwischen iBAN und der Partnerorganisation The Centre of Partnerships for Development ein Tool entwickelt und implementiert, mit dem fünf ägyptische Unternehmen aus dem Verbrauchsgütersektor ihre gesellschaftliche Wirkung verbessern konnten.
  • iBAN hat zehn Partnerschaften auf den Weg gebracht, an denen überwiegend Unternehmen mit breitenwirksamen Geschäftsmodellen beteiligt waren.
  • Mithilfe von iBAN haben sich 10 ASEAN-Mitgliedstaaten verpflichtet, sich für die Umsetzung günstiger politischer Rahmenbedingungen für Inclusive Business einzusetzen.