Regionale Kooperation zur Verbesserung von Qualität und Arbeitsmarkorientierung beruflicher Bildung (RECOTVET II)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Regionale Kooperation zur Verbesserung von Qualität und Arbeitsmarkorientierung beruflicher Bildung (RECOTVET)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Vietnam (Sitz des Projekts) und weitere ASEAN-Mitgliedsstaaten
Gesamtlaufzeit: 2017 bis 2020

Ausgangssituation

Die deutsche Bundesregierung unterstützt die Regierungen in Südostasien bei ihren Bemühungen, die nationale Berufsausbildung zu verbessern. Zu den Kooperationsländern gehören unter anderem Vietnam, Laos, Indonesien und Myanmar. Die langjährigen Partnerschaften basieren auf dem gemeinsamen Verständnis, dass berufliche Bildung qualifizierte, von der Wirtschaft gefragte Arbeitskräfte zur Verfügung stellt und zur Integration junger Menschen in den Arbeitsmarkt beiträgt. Sie profitieren von Fachwissen und Erfahrungen in Deutschland, wo berufliche Bildung seit langem ein entscheidender Baustein für eine erfolgreiche soziale Marktwirtschaft ist.

Da das wirtschaftliche Wachstum in Südostasien in den letzten Jahren dynamisch verlaufen ist, sind die nationalen Berufsbildungssysteme nur unzureichend in der Lage, den neuen Fachkräftebedarf der regional relevanten Industrie- und Dienstleistungssektoren zu bedienen. Notwendige Voraussetzungen, um den Strukturwandel im Zuge der Binnenmarktintegration zu bewältigen, sind ebenfalls nicht ausreichend vorhanden.

Gemeinsam mit den regionalen Strukturen, die für soziokulturelle Entwicklung zuständige Abteilung des ASEAN-Sekretariats und die Organisation der südostasiatischen Bildungsminister (SEAMEO), setzt das Programm wirksame Impulse, um die Qualität der nationalen Berufsbildungssysteme und deren Vergleichbarkeit zu verbessern. Nationale, regionale und internationale Wirtschaftsvertreter werden an der Gestaltung von regionalen Berufsbildungsstrategien beteiligt und sorgen für eine höhere Arbeitsmarktrelevanz beruflicher Bildung.

Ziel

Fachliche, personelle und institutionelle Voraussetzungen für eine harmonisierte, arbeitsmarktorientierte berufliche Bildung im ASEAN-Raum sind geschaffen.

Vorgehensweise

Zentrum des Vorhabens ist die Intensivierung der regionalen Kooperation in den ASEAN-Mitgliedsstaaten, um die berufliche Bildung effektiver zu machen. In drei Handlungsfeldern werden dazu zahlreiche Aktivitäten durchgeführt:

  1. Unterstützung regionaler Organisationen in der südostasiatischen Staatengemeinschaft (ASEAN). Regionale fachliche Kompetenzen sollen durch halbjährlich stattfindende Dialogprozesse gestärkt werden. Unter anderem kommen politische Entscheidungsträger aus nationalen und regionalen Regierungsinstitutionen sowie aus dem Privatsektor zusammen und arbeiten gemeinsam an einer harmonisierten Agenda zur Qualitätsentwicklung der Berufsbildungssysteme in der Region.
  2. Kooperation mit der Wirtschaft. Im Mittelpunkt stehen die Ausbildung betrieblicher Ausbilder und die Stärkung der Kompetenzen von Wirtschaftsverbänden, um ihre Interessen bei der Gestaltung beruflicher Bildung zu formulieren und zu vertreten.
  3. Verbesserung der Aus- und Weiterbildung für Berufsbildungspersonal. Das Angebot konzentriert sich auf die Qualifizierung von Lehr- und Managementpersonal durch fachliche und methodische Begleitung und Beratung von Berufsbildungsinstitutionen bei der Entwicklung und qualitätsgesicherten Umsetzung regionaler Berufsbildungsangebote.

Die vorangegangene Maßnahme „Regionale Kooperation zur verbesserten Aus- und Weiterbildung von Berufsbildungspersonal (RECOTVET)“ hat bereits wesentliche Voraussetzungen für eine systematische Verbesserung regionaler Berufsbildungsstrategien geschaffen.