Elektrifizierung durch Erneuerbare Energien (ELREN)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Elektrifizierung durch Erneuerbare Energien (ELREN)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Indonesien
Politischer Träger: Fachabteilung für neue erneuerbare Energien und Energieeinsparung (EBTKE), Ministerium für Energie und mineralische Rohstoffe der Republik Indonesien
Gesamtlaufzeit:    2017 bis 2019

ELREN_Photo 1

Ausgangssituation

Im Jahr 2017 haben mehr als 20 Millionen Indonesier (8 Prozent der Bevölkerung), die überwiegend in entlegenen ländlichen Regionen leben, keinen Zugang zu elektrischem Strom und keinen Anteil an der schnellen Entwicklung des Landes. Um bis 2020 eine „annähernd flächendeckende“ Stromversorgung zu erreichen, hat die indonesische Regierung den Zugang zu Energie zu einer Priorität erklärt. Dadurch sind in den letzten 10 Jahren erhebliche Fortschritte erzielt worden. Bis jetzt wurden mehr als 600 Mikronetze eingerichtet, die Eigentum der Dorfgemeinden sind, selbstständig betrieben werden können und zu 100 Prozent aus lokalen erneuerbaren Energien (EE) gespeist werden. Indonesien ist durch EE-Mikronetze ein Vorreiter der globalen Bemühungen um die Verbesserung des Zugangs zu bezahlbarer, verlässlicher, nachhaltiger und zeitgemäßer Energie (SDG 7) geworden und hat so bewiesen, dass eine Verbesserung der Stromversorgung und eine Verringerung des CO2-Ausstoßes Hand in Hand gehen können.

Es sind jedoch noch viele Herausforderungen zu bewältigen. Die verschiedenen Ministerien und öffentlichen Akteure, die in dem Bereich aktiv sind, müssen ihre Kräfte bündeln und gemeinsam an der Elektrifizierung des Landes arbeiten. Weiterhin sind Mikronetze, die aus Solarenergie oder Kleinstwasserkraft gespeist werden, ohne sachgemäße Instandhaltung anfällig für technische Störungen. Deshalb wird ein wirksames Leistungskontrollsystem benötigt, und es müssen ausgebildete Wartungstechniker und Werkstätten zur Stelle sein, falls ein System ausfällt. Zur Deckung des entsprechenden Arbeitskräftebedarfs werden Ausbildungsträger und Ausbildungsstätten benötigt, die jungen Elektroinstallateuren die Möglichkeit bieten, sich auf erneuerbare Energien zu spezialisieren und eine entsprechende Qualifikation zu erwerben. Damit sich die Nachhaltigkeit und Langlebigkeit von staatlich finanzierten netzfernen EE-Systemen insgesamt verbessert, muss die Qualität der Anlagen auf den Stand internationaler Normen und Qualitätsstandards gebracht werden. Darüber hinaus gilt es, negative Auswirkungen auf die Umwelt zu vermeiden (zum Beispiel bei der Entsorgung der Akkus) und bei den Betreibern für die Gleichberechtigung der Geschlechter zu sorgen.

Für eine nachhaltige Elektrifizierung des Landes durch erneuerbare Energien müssen die personellen und institutionellen Kapazitäten im öffentlichen und privaten Sektor ausgebaut werden, und zwar auf nationaler und auf regionaler Ebene.

Ziel

Das Wissen über netzferne Elektrifizierung durch erneuerbare Energien ist in Indonesien institutionalisiert.

ELREN_Photo 2

Vorgehensweise

Auf der Grundlage einer alle Aspekte berücksichtigenden Strategie wird das Wissen über die Elektrifizierung durch netzferne EE-Lösungen in den indonesischen Institutionen verankert und landesweit zwischen allen Akteuren des Sektors abgestimmt. Auf diese Weise soll sichergestellt werden, dass die auf erneuerbare Energien gestützte Elektrifizierung abgelegener indonesischer Dörfer eine nachhaltige und langlebige Erfolgsgeschichte wird.

Als Ankerinstitutionen dienen Ausbildungsträger auf nationaler und regionaler Ebene. Sie sorgen dafür, dass die erforderlichen Fähigkeiten für Installation, Prüfung, Betrieb, Instandhaltung und Reparatur von EE-Mikronetzen nicht verloren gehen, sondern vielmehr verbessert und an die in der Region tätigen Techniker weitergegeben werden. Gleichzeitig unterstützt ELREN den privaten Sektor in den vier Pilotregionen bei der Einrichtung funktionsfähiger Wartungs- und Reparaturstrukturen, die internationale Qualitätsstandards erfüllen.

Damit die Ergebnisse den tatsächlichen Bedürfnissen entsprechen, wird im Projekt zunächst festgestellt, welche Lücken die Prozesskette der ländlichen Elektrifizierung aufweist. Anschließend werden Maßnahmen geplant, um diese Lücken zu schließen, von der Standortwahl über Planung, Evaluierung, Auswahl, Beschaffung und Bau bis hin zu Betrieb und Wartung. Jeder Schritt der Prozesskette wird mit dem klaren Ziel analysiert, den Prozess zu synchronisieren, zu standardisieren und nachhaltig zu gestalten. Die Gesamtstrategie von ELREN gliedert sich in die folgenden Komponenten:

  • Festlegung und Integration von nationalen und internationalen Standards für die netzferne Elektrifizierung durch erneuerbare Energien
  • Einrichtung einer synchronisierten Datenbank, auf die alle relevanten Stakeholder über eine Online-Plattform zugreifen können
  • Schaffung einer Plattform zur Koordination zwischen relevanten Stakeholdern und Ministerien im Sektor der netzfernen Elektrifizierung
  • Evaluierung bestehender netzferner Systeme und Einrichtung eines schlanken Monitoring- & und Evaluationssystems
  • Unterstützung des privaten Sektors in vier Pilotprovinzen beim Aufbau funktionsfähiger Wartungs- und Instandhaltungsstrukturen
  • Durchführung von Capacity-Development-Maßnahmen für wichtige Ausbildungsstätten und Ausarbeitung von Plänen für die lokale Ausbildung von Technikern und privaten Unternehmen, die im Sektor der netzfernen Stromversorgung tätig sind
  • Berücksichtigung sozialer/geschlechterbezogener und ökologischer Aspekte in der gesamten Prozesskette der netzfernen Elektrifizierung

Wirkungen

Die federführende Behörde für die auf erneuerbare Energien gestützte Elektrifizierung in Indonesien, die Fachabteilung für neue erneuerbare Energien und Energieeinsparung (EBTKE), wurde im Hinblick auf die Berücksichtigung von internationalen Standards bei staatlich finanzierten Ausschreibungen für dörfliche Stromversorgungssysteme gestärkt und beraten. Dadurch wird sich die Qualität und Nutzungsdauer von Mikronetzen mit Photovoltaik-Akkuspeichern in entlegenen Regionen verbessern.

Es wurde eine Kapazitätsbedarfsanalyse durchgeführt, um die institutionelle Grundlage der Ausbildungssituation im Bereich Elektrifizierung durch erneuerbare Energien zu beurteilen. Auf dieser Basis wurden drei große Ausbildungsinstitutionen mit der Durchführung eines umfassenden Capacity-Development-Programms beauftragt. Es wurden Kompetenzstandards, Unterrichtspläne und Lehrmaterialien ausgearbeitet, die jetzt an die Institutionen weitergegeben werden. So können 2018/2019 auf nationaler und regionaler Ebene Betreiber, Wartungstechniker und Prüfer ausgebildet werden.