Unterstützung der Energiewende in Mexiko

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Programm zur Unterstützung der Energiewende in Mexiko (TrEM)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Mexiko
Partner: Mexikanisches Außenministerium (SRE) – Mexican Secretary of Foreign Affairs (SRE), Mexikanisches Energieministerium (SENER) – Mexican Secretary of Energy (SENER), Nationale Kommission für die effiziente Energienutzung (CONUEE) - National Commission for the Efficient Use of Energy (CONUEE), Energieregulierungskommission (CRE) – Energy Regulatory Commission (CRE), Nationales Zentrum für Energiekontrolle (CENACE) - National Center for Energy Control (CENACE)
Politischer Träger: Agencia Mexicana de Cooperación Internacional para el Desarrollo (AMEXCID) 
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2022

Ausgangsituation

Die rechtlichen Voraussetzungen in Mexiko bilden eine gute Grundlage für die Nutzung nachhaltiger und Erneuerbarer Energien. Das Land möchte eine sichere Energieversorgung zu wettbewerbsfähigen Preisen etablieren. Bis 2030 soll  der Anteil Erneuerbarer Energien erhöht werden. Mexiko bindet sich an internationale Vereinbarungen zur Bekämpfung des Klimawandels.

Mit dem Allgemeinen Klimawandel Gesetz und dem Energiewendegesetz engagiert sich  die mexikanische Regierung für den Klimaschutz. Vor allem das Energiewendegesetz bildet die Grundlage der politischen Aktivitäten des Landes in den Bereichen Energieerzeugung und -nutzung, Steigerung der Energieproduktivität, sowie der Reduzierung von Treibhausgasen. 

Ziel

Mexiko nutzt auf Grundlage der Agenda 2030 und neuer Gesetze mehr erneuerbare Energien und hat seine Energieeffizienz gesteigert.  

Vorgehensweise

Das Projekt unterstützt die mexikanische Regierung Verbesserungen im Zusammenhang mit der Energieversorgung umzusetzen. Hierfür werden Personal und Kompetenzen in verschiedenen öffentlichen Einrichtungen gestärkt. Dazu zählen unter anderem das Energieministerium (SENER), die Energieregulierungskommission (CRE) und das Nationale Zentrum für Energiekontrolle (CENACE). Ziel ist ein Erfahrungs- und Knowhow-Austausch, auch auf internationaler Ebene. Darüber hinaus übernimmt das Vorhaben beratende Funktionen in den Bereichen erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Themen  wie Geschlechtergleichstellung, Rechenschaftspflicht und Transparenz sollen in die Veränderungsprozesse mit einfließen. Das Projekt unterstützt den Aufbau von Informationssystemen und hilft beim Monitoring des Energiewandels. 

Das Projekt berät wichtige öffentliche und private Institutionen, die Wissenschaft und Bürger*innen bei der Entwicklung von Zeitplänen und Technologien für die Umsetzung der Energiewende. Dafür wird beispielsweise den Gemeinden Mexikos die Einführung eines Kommunalen Energiedaten-Monitoring-Systems (KEMS) empfohlen. Netzwerke zwischen Vertreter*innen von Bundesstaaten und Gemeinden sollen entstehen, um das Bewusstsein für erneuerbare Energien und für Energieeffizienz zu steigern. 

Das Programm arbeitet eng mit internationalen Kooperationen zusammen, die Mittel für die Umsetzung von Energieeffizienzmaßnahmen bereitstellen. Ziel ist es, den Erfahrungsaustausch zu fördern. 

Planungs- und Regulierungsinstrumente für den Betrieb des nationalen Stromsystems (SEN) unter zunehmender Beteiligung von erneuerbaren Energien sollen in Mexiko angepasst werden. Auf Grundlage einer Analyse und der Priorisierung von Themen werden Empfehlungen für die Gesetzgebung ausgesprochen. Gegebenenfalls empfiehlt das Projekt auch neue Instrumente für die Netzplanung und den Systembetrieb. Langfristiges Ziel ist es, die Flexibilität des Stromsystems zu steigern und gleichzeitig die Sicherheit des Systems unter der Nutzung erneuerbarer Energien zu gewährleisten. 

Ein weiteres Ziel ist es die dezentrale Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien auszubauen. Dies geschieht über  eine Förderung neuer Geschäftsmodelle und einer stärkeren Beteiligung der Privatwirtschaft. Das Vorhaben berät hierzu insbesondere unter Berücksichtigung der mexikanischen Finanz- und Marktsituation. Die Entwicklung und Einführung neuer Finanzierungsmechanismen oder Finanzprodukte oder den Abbau regulatorischer Hindernisse stehen hierbei im Vordergrund. 

Andere Sprachversionen