Das Forum Nachhaltiges Palmöl (FONAP) erhöht den Anteil an zertifiziertem Palmöl und Palmkernöl

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Forum Nachhaltiges Palmöl (FONAP)
Auftraggeber: Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) / Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe (FNR)
Kofinanziert von: Forum Nachhaltiges Palmöl e.V.
Land: Deutschland
Gesamtlaufzeit: 2015 bis 2021

Ausgangssituation

Weltweit wurden 2019 knapp 74 Millionen Tonnen Palmöl produziert. Im gleichen Jahr lag in Deutschland der Verbrauch bei insgesamt rund 1,26 Millionen Tonnen. Aufgrund der großen Nachfrage ist die weltweite Anbaufläche für Ölpalmen seit 1985 um mehr als das Zehnfache gestiegen. Inzwischen werden Ölpalmen weltweit auf einer Fläche von 23 Millionen Hektar angebaut. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht: Allein Indonesien plant, seine Anbauflächen bis 2025 auf 20 Millionen Hektar auszudehnen.

Da Ölpalmen ausschließlich im tropischen Klima wachsen, wird für ihren Anbau großflächig Regenwald gefällt. Brandrodungen führten zuletzt 2019 zu verheerenden Waldbränden, die weite Teile Indonesiens in Rauch hüllten.

Darunter leidet die Biodiversität sehr: Unter anderem durch die Rodung des Regenwaldes sind neben zahlreichen anderen Tierarten bereits Orang-Utan, Sumatra-Tiger oder das Java-Nashorn vom Aussterben bedroht. Darüber hinaus verursacht der Anbau von Ölpalmen häufig Konflikte um Land- und Nutzungsrechte zwischen großen Unternehmen und der lokalen Bevölkerung  .

Um eine Lösung für diese Missstände zu finden und aufgrund der weltweiten Kritik an den Praktiken im Palmölanbau, haben sich in den letzten Jahren verschiedene Nachhaltigkeitsstandards zur Zertifizierung der Produktion und Nutzung von nachhaltigem Palmöl entwickelt. Einer von ihnen ist der Round Table on Sustainable Palm Oil (RSPO). Diese Zertifizierung gibt an, dass das Palmöl auf umweltschonende Art   und Weise produziert und auf Menschenrechte und faire Bezahlung geachtet wurde. Der Rahmen hierfür wird durch spezifische Prinzipien und Kriterien gewährleistet, die beispielsweise die Rodung weiterer Primärwälder oder schützenswerter Gebiete verbieten.

Das vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) und vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) geförderte Forum Nachhaltiges Palmöl (FONAP) wurde 2013 gegründet. Durch regelmäßig veröffentlichte Studien wie die Analyse des Palmölsektors in Deutschland, die Organisation internationaler Veranstaltungen entlang der Palmöllieferkette, dem FONAP-Kleinbauernprojekt, sowie die Umsetzung der Beschaffungsziele gemäß der FONAP-Selbstverpflichtung, sendet das FONAP klare Signale an Produktionsländer    und die Öffentlichkeit, dass deutsche Unternehmen ihre Verantwortung in den globalen Lieferketten wahrnehmen und die sozialen, ökonomischen und ökologischen Bedingungen in den Anbauländern verbessern.

Ziel

Der Anteil von zertifiziertem Palmöl und Palmkernöl auf dem deutschen Markt ist signifikant erhöht und nähert sich dem Endziel von 100%.

Vorgehensweise

Das Forum Nachhaltiges Palmöl e.V. (FONAP) vereint unterschiedliche Interessensgruppen: Unternehmen, Nichtregierungsorganisationen und politische Handlungsträger*innen. Es hat rund 50 Mitglieder. Alle Teilnehmer*innen definieren gemeinsam die Herausforderungen in ihrem Arbeitsgebiet und engagieren sich für die Verwendung von 100 Prozent nachhaltigem Palmöl.

Gemeinsam werden Strategien entwickelt und umgesetzt, sowie Veranstaltungen und öffentliche Kommunikation zum Themenfeld nachhaltiges Palmöl durchgeführt. 

FONAP engagiert sich seit mehr als fünf Jahren für einen nachhaltigeren Palmölanbau in den Ursprungsländern. Dabei gilt es, die Abnahme von zertifiziert nachhaltigem Palmöl zu steigern und die Menschenrechte entlang der gesamten Lieferkette zu berücksichtigen und anzuwenden. Firmen bringen sich in das Forum Nachhaltiges Palmöl e.V. (FONAP) ein, um Herausforderungen, wie beispielsweise die Wahrung ihrer menschenrechtlichen Sorgfaltspflichten sowie Zertifizierungsfragen gemeinsam – und nicht nur firmenintern – anzugehen. Den FONAP-Mitgliedern stehen verschiedene Teilnahmeformate offen. Hierzu gehört der Austausch bei Fachveranstaltungen, die Mitwirkung in Arbeitsgruppen oder die Unterstützung von nachhaltigem Anbau im Rahmen eines FONAP-Kleinbauernprojekts in Malaysia. 

Wirkungen

Das FONAP hat sich das Ziel gesetzt, dass schnellstmöglich nur noch zertifiziertes Palmöl in Deutschland eingesetzt wird. Hierfür engagiert sich das FONAP gemeinsam mit anderen europäischen Initiativen mit einer ähnlichen Zielsetzung.

Der Anteil von nachhaltigem Palmöl in Deutschland konnte signifikant erhöht werden. War im Jahr 2013 in den Bereichen Lebensmittel, Chemie, Tierfutter oder Waschmittel im Durchschnitt nur jede dritte Tonne nachhaltig, stieg der Wert bis 2017 auf 55 Prozent und bis 2019 auf 60 Prozent. Im bioenergetischen Bereich, wie der Produktion von Biodiesel, ist die Verwendung von nachhaltigem Palmöl per EU-Gesetzgebung verpflichtend. Dadurch ergibt sich für das Jahr 2019 ein durchschnittlicher Verbrauch von 83 Prozent nachhaltigem Palmöl in Deutschland.

Stand: März 2021