Dekarbonisierung des Verkehrs in Asien mit Schwerpunkt auf China, Indien und Vietnam (Projekt: NDC TIA)

Projektkurzbeschreibung

Titel: NDC Transport Initiative for Asia (NDC TIA)
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)
Land: Regionalprogramm mit Länderkomponenten in China, Indien und Vietnam
Partner: Die NDC - Transport Initiative for Asia wird von der IKI finanziert und ist ein gemeinsames Programm von sieben Organisationen, nämlich der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), dem World Resources Institute (WRI), dem International Council on Clean Transportation (ICCT), dem International Transport Forum (ITF), Agora Verkehrswende (AGORA), der Partnership on Sustainable, Low Carbon Transport (SLoCaT) Foundation und dem Renewable Energy Policy Network for the 21st Century e.V.
Politischer Träger: China: Ministry of Ecology and Environment, Department of Atmospheric Environment, Indien: National Institute for Transforming India (NITI Aayog), Vietnam: Ministry of Transport, Department for Environment
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2024

191107_IGIZ_PHT01

Ausgangssituation

Weltweit entfallen rund 24 Prozent der energiebezogenen CO2-Emissionen auf den Verkehrssektor (IEA 2020). Lauf Prognosen werden bei gleichbleibender Wirtschaftsentwicklung bis zum Jahr 2030 etwa ein Drittel der weltweiten CO₂-Emissionen im Verkehr auf Asien entfallen. Um die Ziele des Klimaschutzabkommens von Paris zu erreichen, müssen die Länder klare und ehrgeizige Ziele für die Dekarbonisierung festlegen und den Waren- und Personenverkehr grundlegend verändern.

Ziel

China, Indien und Vietnam führen eine kohlenstoffarme Verkehrswende durch und machen Fortschritte in Richtung Klimaneutralität.

COR031_KOPP_097863

Vorgehensweise

Das Vorhaben arbeitet an der Dekarbonisierung des Verkehrssektors und unterstützt den Übergang zu emissionsfreien Alternativen in China, Indien und Vietnam.

In jedem Partnerland fördert das Programm die verkehrsbezogenen Maßnahmen zur Einhaltung der nationalen Klimaschutzbeiträge (Nationally Determined Contributions, NDCs), langfristige Klimastrategien und das Erreichen des NDC-Meilensteins 2025 durch geeignete verkehrspolitische Konzepte in den Bereichen E-Mobilität, urbane Mobilität und Kraftstoffeinsparung.

Die China-Komponente fördert die Entwicklung einer Strategie zur Verringerung der verkehrsbedingten Treibhausgas- und Luftschadstoffemissionen bis 2030. Dazu sollen technische Unterstützung für die Strategie und die Stakeholder-Plattform geleistet und die Modellierungskapazitäten verbessert werden.

Die Indien-Komponente unterstützt die Entwicklung einer Stakeholder-Plattform für die Dekarbonisierung des Verkehrs und die Konsolidierung der politischen Maßnahmen zur Förderung der Elektromobilität.

Die Vietnam-Komponente unterstützt die Entwicklung eines politischen Rahmens zur Förderung und Messung der emissionsarmen Entwicklung und fördert die verstärkte Umsetzung der NDC im Verkehrssektor.

Als regionale Initiative vermittelt das Programm auf verschiedenen Ebenen Wissen. Dazu setzt das Programm auf Veranstaltungen, Medien und Veröffentlichungen, die sich mit der Entwicklung und Umsetzung von langfristigen Strategien zur Dekarbonisierung des Verkehrs befassen und an denen mehrere Stakeholdergruppen beteiligt sind.

Stand: Oktober 2021