RIICE: Satellitendaten zur Vorhersage der Reisproduktion und Versicherung von Ernteausfällen in Asien

© GIZ

Ausgangssituation

Reis gehört zu den wichtigsten Grundnahrungsmitteln der Erde, weltweit ernähren sich mehr als dreieinhalb Milliarden Menschen überwiegend davon. Ein Großteil der Ernten stammt aus Asien: Auf 140 Millionen Hektar Land – einer Fläche größer als Südafrika – werden 90 Prozent der weltweiten Reisvorkommen angebaut. Reis ist so auch die Haupteinnahmequelle für die Bauern in Asien. Allerdings hat die gesamte Region mit extremen Wetterbedingungen zu kämpfen: Überflutungen, Taifune und Dürreperioden sind an der Tagesordnung, immer wieder werden Ernten vernichtet.

Zur Ernährungssicherung sind frühzeitige und präzise Informationen über den Reisanbau und die zu erwartende Reisernten wichtig. Wenn Katastrophen zu massiven Ernteeinbußen führen, die eine ausreichende Lebensmittelversorgung bedrohen unterstützt klassischerweise die Regierung eines Landes ihre Bauern mit Soforthilfen. Finanzielle ad-hoc Katastrophenhilfen sind jedoch schlecht planbar und beanspruchen den Staatshaushalt stark. Folglich suchen Regierungen nach langfristig angelegten Risikomanagementansätzen. Ein Instrument, das das finanzielle Risiko von Naturkatastrophen verlagern und die finanziellen Belastungen der kleinbäuerlichen Bevölkerung bewältigen kann, sind Ernteausfallversicherungen.

Um besser vorhersagen zu können, wie die Ernte ausfallen wird und um bei Ernteausfällen rechtzeitig Maßnahmen ergreifen zu können, haben die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, die Allianz Rückversicherung, das International Rice Research Institute, das Software-Unternehmen Sarmap SA und die Schweizer Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) eine Initiative zur Überwachung und Absicherung der Reisanbaugebiete gegen Extremwetterereignisse gegründet. Diese Partnerschaft aus öffentlichen und privaten Organisationen unterstützt seit 2013 Reisbauern und Regierungen in Südostasien dabei, im Falle von drohenden Ernteausfällen schnell reagieren zu können.

Ziel

Satellitengestützte Ernteausfallversicherung reduzieren die Verwundbarkeit von Reiskleinbauern im Hinblick auf Extremwettereignisse und stärken ihre wirtschaftliche Entwicklung.

Klimawandel und Anpassung an eine nachhaltige Reisproduktion Foto: GIZ
Reisbäuerin in Thailands Hauptanbaugebiet für Reis. Foto: GIZ