Flucht und Migration im Kontext von Governance und Friedensentwicklung

Gruppe junger Frauen zwischen weißen Zelten
© GIZ/Markus Kirchgessner

Flucht und Migration stellen Politik, Gesellschaft und Wirtschaft vor Herausforderungen. Migration kann aber auch eine Chance für die Entwicklung sein.

 
Die Gründe, aus denen Menschen ihre Heimat verlassen, sind vielfältig: Krieg, Gewalt, Verfolgung aus politischen oder religiösen Gründen, die Suche nach Arbeit und Bildungschancen.

Flucht und Migration sind mit großen Herausforderungen verbunden – für die betroffenen Menschen, ihre Herkunftsländer und die Länder, die sie aufnehmen. Die GIZ trägt mit ihrer Arbeit weltweit dazu bei, diese Herausforderungen zu bewältigen und langfristige Perspektiven für Menschen zu schaffen.

Migration kann auch positive Effekte für die Entwicklung haben. Durch ihre Arbeit will die GIZ diese Vorteile stärken.

In der Flüchtlingshilfe verfolgt die GIZ einen integrierten Ansatz:

Flüchtlinge und Vertriebene stark machen

Menschen, die ihr Zuhause verlassen, verlieren nicht nur ihr Hab und Gut. Viele sind durch die Gewalt, die sie erfahren haben, traumatisiert. Damit Vertriebene und Flüchtlinge auch unter widrigen Umständen Traumata verarbeiten und ihren Alltag selbstbestimmt gestalten können, bietet die GIZ ihnen psychosoziale Unterstützung an.

Aufnehmende Gemeinden unterstützen

Die GIZ unterstützt Gemeinden, die Geflohene aufnehmen, denn diese Orte stehen vor der Herausforderung, viele Menschen zusätzlich mit Unterkünften, Lebensmitteln und Dienstleistungen versorgen zu müssen. Neuankömmlinge und ortsansässige Bevölkerung werden gleichermaßen als Zielgruppe angesprochen.

Rückkehrer fördern

Die GIZ hilft Rückkehrenden bei der wirtschaftlichen, sozialen und politischen Wiedereingliederung. Dabei sprechen die Maßnahmen der GIZ nicht nur die Rückkehrer selbst, sondern auch die Menschen in ihrer Heimat an. Rückkehrende sollen die Chance haben, an allen Bereichen des Lebens teilzunehmen und sich eine Zukunft aufzubauen. Das versteht die GIZ unter nachhaltiger Rückkehr.  

Politik beraten

Migration und Vertreibung verlangen nach politischen Antworten und verlässlichen Rahmenbedingungen. Die GIZ unterstützt deshalb Regierungen, Institutionen und Kommunen dabei, einen rechtlichen, politischen und sozialen Rahmen für Migration, Integration, Flüchtlingsschutz und Asyl aufzubauen. Dabei achtet die GIZ darauf, bestehende Konflikte nicht zu verstärken.

Die Politikberatung der GIZ fußt auf den Menschenrechten und auf dem Prinzip der Gleichstellung von Mann und Frau. Sie stärkt die Rechte der Betroffenen und stellt die Pflichten der beteiligten Staaten in den Vordergrund: Herkunfts-, Transit- und Zielstaaten sind gefordert, den Migranten und Geflüchteten mit Respekt zu begegnen, ihnen Schutz zu gewähren und ihre Rechte zu achten. Diese Pflichten ergeben sich aus den internationalen Menschenrechtskonventionen sowie der Genfer Flüchtlingskonvention.

Leistungsangebot

Flucht und Migration im Kontext von Wirtschaft, Beschäftigung und Sozialer Entwicklung