Digitale Kompetenzen für eine innovative ostafrikanische Wirtschaft (dSkills@EA)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Digitale Kompetenzen für eine innovative, ostafrikanische Wirtschaft (dSkills@EA)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Burundi, Kenia, Ruanda, Südsudan, Tansania, Uganda
Politischer Träger: Sekretariat der Ostafrikanischen Gemeinschaft, Arusha (Tansania), durchgeführt vom Inter-University Council for East Africa (IUCEA)
Gesamtlaufzeit: 2021 bis 2024

EACGIZ_2021_1185

Ausgangssituation

Geringe Produktivität und geringe Wettbewerbsfähigkeit kennzeichnen die Wirtschaft der Ostafrikanischen Gemeinschaft (East African Community, EAC) und führen zu hoher Arbeitslosigkeit, besonders unter jungen Menschen. Innovation und der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) in Unternehmen sind Triebkräfte sozioökonomischer Entwicklung und internationaler Wettbewerbsfähigkeit. Um das Potenzial der IKT für die Wirtschaft und die Gesellschaft der EAC zu erschließen, werden digitale Kompetenzen und Fachkräfte mit entsprechenden Qualifikationen und Innovationsfähigkeiten gebraucht. Aber die Angebote der Universitäten sind nicht auf die Bedarfe der Privatwirtschaft und junger Innovator*innen abgestimmt.

Ziel

Beschäftigungs- und innovationsbezogene digitale Kompetenzen junger Menschen in den EAC-Partnerstaaten Burundi, Kenia, Ruanda, Südsudan, Tansania und Uganda sind verbessert.

EACGIZ_2021_1534

Vorgehensweise

Das Vorhaben ist darauf ausgerichtet,

  • die Qualität des praxisorientierten Masterstudiengangs und der studienbezogenen Angebote für junge Fachkräfte in der EAC am Exzellenzzentrum für Informations- und Kommunikationstechnologien in Ostafrika durch nachhaltige Zusammenarbeit mit der Industrie zu verbessern;
  • erfolgreiche, nachfrageorientierte Trainings zur Vermittlung digitaler Kompetenzen für den privaten und öffentlichen Sektor einzurichten, die dem Bedarf der Industrie Rechnung tragen;
  • unternehmerische Initiative und Innovationstransfer zur Unterstützung der Entwicklung digitaler Lösungen an Universitäten über ein Kooperationsnetz von Innovationszentren und das Exzellenzzentrum für IKT in Ostafrika zu fördern.

Stand: Juli 2021