Wirksamer Versicherungsschutz für Arme

Programmkurzbeschreibung

Bezeichnung: Förderung der regulativen Rahmenbedingungen armutsorientierter Versicherungsmärkte in Asien
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Asien
Gesamtlaufzeit: 2013 bis 2015

Reisverpflanzen in Tablon-tabon auf Leyte: Reisbauern sind eine der Zielgruppen des Mikroversicherungsprogramms. © GIZ

Ausgangssituation
Personen mit geringem Einkommen sind besonders stark von finanziellen und gesundheitlichen Risiken wie Krankheit, einem frühen Tod oder Arbeitsunfähigkeit innerhalb der Familie, aber auch dem Verlust von Eigentum bedroht: In vielen Ländern der Welt bringen Lebensrisiken, genau wie natürliche oder menschengemachte Katastrophen, arme Menschen in einen Teufelskreis, aus dem ganze Familien über mehrere Generationen hinweg kaum mehr entfliehen können.

Versicherungen können hier einen wirksamen Schutz bieten. Zunehmend haben sowohl der öffentliche als auch der private Sektor erkannt, dass auch einkommensschwache Personen versicherbar sind. Zahlreiche Beispiele beweisen, dass Mikroversicherungsprodukte nachhaltig angeboten werden können. Auch für staatliche Akteure können Versicherungslösungen eine effektive Strategie sein, um die Bevölkerung beispielsweise vor Katastrophen oder Agrarrisiken zu schützen.

In Asien sind Versicherungsmärkte in den letzten Jahren rasant gewachsen. Vielen öffentlichen Akteuren in der Region fehlt es jedoch an Kompetenzen und Ansätzen, die notwendigen Rahmenbedingungen für armutsorientierte Versicherungsmärkte zu schaffen. Diese rechtlichen Rahmenbedingungen sind dringend notwendig, um eine nachhaltige Entwicklung der Märkte zu gewährleisten und Verbraucher wirksam vor schlechten Geschäftspraktiken zu schützen.

Ziel
Die regulatorischen und aufsichtsbehördlichen Rahmenbedingungen für einen wirksamen Versicherungsschutz der Bevölkerung mit niedrigem Einkommen in Asien sind verbessert.

Vorgehensweise
Gespräche auf dem Symposium für finanzielles Grundwissen über Mikroversicherungen in Quezon City.
Das Regionalprojekt unterstützt asiatische Länder dabei, ihre Versicherungsregulierung und Überwachung zu verbessern, um so den Zugang der Armen zu Versicherungsprodukten zu ermöglichen. Besonders im Bereich der kleinsten, kleinen und mittleren Unternehmen, in der Katastrophenvorsorge und in der Landwirtschaft sollen die Entwicklung und Umsetzung innovativer Politik- und Regulierungsansätze für Versicherungslösungen gefördert werden. Um auch Änderungen in den Geschäftspraktiken der Versicherungsunternehmen herbeizuführen, soll eine breite Palette an Stakeholdern einbezogen werden.

Genutzt wird die Expertise der International Association of Insurance Supervisors durch die Access to Insurance Initiative, um die Leistungsfähigkeit der Versicherungsaufsichtsbehörden aus- und aufzubauen. Insbesondere wird das Projekt Versicherungsaufsichtsbehörden in der Region dabei unterstützen, ihr Verständnis für eine sensible Mikroversicherungspolitik und Regulierung zu stärken.

So soll zum einen durch Trainings- und Dialogveranstaltungen der regionale und globale Austausch zwischen Versicherungsaufsehern gefördert werden, um Lernerfahrungen und innovative Ansätze effektiver zu nutzen. Zum anderen sollen Versicherungsaufsichtsbehörden einzelner Länder in Pilotmaßnahmen gezielt dabei unterstützt werden, Regulierungsreformen zu entwickeln und umzusetzen.

Durch die Zusammenarbeit mit komplementären bilateralen Vorhaben der deutschen internationalen Zusammenarbeit in Asien sowie anderer Geber soll die Wirkung des Regionalvorhabens verstärkt werden.

Wirkung – Was bisher erreicht wurde
In einer Reihe von globalen und bilateralen Vorhaben hat die GIZ bereits wichtige Impulse zur Verbesserung der Rahmenbedingungen für den Zugang zu Versicherungen gegeben. Ein zentrales Element ist die Access to Insurance Initiative, deren Ziel der Aufbau von Kompetenzen und Leistungsfähigkeit (Capacity Development) von Versicherungsaufsehern ist. Die Initiative hat durch die Entwicklung von standardisierten Instrumenten und Beratungsansätzen sowie die Durchführung von Fach- und Dialogveranstaltungen für Versicherungsaufseher einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung des Zugangs zu Versicherungen geleistet.

Kontakt

Antonis Malagardis
antonis.malagardis@giz.de