Unterstützung der Mekong River Commission zur Anpassung an den Klimawandel in der Mekongregion

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Mekong River Commission (MRC) – Komponente: Unterstützung von Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel in der Mekongregion
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Kambodscha, Laos, Thailand, Vietnam
Politischer Träger: Mekong River Commission (MRC)
Gesamtlaufzeit: 2012 bis 2014

Ausgangssituation

Das Mekong-Einzugsgebiet ist aufgrund der Kombination von hohen Niederschlags- und Abflussmengen, großen Flächen etwa auf Höhe des Meeresspiegels (die Deltaregion) und hoher Bevölkerungsdichte schon heute stark von den Folgen des Klimawandels betroffen. Der Weltklimarat weist auf weitere Gefahren durch den Klimawandel hin: Das Abschmelzen der Gletscher im Himalaja kann in den nächsten 20 bis 30 Jahren zu Überflutungen, Erdrutschen und einer Verschlechterung der Wasserqualität des Mekong führen. Aber auch Trockenheit kann langfristig zum Problem für die Mekongregion werden – wie die verheerende Trockenheit 2010 zuletzt gezeigt hat.

Damit die Länder der Mekongregion adäquat auf die Auswirkungen des Klimawandels reagieren können, ist die Stärkung von fachlicher Expertise und institutioneller Leistungsfähigkeit auf regionaler und nationaler Ebene notwendig. Die Mekong River Commission (MRC) nimmt, als Flussgebietskommission für den unteren Mekong, daher eine Schlüsselrolle bei der Anpassung an den Klimawandel ein.

Ziel

Die MRC hat fundiertes Wissen erworben, das sie befähigt, gemeinsam mit den Mitgliedsstaaten Kambodscha, Laos, Thailand und Vietnam effektive Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel zu entwickeln.

Vorgehensweise

Die GIZ berät die Fach- und Führungskräfte der MRC und der zuständigen Behörden in den Mitgliedsstaaten über die Möglichkeiten einer Anpassung an den Klimawandel. Zu Beginn wird das Programm die MRC bei den Aktivitäten zur Bereitstellung von Daten, Informationen und Berichten zum Klimawandel unterstützen, einschließlich lokalisierter Klimaprojektionen für die Mitgliedsstaaten. Mit dem Mekong Panel on Climate Change wird ein regionaler Expertenrat gegründet, um die Mitgliedsstaaten zu beraten; Lösungsansätze für eine Anpassung werden entwickelt. Darüber hinaus wird im Rahmen des Programms ein geeignetes Monitoringsystem zur Dokumentation der Fortschritte bei den Anpassungsmaßnahmen eingeführt.

Wirkung

Aktuell wird im Rahmen des Programms an einer Wissensdatenbank über die Institutionen in der Region gearbeitet, die sich mit dem Klimawandel befassen. Durch den Aufbau der Datenbank über die Institutionen und die in der Mekongregion durchgeführten Anpassungsprojekten fördert die MRC den Wissensaustausch und die Vernetzung der verschiedenen Akteure. Sie sorgt für größere Transparenz über die in der Mekongregion zum Thema Klimawandel verfügbaren Ressourcen und Fachkenntnisse.

Eine Reihe von Indikatoren wurde entwickelt, um den aktuellen Stand der Anpassung an den Klimawandel in der Region zu messen und Prognosen zukünftiger Klimawandelszenarien zu unterstützen. Die Ergebnisse werden derzeit in eine regionale Strategie zur Bewältigung des Klimawandels umgesetzt.

Leben auf dem Fluss, bei Phnom Penh, Kambodscha. © GIZ

Dieses Projekt ist Bestandteil des Programms

Weitere Informationen