Regionale Wirtschaftsintegration von Laos in den Verband südostasiatischer Staaten (ASEAN) zur Entwicklung von Handel und Unternehmertum (RELATED)

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Regionale Wirtschaftsintegration von Laos in den Verband südostasiatischer Staaten (ASEAN) zur Entwicklung von Handel und Unternehmertum (RELATED)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Laos
Politischer Träger: Ministerium für Planung und Investitionen; Ministerium für Industrie und Handel; Laotische Industrie- und Handelskammer
Aktuelle Laufzeit: 2017 bis 2019

Laos. Grenzüberschreitender Handel an der Brücke der Laotisch-Thailändischen Freundschaft (Bild: Lucas Wahl) © GIZ

Ausgangssituation

Die Gründung der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft (AEC) im Jahr 2015 stellte einen Meilenstein in der wirtschaftlichen Integration Südostasiens dar. Mit der AEC ist ein hochgradig integrierter Markt mit 625 Millionen Verbrauchern entstanden, die zusammen eine Kaufkraft von 2,3 Billionen US-Dollar besitzen. Für kleine Binnenländer wie Laos bietet der ASEAN-Raum als Markt und Produktionsstandort durch den einfacheren Zugang zu regionalen Märkten und Wertschöpfungsketten große wirtschaftliche Chancen. 

Allerdings gehen die neuen Chancen mit verschiedenen Herausforderungen für den öffentlichen und privaten Sektor von Laos einher. So steht die laotische Regierung beispielsweise vor der Aufgabe, die aufsichts- und verfahrensrechtlichen Änderungen umzusetzen, die notwendig sind, damit Laos die in den ASEAN-Übereinkommen niedergelegten Anforderungen erfüllt. Neben umfassendem Fachwissen ist dafür eine permanente Abstimmung zwischen staatlichen Akteuren in vielen verschiedenen Sektoren und Behörden erforderlich. 

Gleichzeitig sieht sich die Wirtschaft des Landes mit einem immer stärker liberalisierten Handel und härterem Wettbewerb aus den weiter entwickelten Volkswirtschaften der ASEAN-Wirtschaftsgemeinschaft konfrontiert. Zurzeit sind Energieträger und mineralische Rohstoffe die Hauptexportgüter des Landes. Beide sind vergleichsweise kapitalintensiv und haben nur geringe Beschäftigungseffekte im Inland. Die meisten laotischen Unternehmen sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU). Durch die Stärkung dieser KMU hätte Laos bessere Möglichkeiten, sich inklusiv und nachhaltig in die AEC zu integrieren.

Ziel

Die laotische Regierung hat die aufsichts- und verfahrensrechtlichen Rahmenbedingungen für regionalen Handel und Investitionen verbessert. Die Privatwirtschaft des Landes ist in der Lage, die sich in der AEC bietenden Chancen zu nutzen und die damit verbundenen Risiken zu mindern.

Vorgehensweise

Zusammen mit wichtigen Stakeholdern aus dem öffentlichen und privaten Sektor wird RELATED in drei Handlungsfeldern tätig und hat folgende Ziele: 

  1. Verbesserung der AEC-bezogenen politischen Rahmenbedingungen in den Bereichen Waren- und Dienstleistungsverkehr sowie Investitionen.
  2. Entwicklung und Bereitstellung bedarfsorientierter AEC-bezogener Dienstleistungen für den Privatsektor.
  3. Verbesserung der Voraussetzungen für eine erhöhte Wettbewerbsfähigkeit AEC-orientierter Privatunternehmen in ausgewählten Wirtschaftszweigen. 

RELATED leistet konzeptuelle Beratung bei der Weiterentwicklung und regelmäßigen Überarbeitung des AEC 2025 Consolidated Strategic Action Plan für Laos in den Bereichen Waren- und Dienstleistungsverkehr sowie Investitionen. Darüber hinaus unterstützt das Projekt die Umsetzung ausgewählter Maßnahmen aus diesem Aktionsplan im Zeitraum 2018-2020. RELATED leistet außerdem fachliche Beratung der zuständigen Behörden bei der Anpassung nationaler Regelungen, Verfahren und Normen an AEC-Pflichten in ausgewählten Wirtschaftszweigen.

Bezüglich der Bereitstellung AEC-bezogener Dienstleistungen für den Privatsektor liegt ein besonderer Fokus auf der Unterstützung des ASEAN SME Service Centre. Zu den bedarfsorientierten AEC-bezogenen Dienstleistungen zählen branchenspezifische Informationen über wesentliche Veränderungen, die durch die AEC für laotische Unternehmen entstehen, deren Auswirkungen sowie Maßnahmen, mit denen sich Unternehmen darauf einstellen können. Branchenspezifische, praxisorientierte Toolkits für Exporte aus Laos in den ASEAN-Markt werden ebenfalls unterstützt. Schulungen und Workshops unterstützen laotische Unternehmen dabei, die Standards für den ASEAN-Markt zu erfüllen, sich in regionale Wertschöpfungsketten zu integrieren und mithilfe von E-Commerce Zugang zum ASEAN-Markt zu erhalten. 

Im Hinblick auf die Wettbewerbsfähigkeit liegen die Schwerpunkte des RELATED-Projekts auf den ausgewählten Branchen Kaffee, Tourismus, Transport und Logistik. Das Projekt fördert Schulungsmaterialien und Kurse in umfassendem Qualitätsmanagement. Durch die Unterstützung von berufsbegleitenden Beratungsleistungen wird gewährleistet, dass die in den Schulungen vermittelten Inhalte in der täglichen Arbeit umgesetzt werden. Modellbetriebe bieten Kleinbauern in der Kaffeebranche die Gelegenheit, sich jederzeit mit Best Practices im Bereich umfassendes Qualitätsmanagement auseinander-zusetzen.

Wirkungen

Einer der Schwerpunkte von ASEAN besteht darin, die Projektpartner bei der Erfüllung ihrer aus ASEAN-Übereinkommen resultierenden Pflichten zu unterstützen. Das Projekt wirkte bei der Ausgestaltung des AEC 2025 Consolidated Strategic Action Plan für die Demokratische Volksrepublik Laos 2018-2020 mit. 

Zur Verbesserung der Geschäftsfreundlichkeit (Ease of doing business) unterstützt RELATED die Umsetzung von Neuerungen in den Bereichen Handel und Investitionen und folgt damit der Anordnung 002 des Premierministers. Zunächst unterstützt das Projekt die Identifizierung und Priorisierung von aufsichts- und verfahrensrechtlichen Reformprozessen, die bis 2020 umgesetzt werden sollen. Um die Transaktionskosten für laotische Unternehmen und Verbraucher weiter zu verringern, wirkt RELATED an der Anpassung der aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen für E-Commerce in Laos an das ASEAN Agreement on Electronic Commerce mit. 

Im Hinblick auf den Dienstleistungsverkehr unterstützte RELATED fortlaufend die Finalisierung des neunten und zehnten Pflichtenpaketes im Rahmen des ASEAN-Rahmenvertrags über Dienstleistungen (ASEAN Framework Agreement on Services – AFAS). Im Bereich der handelsbezogenen Investitionen wirkte RELATED maßgeblich an der Erarbeitung von zwei grundlegenden Investitionsgesetzen des Landes mit, nämlich dem überarbeiteten Investitionsfördergesetz sowie der Verordnung des Premierministers zu Sonderwirtschaftszonen (SWZ). Dabei wurden die Gesetze mit dem Umfassenden Investitionsübereinkommen der ASEAN (ASEAN Comprehensive Investment Agreement – ACIA) harmonisiert.

Auf Branchenebene wirkt RELATED an der Umsetzung der ASEAN Sustainable Tourism Standards in nationale Normen mit. Darüber hinaus stärkt das Projekt die aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen im Bereich Transport und Logistik, unter anderem durch die Mitwirkung am Erlass des Premierministers zu Trockenhäfen sowie der Ministerialverordnung zu Lkw-Terminals.

Mit Unterstützung durch RELATED haben die laotische Industrie- und Handelskammer (Lao National Chamber of Commerce and Industry – LNCCI) und das Referat für die Förderung von kleinen und mittleren Unternehmen (Department of Small and Medium Enterprise Promotion – DOSMEP) im Ministerium für Industrie und Handel das erste ASEAN SME Service Centre in Laos eröffnet. RELATED unterstützt das Zentrum intensiv bei der Entwicklung und Bereitstellung AEC-bezogener Dienstleistungen. 

Es wurden praxisnahe Leitfäden für den Eintritt laotischer Kaffeeunternehmen in den ASEAN-Markt entwickelt. Dadurch sind laotische Kaffeekooperativen weniger abhängig von Händlern und erhalten direkten Zugang zu lukrativeren Märkten, auf denen sie ihren Kaffee zu angemessenen Preisen verkaufen können. RELATED wirkt an einer Studie zu Geschäftsbeziehungen zwischen KMU und großen Exportunternehmen in Laos mit. Die Studie trägt dazu bei, die Herausforderungen dieser Geschäftsbeziehungen zu identifizieren, Maßnahmen zur Schließung von Lücken vorzuschlagen und so laotischen KMU einen indirekten Zugang zu regionalen Märkten und Wertschöpfungsketten zu ermöglichen.

RELATED wirkt an der Umsetzung des ASEAN Mentorship Program in der Demokratischen Volksrepublik Laos mit. Dabei bilden erfahrene Unternehmer Tandems mit vielversprechenden Start-ups, um diesen den Weg in die AEC zu ebnen. Die geförderten ASEAN Business Awards sind ein Anreiz für laotische Unternehmen, auf regionaler Ebene verstärkt sichtbar zu werden, neue Geschäftsbeziehungen einzugehen und von Wissenstransfer im unternehmerischen und fachlichen Bereich zu profitieren. Überdies ermöglichte RELATED Akteuren aus der laotischen Privatwirtschaft die Teilnahme an B2B-Veranstaltungen in ASEAN-Mitgliedstaaten. Auf der ITB Asia in Singapur organisierten laotische Touristikunternehmen zwischen 2015 und 2017 hunderte Geschäfts-Meetings, die zu zahlreichen neuen Geschäftsabschlüssen führten.

RELATED unterstützt die Gründung richtungsweisender regionaler ASEAN SME Service Centres in den Provinzen Luang Prabang und Champasak. Darüber hinaus unterstützt das Projekt die Zentren beim Aufbau strategischer Beziehungen zu vergleichbaren Institutionen im ASEAN-Raum, um den Informationsfluss und die Bereitstellung von Dienstleistungen zu verbessern.

Die Wettbewerbsfähigkeit laotischer Unternehmen ist entscheidend dafür, dass sie von der AEC profitieren können. RELATED unterstützt die Projektpartner beim Aufbau eines förderlichen Netzwerks, das alle relevanten Stakeholder umfasst und die Wettbewerbsfähigkeit laotischer Unternehmen stärkt. Zu den Maßnahmen zählen ein Studienaufenthalt in Thailand sowie Fachgespräche. Das Projekt unterstützt außerdem eine Studie über die Wettbewerbsfähigkeit laotischer Unternehmen – auf Unternehmensebene – im Vergleich zu ihren ASEAN-Nachbarn; die Studie deckt alle Bereiche der laotischen Wirtschaft ab. 

Neben Schulungen und praktischer Beratung stärkt RELATED in der Tourismusbranche die Anwendung von Maßnahmen für Nachhaltigkeit in Produktion und Verbrauch (Einsparung von Wasser, Energie, Reduzierung und Recycling von Abfällen) in Reisebüros, Hotels, Pensionen und Restaurants. Diese Maßnahmen schützen nicht nur die Umwelt, sondern helfen auch bei der Einsparung von Kosten. Im Kaffeesektor unterstützte RELATED die Errichtung der ersten Modellkaffeefarm der Demokratischen Volksrepublik Laos. Im Bereich Transport und Logistik trägt das Projekt dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittlerer laotischer Verkehrsunternehmen zu verbessern und die Effizienz laotischer Logistikanlagen wie Trockenhäfen und Lkw-Terminals zu verbessern.

Laos  © GIZ