Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgung in städtischen und stadtnahen Siedlungsräumen

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Unterstützung der Entwicklung des Wassersektors –Verbesserung der Wasser- und Sanitärversorgung in urbanen und peri-urbanen Siedlungsräumen
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Tansania
Politischer Träger: Ministry of Water
Gesamtlaufzeit: 2004 bis 2016

Ausgangssituation

Die nicht adäquate Sanitärversorgung ist ein wichtiges Entwicklungshemmnis für Tansania. So hatten 2010 nur etwa 13 Prozent der tansanischen Bevölkerung Zugang zu einer verbesserten Sanitärversorgung. Besonders mangelhaft ist die Sanitärversorgung in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern und Schulen. Hier fehlt geeignete Infrastruktur, und Hygieneregeln werden oft nur unzureichend angewendet.

Ziel

Die institutionellen Potenziale und Kompetenzen für eine nachhaltige Sanitärversorgung in Tansania sind verbessert.

Vorgehensweise

In enger Koordination mit anderen Gebern wie UNICEF, WSP, DFID und Water Aid trägt das Vorhaben dazu bei, die Kooperation zwischen den verantwortlichen Ministerien für Wasser, Gesundheit, Kommunalverwaltung und Bildung so zu verbessern, dass diese gemeinsame Lösungskonzepte für den städtischen und stadtnahen Raum entwickeln und umsetzen. Diese sollen den nachhaltigen Zugang der Bevölkerung zu einer geeigneten Sanitärversorgung sicherstellen.

Einen besonderen Schwerpunkt der Arbeit bildet dabei die Verbesserung der Hygiene in Schulen. In Vorbereitung ist ein breitenwirksames Schulprogramm, das auf den Erfahrungen des „Fit for School“- Programms basiert, das erfolgreich in den Philippinen umgesetzt wurde.

Wirkung – Was bisher erreicht wurde

2010 haben die für die Sanitärversorgung in Tansania zuständigen Ministerien ein formales Abkommen unterzeichnet, das einen Dialogmechanismus im Sanitärbereich zur Verbesserung der Abstimmung zwischen den Ministerien eingeführt hat.

Content Image

In Mbeya wurde ein Pilotvorhaben im Bereich Schulhygiene erfolgreich durchgeführt. Insgesamt 14 Schulen haben davon profitiert. Zwei Kampagnen wurden in ganz Tansania durchgeführt, wobei einem breiten Publikum die Bedeutung eines geeigneten Hygieneverhaltens verdeutlicht wurde. 
Die Teilnahme an weltweiten Veranstaltungen wie dem „World Toilet Day“ hat dem Sanitärsektor in Tansania mehr Aufmerksamkeit und politische Unterstützung gesichert.

DIESES HANDLUNGSFELD IST BESTANDTEIL DES PROGRAMMS