Das Berufsbildungswesen der Mongolei reformieren

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Kooperative Berufsbildung (KBB)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Kofinanziert von​​​​​​​: Korea International Cooperation Agency (KOICA)
Politischer Träger: Ministerium für Arbeit und soziale Sicherung
Land: Mongolei
Politischer Träger​​​​​​​: Ministerium für Arbeit und soziale Sicherung
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2023

gizIMAGE_job-training-for-tvet-teachers

Ausgangssituation

Mit der Entwicklung der mongolischen Wirtschaft und der Einführung neuer Technologien in verschiedenen Industriebereichen wächst die Nachfrage nach Fachkräften mit abgeschlossener Berufsausbildung stetig. Mit einer besseren Berufsbildung hätten Mongol*innen mehr und bessere Beschäftigungsmöglichkeiten.

Obwohl die mongolische Regierung in den letzten Jahren auf dem Gebiet der Berufsbildung viel getan hat, gibt es weiteren Verbesserungsbedarf bei der Ausbildung von Lehrkräften, bei praxisorientierten und branchenbezogenen Ausbildungsangeboten und bei Management- und Qualitätsprozessen. Die Industrie muss stärker in die Planung und Umsetzung der Berufsbildung einbezogen werden und die Finanzierung muss stärker darauf ausgerichtet werden, die Qualität der Berufsbildung zu verbessern.

Das Vorhaben unterstützt die nachhaltige Entwicklung des Berufsbildungswesens in der Mongolei, um die Beschäftigungsfähigkeit der Absolvent*innen zu erhöhen und das Wirtschaftswachstum zu fördern.

Ziel

Die Wirksamkeit der Berufsbildung im technischen Bereich ist nachhaltig verbessert.

gizIMAGE_further-training-for-teachers

Vorgehensweise

  • Das Vorhaben unterstützt die Regierung beim nachhaltigen Ausbau von sieben Berufsschulen zu Ausbildungszentren (Capacity Development Centres, CDCs) und bei der Schaffung förderlicher Rahmenbedingungen für den Betrieb der CDCs (einschließlich eines nachhaltigen Finanzierungsmechanismus).
  • Außerdem fördert es die Einführung eines Qualifizierungssystems für die Aus- und Weiterbildung von Lehrkräften in der Berufsbildung, damit diese (fachlich und pädagogisch) in der Lage sind, einen handlungsorientierten und auf die Auszubildenden ausgerichteten Unterricht anzubieten.
  • Das Vorhaben „Kooperative Berufsbildung“ baut zur weiteren Förderung einer nachhaltigen Entwicklung des mongolischen Berufsbildungssektors auf den Ergebnissen des Vorhabens „Kooperative Berufsbildung im Rohstoffsektor“ auf, das zwischen 2013 und 2019 durchgeführt wurde.

Stand: März 2022

gizIMAGE_students-at-capacity-development-centre