Innovation fördern: Die Verwaltungsreform in Indonesien

Programmkurzbeschreibung

Bezeichnung: Transformation der Administration, Stärkung von Innovation (TRANSFORMASI) in Indonesien 
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Indonesien
Politischer Träger: Kementerian Pendayagunaan Aparatur Negara dan Reformasi Birokrasi (KemPAN-RB)
Kementerian Keuangan
Gesamtlaufzeit: 2014 bis 2019

Ausgangssituation

Die geringe Leistungsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung Indonesiens hemmt die soziale und wirtschaftliche Entwicklung des Landes. Trotz der Verbesserungen der rechtlichen Rahmenbedingungen zur Professionalisierung des öffentlichen Dienstes ist die Verwaltung insgesamt wenig effizient. Unklare Kompetenzen, Konkurrenzdenken, Korruption und politische Verteilungskämpfe prägen den Regierungs- und Verwaltungsapparat und führen zu einem unzureichenden Bürgerservice. 

Die indonesische Regierung verfolgt einen ganzheitlichen Reformansatz, der die Leistungsorientierung in der öffentlichen Verwaltung fördert, das Kostenbewusstsein stärkt und den Zugang zur Dienstleistung sowie ihre Qualität in den Mittelpunkt stellt. 

Ziel

Die Leistungsfähigkeit der öffentlichen Verwaltung zur kontinuierlichen Entwicklung des Personalmanagements und im Bereich der öffentlichen Dienstleistungen ist verbessert.

Vorgehensweise

Das Vorhaben kooperiert mit dem Verwaltungsreform- und Finanzministerium sowie ausgewählten subnationalen Regierungen und unterstützt diese bei ihren Reformansätzen in den Bereichen Personalreform (Personalressourcenmanagement und –entwicklung), Dienstleistungsinnovation, sowie bei der Einführung eines nationalen Beschwerdemanagements. 

Im Bereich Personalressourcenmanagement unterstützt TRANSFORMASI das Verwaltungsreformministerium dabei, ein entwickeltes Kompetenzmodell für Verwaltungspositionen zu erproben und Kapazitäten zur Verbreitung auf andere Institutionen aufzubauen und zu nutzen, um so die Leistungsorientierung von Verwaltungsfachkräften nationsweit zu stärken.

In einem zweiten Arbeitsbereich wird im Finanzministerium eine Fachkarriere im Finanzbereich entwickelt und eingeführt, die auf subnationaler Ebene eingeführt werden soll. Hierdurch sollen die Qualität der Ausgaben sowie die Eigeneinnahmen von Verwaltungseinheiten verbessert werden.

Im dritten Arbeitsbereich geht es darum, bewährte Vorgehensweisen im Bereich öffentliche Dienstleistungen (zum Beispiel in Einwohnermeldeämtern und Gesundheitszentren) über Innovationsnetzwerke auf andere Regionen zu übertragen und das nationale Beschwerdemanagement für öffentliche Dienstleistungen in ausgewählten Regionen einzuführen.
Ein wesentliches Element ist dabei der Wissensaustausch zwischen Institutionen und Verwaltungsebenen, um die Bildung von Wissensnetzwerken zu fördern und die Erfahrungen für die evidenzbasierte Politikgestaltung zu nutzen. 

Wirkung

Im Bereich der Personalreform wurden mit Hilfe von TRANSFORMASI standardisierte Kompetenzmodelle für Führungskräfte sowie Verwaltungskräfte erarbeitet und zusammen mit der Staatsagentur für Arbeit (BKN) mit etwa 3.000 Mitarbeitern des öffentlichen Diensts erprobt. 

Aufbauend auf diesen Erfahrungen wurde das Verwaltungsministerium Ende 2017 unterstützt, die im Rahmen der Personalbewirtschaftung zentralen Kompetenzen für Verwaltungskräfte zu vereinfachen. Dadurch werden Einstellungs- und Beförderungsverfahren auf Basis von verifizierten Kompetenzen und Leistungen der Beamten reguliert. Die neue Regelung ist für den gesamten öffentlichen Sektor in Indonesien verpflichtend. Bisher wurden 122 Mitarbeiter getestet. Die Ergebnisse gehen in das Performance Management und die Erstellung von Karriere- und Beförderungsplänen ein. Ein Förderungsprogramm begleitet die nationale Umsetzung. 

Zum Thema öffentliche Dienstleistungen wurde ein Innovationswettbewerb eingeführt. Das Verwaltungsreformministerium führt ihn eigenständig im zweijährigen Rhythmus durch und erhält dabei mehr als 2.500 Einsendungen. In Ost Java wurde unter Koordination der Provinzverwaltung mit einer Vielzahl von Stakeholdern eine Innovationsplattform für öffentliche Dienstleistungen aufgebaut. Über diese wird Bereitschaft für öffentliche Initiativen geweckt und es werden Best Practices geteilt. Dieses Modell wird nun in zwei weiteren Provinzen, Südsulawesi und Südsumatera, genutzt. Auf Anfrage des Ministeriums und in Zusammenarbeit mit KOMPAK/DFAT wird eine weitere Provinz, Zentraljava, begleitend unterstützt. 

Darüber hinaus unterstützte das Vorhaben die Teilnahme von Indonesien bei den „Public Service Awards" (Preise für öffentliche Dienstleistungen) der Vereinten Nationen (United Nations, UN). Dabei handelt es sich um die renommiertesten Auszeichnungen für öffentliche Initiativen. 

Bei der Implementierung des nationalen Beschwerdesystems LAPOR! unterstützt das Programm das Verwaltungsreformministerium bei der provinzweiten Umsetzung des nationalen Beschwerdewesens, sowie mit einem begleitenden Aufbau von Kapazitäten auf Provinz- und Distriktebene. Bisher haben sich 24 Distrikte an dem Programm beteiligt.