Ökosystembasierte Anpassung in Politik und Gesellschaft verankern

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Strategisches Mainstreaming ökosystembasierter Anpassung in Vietnam
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB)
Land: Sozialistische Republik Vietnam
Politischer Träger: Institut für Strategie und Politik natürliche Ressourcen und Umwelt (ISPONRE)
Gesamtlaufzeit: 2014 bis 2018

Auch Einkommen generierende und der Bestäubung von Pflanzen dienende Aktivitäten wie Bienenzucht gehören zum Anpassungskonzept Foto:GIZ

Ausgangssituation

Nur wenige Länder sind so durch die negativen Auswirkungen des Klimawandels gefährdet wie Vietnam. Die spanische Umweltorganisation DARA schätzt, dass das Land aufgrund des Klimawandels wirtschaftliche Verluste in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar jährlich erleidet (Climate Vulnerability Monitor 2012, DARA). Das entspricht etwa fünf Prozent des Bruttoinlandsprodukts.

Vietnam gilt als „Hotspot“ biologischer Vielfalt. Ein großer Teil seiner Flora und Fauna kommt ausschließlich hier vor. Diese Vielfalt wird durch den Klimawandel und seine Folgen bedroht. Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass die Erhaltung stabiler, funktionsfähiger Ökosysteme einen Beitrag zur Klimaanpassung darstellt, wenn die Widerstandskraft dieser Systeme und der dort lebenden Menschen höher wird. Hauptauslöser des Verlusts von Artenvielfalt sind derzeit Landnutzungsänderungen – eine Folge des anhaltenden wirtschaftlichen Aufschwungs und des Bevölkerungswachstums.

Neben der Stärkung der Widerstandskraft der Menschen gegen Klimarisiken gelten ökosystembasierte Maßnahmen als gute Alternative – oder Ergänzung – zu technischen Maßnahmen. Sie haben einen großen sekundären Nutzen, darunter: Ernährungssicherheit, Erhalt von Existenzgrundlagen und Biodiversität sowie verbesserter Schutz vor Naturkatastrophen.

In Bezug auf Klimaschutz, Anpassung an den Klimawandel und die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der biologischen Vielfalt hat sich die vietnamesische Regierung klare Ziele gesteckt. Das kommt in einer Reihe von Gesetzen und Erlassen, der Ratifizierung internationaler Abkommen und der Beteiligung an internationalen Initiativen zum Ausdruck. Allerdings bieten Politik und Gesellschaft zu wenig Ansatzpunkte für eine umfassende Verankerung ökosystembasierter Lösungen. Überdies fehlen leistungsfähige Instrumente und Verfahren zur Umsetzung ökosystemarer Beiträge zur Klimaanpassung und zu deren Überwachung.

Ziel

Landnutzungs- und Entwicklungsplanern stehen neue, effektive Methoden, Strategien und politische Leitlinien für eine ökosystembasierte Anpassung zur Verfügung. Sie sind systematisch in die nationale Anpassungspolitik integriert und werden schrittweise in die Praxis umgesetzt.

Vorgehensweise

Das Vorhaben unterstützt Vietnam bei seinen Bemühungen, ökosystembasierte Lösungen systematisch in Politik und Gesellschaft zu verankern. Auf nationaler und Provinzebene, stärkt es die Fähigkeit von Akteuren, ökosystembasierte Maßnahmen in Entscheidungs- und Planungsprozesse nationaler Klimaanpassungspolitik zu integrieren und ihre nachhaltige Umsetzung vor Ort zu gewährleisten.

Zudem unterstützt das Vorhaben seine vietnamesischen Partner technisch darin, die Finanzierung ökosystembasierter Anpassungskonzepte mit nationalen und internationalen Mitteln sicherzustellen. Es fördert den Austausch relevanter Erfahrungen in regionalen und internationalen Dialogforen.

Das Vorhaben ist in vier Hauptbereichen aktiv:

  1. Bewusstseinsbildung und Kompetenzaufbau der Akteure auf nationaler und Provinzebene: Die Akteure sollen die Vorteile einer ökosystembasierten Anpassung erkennen und die Fähigkeit erlangen, entsprechende Verfahren zu integrieren und umzusetzen.
  2. Ausweitung: Das Vorhaben erarbeitet eine solide Grundlage für die weitergehende Umsetzung ökosystembasierter Anpassungsmaßnahmen. Damit knüpft es an eine Auswertung der vorhandenen Erfahrungen und eine Pilotmaßnahme an, die die Entwicklung technischer Instrumente, Leitfäden, Handbücher und Monitoringkonzepte zum Ziel hat.
  3. Integration ökosystembasierter Anpassung in die nationale Klimaanpassungspolitik und in den maßgeblichen Rechtsrahmen (Schwerpunkt: Landnutzungs- und Entwicklungsplanung) und Identifizierung nationaler und internationaler Finanzierungsquellen.
  4. Auswertung der in speziellen Interventionen und Pilotmaßnahmen gewonnenen Erfahrungen; Unterstützung der Partner und Akteure beim Austausch der Erkenntnisse aus den Aktivitäten über nationale und internationale Netzwerke und Plattformen.

Wirkungen

  • Mainstreaming ökosystembasierter Anpassungsmaßnahmen in die Planung:
    Das Projekt engagiert sich bei der Erstellung und Überarbeitung zahlreicher Richtlinien und gesetzlicher Rahmenvereinbarungen im Bereich Umwelt und Klima. So hat es zur Verabschiedung der „Anpassung der Landnutzungsplanung bis 2020“und dem Update der „Klimawandel-Reaktionspläne“ in Ha Tinh und Quang Binh Provinz 2016 - 2020 beitragen. Ökosystembasierte Anpassung wurde in die provinziellen Klimawandel-Reaktionsaktionspläne 2016 – 2020 integriert. Die Volkskomitees der Provinzen haben die Pläne verabschiedet.
  • Bewusstseinsbildung und Entwicklung von Kompetenzen:
    Es haben mehr als 15 Trainingskurse zu den Themen ökosystembasierte Anpassung und ihre Integration in die Entwicklungsplanung für verschiedene Zielgruppen - von Landwirten bis zu ministerialen Entscheidungsträgern – stattgefunden. Hierdurch ist das Bewusstsein der Kursteilnehmer für Klimawandel, seine Auswirkungen und den Bedarf, aktiv Anpassung an diesen zu betreiben, deutlich gestiegen. Dies hat die Kooperationsbereitschaft der Akteure und ihr Engagement erhöht. Des Weiteren konnte die Relevanz von Ökosystemen für die erfolgreiche und nachhaltige Anpassung an den Klimawandel kommuniziert werden.
  • Analyse der Verwundbarkeit von sozio-ökologischen Systemen:
    Um die Ausweitung ökosystembasierter Anpassungsmaßnahmen zu ermöglichen, wurde eine Analyse der Verwundbarkeit sozio-ökologischer Systeme in den Provinzen Ha Tinh und Quang Binh durchgeführt. Ein professionelles Beraterteam hat hierbei mehr als 70 sozio-ökologische Systeme identifiziert und ökosystembasierte Anpassungsmaßnahmen für die zehn wichtigsten Systeme ausgearbeitet. Diese Überlegungen sind in die Klimawandel-Reaktionspläne in Ha Tinh und Quang Binh Provinz 2016 – 2020 eingeflossen.
  • Pilotmaßnahmen:
    In den Provinzen Ha Tinh und Quang Binh wurde Ende 2016 mit der Umsetzung ökosystembasierter Anpassungsmaßnahmen begonnen. So wird beispielsweise Naturwald in der Son Tho Kommune von Ha Tinh rehabilitiert. Der Wald nimmt eine wichtige Schutz- und Wasserspeicherfunktion wahr. Orangen-, Ananasplantagen und Bepflanzungen mit Bodengewächsen, Bienenzucht und Komposterstellung stellen eine Antwort auf die zunehmende Trockenheit der letzten Jahre dar und verbessern die Einkommenssituation der Dorfbewohner.
  • Vervielfältigungseffekt:
    Um ökosystembasierte Anpassung bekannter zu machen, hat das Projekt den Ansatz auf zahlreichen internationalen Konferenzen vorgestellt. Zudem wurden die Webseiten climatechange.vn/eba und naturalcapital.vn als Informationsplattformen entwickelt. Beide Webseiten werden nun auf Veranstaltungen und in Kommunikationsmaterialien vom Projekt beworben, um Nutzer zu gewinnen.
Ananaspflanzen wurden gegen Erosion an steilen Hängen gepflanzt Foto: GIZ