Reproduktive Gesundheit und Familienplanung

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Reproduktive Gesundheit und Familienplanung
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Pakistan
Politischer Träger: Gesundheitsministerium der Provinz Khyber Pakhtunkhwa
Gesamtlaufzeit: 2015 bis 2016

Ausgangssituation

Pakistans Gesundheitsindikatoren sind im Vergleich zu anderen Ländern der Region mit einem ähnlichen Entwicklungsstand deutlich schlechter. Dies gilt insbesondere für die Gesundheit von Müttern und Kindern. In Pakistan liegt der Durchschnitt bei 3,8 Geburten pro Frau, die Müttersterblichkeit bei 276 von 100.000 Lebendgeburten. Von 1.000 Lebendgeborenen sterben 74 Säuglinge und Kleinkinder bevor sie das erste Lebensjahr erreichen. Die hohe Geburtenrate in Pakistan ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass Männern und Frauen nur unzureichend über Verhütungsmethoden informiert sind. Darüber hinaus werden angehende Mütter und Väter bei der Familienplanung sowie Frauen und ihre Kinder während und nach Schwangerschaft und Geburt nur unzureichend medizinisch versorgt. In der Provinz Khyber Pakhtunkhwa werden die wenigen Leistungen der staatlichen Gesundheitsdienste zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit und Familienplanung kaum in Anspruch genommen.

Ziel

Die Gesundheitsversorgung von Frauen im gebärfähigen Alter sowie von Kindern und Jugendlichen ist verbessert. Die Bürgerinnen und Bürger in den Distrikten Haripur und Nowshera der Provinz Khyber Pakhtunkhwa sind über sexuelle und reproduktive Gesundheit besser aufgeklärt.

Vorgehensweise

Das Vorhaben unterstützt die Gesundheits- und Planungsressorts in Provinzen und Distrikten sowie andere Partner auf allen Ebenen des Gesundheitssystems, um Versorgung und Servicequalität im Bereich reproduktive Gesundheit zu verbessern. Der regionale Fokus des Vorhabens liegt auf der Provinz Khyber Pakhtunkhwa, insbesondere auf zwei Distrikten.

Auf der Angebotsseite werden Qualitätsverbesserungsprozesse und eine Ausweitung der Dienstleistungen unterstützt, zum Beispiel im Bereich sichere Schwangerschaftsvorsorge und -nachsorge. Auf der Nachfrageseite wird die Bevölkerung informiert: zu Fragen der Familienplanung sowie über mögliche Schwangerschaftsvorsorge und Nachbetreuung in den Gesundheitszentren. Das Gesundheitsministerium von Khyber Pakhtunkhwa wird bei der besseren Integration und Ergänzung bestehender Programme zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit beraten. Parallel wird die Bevölkerung für die Bedeutung von sexueller und reproduktiver Gesundheit sowie Familienplanung sensibilisiert.