Deutsch-bangladeschisches Hochschulnetzwerk für nachhaltige Textilien (HEST)

Projektkurzbeschreibung

Titel: Deutsch-bangladeschisches Hochschulnetzwerk für nachhaltige Textilien (HEST)
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Bangladesch
Politischer Träger: Bildungsministerium der Volksrepublik Bangladesch
Gesamtlaufzeit: 2017 bis 2019

BD_dialog_women_empowerment

Ausgangssituation

Die Textilindustrie ist für die Wirtschaft und die soziale Entwicklung Bangladeschs von entscheidender Bedeutung. So konnte die Branche in den letzten zwei Jahrzehnten ein beeindruckendes Wachstum vorweisen, das jedoch nicht zuletzt zu Lasten der Umwelt ging. Somit besteht die Herausforderung, dafür zu sorgen, dass die Textilindustrie künftig zu einer nachhaltigen Entwicklung des Landes beiträgt. Die Regierung von Bangladesch hat erkannt, dass auf der mittleren Führungsebene der Unternehmen qualifizierte Führungskräfte fehlen, und hat diesen Bedarf in ihrer Nationalen Bildungsstrategie von 2010 sowie im 7. Fünfjahresplan berücksichtigt. Die entsprechenden Maßnahmen werden das künftige Wachstum der Textil- und Konfektionsbekleidungsbranche voraussichtlich beeinflussen. Das Ziel des deutsch-bangladeschischen Hochschulnetzwerks für nachhaltige Textilien (HEST) besteht darin, diese Qualifikationslücke zu schließen. In Zusammenarbeit mit der Industrie wollen sich verschiedene Hochschulen mit den sozialen und ökologischen Herausforderungen der Textil- und Bekleidungsbranche befassen. Außerdem wird das Projekt einen Beitrag zum vierten Ziel für nachhaltige Entwicklung (Hochwertige Bildung) leisten.

Ziel

Nachhaltigkeitsthemen sind Teil der Lehrpläne in der Hochschul- und Berufsbildung, und der Führungskräftenachwuchs wird im Hinblick auf den Umgang mit diesen Themen und Fragen ausgebildet.

Vorgehensweise

Zur Schließung der Qualifikationslücke auf den mittleren Führungsebenen setzt das Projekt auf drei Interventionsebenen an: 

  • Verstärkte Berücksichtigung von sozialen und ökologischen Aspekten und Verbesserung der Qualität von Studienprogrammen an den Universitäten von Bangladesch mit einem für die Textilbranche relevanten Lehrplan.
  • Förderung der angewandten Forschung in Zusammenarbeit mit der Industrie.
  • Unterstützung der Hochschulen bei der Entwicklung von Modulen für Manager-Schulungen zur verantwortungsvollen Unternehmensführung und Organisation von Pilotschulungen auf Betriebsebene.

Zur Erreichung dieses Ziels wurden drei Hochschulpartnerschaften mit vier deutschen und acht bangladeschischen Universitäten gegründet.

Hochschulen in Deutschland:

  • Technische Universität Chemnitz
  • Technische Universität Dresden
  • Universität Stuttgart
  • Hochschule Hof

Universitäten in Bangladesch:

  • Ahsanullah University of Science and Technology
  • Asian University for Women
  • Bangladesh University of Textiles
  • BGMEA University of Fashion and Technology 
  • Chittagong University of Engineering & Technology 
  • North South University
  • Notre Dame University Bangladesh 
  • University of Liberal Arts Bangladesh

Kooperationspartner des Projekts ist der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD).