Jugend gegen sexuelle Belästigung

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Jugend gegen sexuelle Belästigung
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Ägypten
Politischer Träger: Ministerium für Jugend und Sport (Ministry of Youth and Sports)
Gesamtlaufzeit: 2016 bis 2019

© GIZ

Ausgangssituation

Nach dem "Arabischen Frühling" 2011, in dem Frauen in Ägypten eine sichtbare Rolle einnahmen, werden sie allmählich wieder aus dem öffentlichen Raum verdrängt. Um dem entgegenzuwirken, hat Präsident Al-Sisi neben schärferen rechtlichen Vorschriften alle Ministerien aufgefordert, aktiv an der nationalen Strategie zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen mitzuarbeiten - und damit wirksam gegen sexuelle Belästigung vorzugehen. Die Strategie wurde gemeinsam vom nationalen Frauenrat und zivilgesellschaftlichen Organisationen formuliert. Sie soll mehr Sicherheit für Frauen und Mädchen im öffentlichen Raum gewährleisten.

Ziel

Das Ministerium für Jugend und Sport (MoYS) und ausgewählte nichtstaatliche Akteure sowie Jugendliche setzen sich aktiv gegen sexuelle Belästigung ein.

Vorgehensweise

Das Projekt arbeitet in drei Bereichen, die Hand in Hand das Thema sexuelle Belästigung aufgreifen. Das Projektteam unterstützt das Ministerium für Jugend und Sport bei der Formulierung einer Policy gegen sexuelle Belästigung, die auf nationaler Ebene und in den dezentralen Strukturen des Ministeriums umgesetzt wird. Mit dem Partner baut das Projekt Strukturen und Prozesse innerhalb des Ministeriums auf – mit klaren fachlichen Zuordnungen der Mitarbeitenden zum Thema geschlechterbasierte Gewalt. Für alle relevanten Mitarbeitenden des Ministeriums sowie für Vertreter von zivilgesellschaftlichen Organisationen werden zudem Trainings zu geschlechterbasierter Gewalt durchgeführt.

Das Projektteam unterstützt Jugendliche bei der Durchführung von Aktivitäten in ihren Stadtteilen und ländlichen Gemeinden. Dazu gehören Kurse zu Selbstverteidigungstechniken für Mädchen und junge Frauen sowie die Sensibilisierung von männlichen Jugendlichen. Um möglichst vielen Menschen die Brisanz sexueller Gewalt und deren negative gesellschaftliche Auswirkungen bewusst zu machen, entwickelt, koordiniert und realisiert das Projektteam gemeinsam mit seinem Partner, dem Ministerium für Jugend und Sport, zivilgesellschaftlichen Organisationen und Jugendinitiativen Kampagnen zum Thema sexuelle Belästigung.

Das Projekt wird in Kairo und weiteren ausgewählten Provinzen realisiert.