Initiative Agenda 2030: Mexiko kommt voran

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Weiterentwicklung einer mexikanischen Nachhaltigkeitsarchitektur zur Umsetzung der Agenda 2030 in Mexiko
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Mexiko
Politischer Träger: Mexikanische Entwicklungsagentur (Agencia Mexicana de Cooperación Internacional para el Desarrollo – AMEXCID)
Gesamtlaufzeit: 2018 bis 2023

Foto FS Agenda 2030

Ausgangssituation

Die Agenda 2030 wurde im September 2015 von allen Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen unterzeichnet. Sie legt 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung fest, die Sustainable Development Goals (SDGs). Diese umfassen alle Dimensionen der nachhaltigen Entwicklung: Soziales, Umwelt und Wirtschaft. In diesen Bereichen steht Mexiko noch vor großen Herausforderungen.

Bei der Umsetzung der Agenda 2030 macht das Land aber bereits erste Fortschritte: Seit Dezember 2019 hat Mexiko eine nationale Strategie, die staatliches, zivilgesellschaftliches und privatwirtschaftliches Handeln leitet. Erste Bundesstaaten und Kommunen richten ihre Entwicklungspläne an der Agenda 2030 aus und der Staat mobilisiert Eigeneinnahmen für eine nachhaltige Entwicklung.

Ziel

Strukturen für die Umsetzung der Agenda 2030 sind in der nationalen Politik und in zwei Bundesstaaten etabliert.

Teamfoto der 2030 Agenda Initiative

Vorgehensweise

Das Projekt unterstützt die mexikanische Regierung dabei, die Agenda 2030 umzusetzen. Dafür etabliert es eine „Nachhaltigkeitsarchitektur“, die als langfristiger und partizipativer institutioneller Rahmen dient. Sie integriert die Ziele und Prinzipien der nachhaltigen Entwicklung in die nationalen Entwicklungspläne und Ressorts.

Das Projekt unterstützt insbesondere das Büro für die Umsetzung der Agenda 2030 des Wirtschaftsministeriums, das als Sekretariat und Koordinationsstelle des mexikanischen Nachhaltigkeitsrates fungiert. Es berät zudem zur Entwicklung der Nachhaltigkeits- und Implementierungsstrategie der Agenda 2030. Dabei unterstützt es auch das Parlament, nachhaltige Gesetzgebungen zu formulieren. Das Vorhaben mobilisiert außerdem zusätzliche Finanzmittel zur Umsetzung der Agenda 2030 und unterstützt die Pilotbundesstaaten Mexiko-Stadt und Oaxaca bei der Planung und Umsetzung ihrer Nachhaltigkeitsarchitektur.

Die aktuelle Phase des Projekts zielt auf einen inklusiven und nachhaltigen wirtschaftlichen Aufschwung nach COVID-19 ab (Recover Better). Der Fokus liegt auf Digitalisierung und einer Entwicklung, die niemanden zurücklässt (Leave No One Behind).

Stand: Februar 2022