ProQR - Klimaneutrale alternative Kraftstoffe

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Klimaneutrale Alternative Kraftstoffe (ProQR)
Auftraggeber: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU)
Land: Brasilien
Politischer Träger: brasilianisches Ministerium für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation (MCTIC)
Gesamtlaufzeit: 2017 bis 2022

ProQR_WEB-2983

Ausgangssituation

Die Nachfrage nach Kraftstoffen im brasilianischen Verkehrssektor steigt jährlich um etwa fünf Prozent. Besonders stark ist das Wachstum in der Luftfahrt, da die Fluggesellschaften inzwischen auch entlegene Regionen an ihr Streckennetz anbinden. Diese Entwicklung beschleunigt den Klimawandel und stellt die Treibstofflieferanten vor große logistische Herausforderungen.

Die Luftfahrtindustrie strebt klimaneutrales Wachstum an, doch dieses Ziel ist nur mittelfristig und nur mit nicht-fossilen Energieträgern zu erreichen. Selbst bei einer Steigerung der Ethanol- und Biodieselproduktion ließe sich die steigende Nachfrage nach Treibstoffen nur zu einem geringen Teil aus Biokraftstoffen decken.

Ziel

Das Projekt hat ein international nutzbares Referenzszenario für die dezentrale Produktion und Anwendung von nachhaltigen Flugkraftstoffen (Power-to-Liquid Sustainable Aviation Fuels, PtL SAF) realisiert.

ProQR_WEB-3003

Vorgehensweise

Mit Wind- bzw. Sonnenenergie hergestellte, nachhaltige Flugkraftstoffe bieten die Chance, die Vision eines klimaneutralen Flugverkehrs Wirklichkeit werden zu lassen. Aufgrund seiner geografischen Lage eignet sich Brasilien hervorragend für die Herstellung von PtL SAF: So ist die für den Einsatz von Photovoltaikanlagen benötigte Sonneneinstrahlung im gesamten Land hoch, in vielen Regionen weht der Wind sehr gleichmäßig oder es stehen andere klimafreundliche erneuerbare Energien zu geringen Kosten zur Verfügung.

Kleine lokale Produktionsanlagen, die aus Ökostrom Treibstoffe für die Luftfahrt herstellen, leisten nicht nur einen Beitrag zur Klimaneutralität der Luftfahrt, sondern bieten darüber hinaus die Möglichkeit, auch an abgelegenen Orten effizient zu produzieren. Der wichtigste Teil des ProQR-Projekts ist eine Pilotanlage in Brasilien. Das Projekt unterstützt die Planung und Finanzierung sowie den Bau und Betrieb der Anlage. In Zukunft ist geplant, die Produktionsanlagen zu standardisieren und auf Flughäfen in der ganzen Welt zu errichten.

Die brasilianischen Durchführungspartner sind das Ministerium für Wissenschaft, Technologie, Innovation und Kommunikation (MCTIC) sowie die Nationale Agentur für Erdöl, Erdgas und Biokraftstoffe (ANP). Auf deutscher Seite beteiligt sich neben der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) an dem Projekt.

Wirkungen

Alle beteiligten Akteure unterstützen die Entwicklung und Verbesserung von Technologien für die Erzeugung von klimaneutralen Treibstoffen und den Aufbau des dafür notwendigen Fachwissens.

Das Projekt beweist unter realen Bedingungen, dass die Produktion und Nutzung von erneuerbaren Treibstoffen mithilfe von Ökostrom wirtschaftlich machbar ist. Damit eröffnen sich der Luftfahrt und anderen Teilen des Verkehrssektors, die für die Elektromobilität ungeeignet sind, neue Chancen.

Mit seinen Ergebnissen leistet das Projekt einen wichtigen Beitrag zur Klimaneutralität des Verkehrssektors in Brasilien und auf der ganzen Welt.

Andere Sprachversionen

Downloads