Integrierte klimafreundliche Abfallwirtschaft

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: NAMA Integrierte Abfallwirtschaft (IWM NAMA) China
Auftrgageber: NAMA-Fazilität
Land: Volksrepublik China
Politischer Träger: Chinesisches Ministerium für Wohnungsbau und Stadt-Land-Entwicklung
Gesamtlaufzeit: 2017 bis 2022

group photo of kick-off workshop

Ausgangssituation

Mit der NAMA-Fazilität wird die Vision verfolgt, die Umsetzung der national angepassten Maßnahmen zur Minderung des Treibhausgasausstoßes (NAMAs) zu fördern und einen Wandel zu einer klimafreundlichen Entwicklung herbeizuführen. 2010 reichte China eine solche Maßnahme ein, in der sich das Land verpflichtete, bis 2020 seine CO2-Emissionen pro BIP-Einheit um 40-45 Prozent gegenüber 2005 zu reduzieren.

2012 wurden allein im Abfallsektor 158 Megatonnen CO2 produziert, die 1,3 Prozent der gesamten Treibhausgasemissionen Chinas ausmachten. Deponierung (62 Prozent) und Verbrennung (30 Prozent) sind bei der Entsorgung der kommunalen Abfälle immer noch die übliche Praxis.

Die aktuellen Sektorstrategien und technischen Standards sind vor allem dadurch geprägt, dass einzelne Abfallbehandlungsanlagen optimiert werden. Mögliche Synergien durch Kombination verschiedener solcher Anlagen werden nicht bedacht. Aus diesem Grund wurde das Potenzial der integrierten Abfallwirtschaft (IWM) und einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen des Sektors noch nicht voll ausgeschöpft.

Um seine Entwicklungsziele zu erreichen und die nationale Verpflichtung zum Aufbau einer klimafreundlichen Kreislaufwirtschaft einzuhalten, verstärkt China seine Anstrengungen, die Treibhausgasemissionen zu reduzieren und die Energieerzeugung aus kommunalem Abfall zu steigern. Gegenwärtig steht das Land bei der Umstellung des Abfallsektors auf Low-Carbon-Verfahren jedoch vor technischen und kapazitätsbedingten Herausforderungen.

Ziel

In einigen chinesischen Kommunen wurden integrierte Abfallwirtschaftssysteme eingerichtet, die als Prototypen dienen. Sie basieren auf den besten verfügbaren Technologien (BVT) und steigern die Attraktivität der integrierten Abfallwirtschaft als finanziell tragbares Investitionsfeld. Die integrierten Abfallwirtschaftssysteme haben zu einer Reduzierung der chinesischen Treibhausgasemissionen geführt.

Vorgehensweise

Durch die folgenden Maßnahmen des Projekts IWM NAMA wird sich die Low-Carbon-Entwicklung des chinesischen Abfallsektors beschleunigen:

  • Einrichtung integrierter Abfallwirtschaftssysteme auf Grundlage der besten verfügbaren Technologien (BVT) und der besten Umweltpraktiken (BEP) in drei Gemeinden;
  • Hilfestellung bei der Verbesserung der politischen Rahmenbedingungen, technischen Standards und Marktbedingungen für einen chinesischen Abfallsektor mit geringen Treibhausgasemissionen;
  • Unterstützung beim Aufbau einer Datenbank unter Rückgriff auf nationale chinesische Messungs-, Berichterstattungs- und Prüfungsmethoden (MRV), damit Reduktionspotenziale für die Treibhausgasemissionen im Sektor erfasst werden können;
  • Förderung der Wahrnehmung des nationalen Emissionshandelssystems (ETS) als neue Einnahmequelle;
  • Stärkung der technologischen und institutionellen Kapazitäten auf staatlicher Seite und im privaten Sektor, um gewonnene Lernerfahrungen zu verankern und Know-how zu verbreiten;
  • Sensibilisierung für integrierte Abfallmanagementsysteme und ihren Nutzen für die Allgemeinheit.

Weitere Informationen