Zugang zu Energie im ländlichen Raum II

Projektkurzbeschreibung

Bezeichnung: Zugang zu Energie im ländlichen Raum II – IGEN-Access II
Auftraggeber: Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ)
Land: Indien
Gesamtlaufzeit: 2019 bis 2022

A functional pico hydro plant

Ausgangssituation

Der rasante wirtschaftliche und demografische Entwicklung Indiens hat in den Energieverbrauch in den letzten zehn Jahren um durchschnittlich acht Prozent pro Jahr steigen lassen. Die indische Regierung bemüht sich durch verschiedene Initiativen, dafür zu sorgen, dass die Stromversorgung für jeden Haushalt im Land gewährleistet ist. Außerdem hat Indien sich das Ziel gesetzt, bis 2022 Anlagen zur Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien mit einer installierten Leistung von 175 Gigawatt (GW) zu errichten, um die Abhängigkeit von fossilen Energieträgern zu verringern und den Strommix des Landes zu diversifizieren. Allerdings stellen die Bezahlbarkeit, Zuverlässigkeit und Qualität der Stromversorgung im ländlichen Raum nach wie vor ein Problem dar.

Dezentrale Anlagen, die Strom aus erneuerbare Energien erzeugen, bieten die Möglichkeit, Privathaushalte und Produktionsbetriebe nachhaltig mit Ökostrom zu versorgen. Darüber hinaus würde die Verwirklichung einer sicheren Stromversorgung für alle Landesteile durch die Errichtung von dezentralen Energieerzeugungsanlagen in Verbindung mit einer besseren Planung die Staatskasse entlasten.

Ziel

Die Energieversorgung in ländlichen Gebieten ausgewählter indischer Bundesstaaten ist verbessert.

Mini Grids installation

Vorgehensweise

Mit IGEN Access II sollen die in der ersten Projektphase erzielten Errungenschaften auf breiter Basis eingeführt werden (Upscaling). Die Gesamtplanung des Projekts beruht auf einem ganzheitlichen Konzept, das vorsieht, die Bundesstaaten bei der Entwicklung von Energieaktionsplänen zu unterstützen, bewährte Modelle und Instrumente zur Verbesserung der Energiegrundversorgung zu verbreiten und eine konzeptionelle Grundlage für die Verbesserung der Strom- und Energieversorgung zu schaffen.

Strategische Energieplanung: Das Projekt will einen Beitrag zur allgemeinen Energieversorgungssicherheit in den indischen Bundesstaaten leisten. Dazu setzt das Projekt insbesondere auf dezentral errichtete Anlagen, die Strom aus erneuerbaren Energien erzeugen, und sieht darin eine strategische Option für die Energieversorgungsplanung.

Verbreitung von bewährten Modellen und Instrumenten zur Verbesserung der Energiegrundversorgung: Das Projekt unterstützt Finanzdienstleister beim Upscaling von Modellen und Instrumenten zum Abschluss neuer Kreditverträge mit Energienutzern auf dem Land. Diese Maßnahme soll dazu beitragen, die Stromversorgung im ländlichen Raum zu verbessern. 

Die konzeptionellen Grundlagen zur Verbesserung der Versorgungsqualität sind vorhanden: Das Programm sieht vor, die geplanten Beratungsleistungen zur Schaffung der notwendigen Rahmenbedingungen zu unterstützen.

Stand: Januar 2021